Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Ein Fest fürs ganze Dorf: Steinbacher Club-Games gehen in die vierte Runde
Region Geithain Ein Fest fürs ganze Dorf: Steinbacher Club-Games gehen in die vierte Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 17.08.2016
Texas in Steinbach: Der 2015er Auftritt bei den Club-Games schreit nach einer Fortsetzung. Quelle: privat
Anzeige
Bad Lausick/Steinbach

Die Steinbacher Club-Games erfahren eine Neuauflage: Zum vierten Mal laden die Organisatoren, Mitstreiter des einstigen Jugendklubs, am 27. August auf den Sportplatz und vor den früheren Treff ein. Im Mittelpunkt steht ein großes Fußballturnier. „Wir rechnen mit 15 bis 20 Mannschaften“, sagt Lars Dietze. Die Teams kommen aus Steinbach und dem benachbarten Lauterbach, aus umliegenden Orten und sogar aus Leipzig. Wer dabei sein möchte, kann sich via Facebook anmelden. Der Pokal des vergangenen Jahres ging an den Village Club Hainichen. Ob der ihn verteidigen kann, wird sich zeigen. Beginn des Turniers ist 11.30 Uhr, Anpfiff zum ersten Spiel 12 Uhr.

Doch nicht nur um Fußball geht es an diesem Tag. „Wir wollen mit den Games unseren Beitrag dazu leisten, dass in Steinbach etwas los ist“, sagt Dietze. 2011 – da war der kommunale Jugendklub in der ehemaligen Sportplatz-Gaststätte noch in Betrieb – fand die erste Veranstaltung dieser Art statt. Nach zwei Unterbrechungen knüpfte man 2015 den Faden neu: „Das schlug dermaßen ein, dass wir heute schon den Termin für 2017 klar gemacht haben.“ Dann finden die Club-Games etwas später, am 16. September, statt.

Am Spielfeldrand gibt es am Nachmittag Musik, Unterhaltung und Gastronomie. Das fünfköpfige Organisatoren-Team, das von Helfern unterstützt wird, ebenso von Maifestfestverein und Heimatverein, stellt sich auf ein großes Publikum ein. Nach der Siegerehrung gehen die Games fließend in die abendliche Party über. Höhepunkt: das Konzert der Band „Texas Music Massacre“. Die drei verwegenen Jungs, die in Steinbach schon im vergangenen Jahr für Furore sorgten, haben nun ihr zweites Album im Gepäck. Am späteren Abend dann kehrt DJ Tonsen aus dem Ruhe-Stand noch einmal an die Turntables zurück – „ein reiner Freundschaftsdienst für uns“.

„Unsere Games organisieren wir ohne Sponsoren. Die Einnahmen investieren wir im kommenden Jahr“, sagt Marcel Schubert. Dennoch sei es möglich, auf Eintritt zu verzichten. Das große Zelt stellt der Maifestverein, dem die Games-Veranstalter im Gegenzug bei dessen Maifest zur Hand gehen. Während der Games schließt die Stadt Bad Lausick – wie auch zur Fußball-Straßenmeisterschaft im Juni – das Klubgebäude vorübergehend auf. Ansonsten aber ist der Treff seit zwei Jahren dicht. Die Steinbacher bedauern das, sind auf private Alternativen ausgewichen. „Wir hatten hier sehr gute Bedingungen“, erinnert sich Volker Stein, der letzte Klub-Chef. Die Krux: Die Älteren wie er selbst, wie Marcel Schubert, Lars Dietze und andere, sind aufgrund von Studium, Ausbildung, Beruf nur noch selten vor Ort und stehen für die Leitung nicht mehr zur Verfügung. Vor einem halben Jahr habe er zuletzt mit dem Rathaus Kontakt gehabt, so Stein: „Da hieß es, man brauche zwei über 18-Jährige, die sich als Verantwortliche eintragen lassen. Dann sei eine Wiedereröffnung möglich, unter strengeren Auflagen, als wir sie kannten.“ Ergo sei es jetzt an den Jüngeren, sich zu formieren. Lars Dietze: „Es wäre nicht verkehrt, wenn wieder aufgemacht würde. Wir hatten doch hier gemeinsam eine schöne Zeit.“

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es sind die Hinterlassenschaften des letzten Krieges. Sie sind ganz besonders häufig im Süden von Leipzig zu finden, das Areal, das neben der Großstadt Leipzig während des Zweiten Weltkrieges zu Hauptzielgebiet alliierter Bomber wurde,

16.08.2016

Dass der Skisport nicht allein den Gebirglern vorbehalten ist, Reiner Wiesenbachs sportliche Laufbahn beweist es. In den Nachkriegsjahren entdeckte der Frohburger seine Leidenschaft für den Langlauf. Fortan nahm der Skisport breiten Raum ein, wurde zu Lebensinhalt und Lebenselixier. Dienstag wird Wiesenbach 75 – kein Alter, um sich zur Ruhe zu setzen.

16.08.2016

Am Rande der 800-Jahr-Feier in Benndorf kam es in der Nacht zum Sonnabend zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten. Dabei wurden vier Personen leicht verletzt, heißt es aus dem Polizeirevier in Borna.

15.08.2016
Anzeige