Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Einmal Königin im Schloss sein
Region Geithain Einmal Königin im Schloss sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 19.05.2015
Historische Schulstunde mit Renate Voigt (r.) im Museum Schloss Frohburg im Rahmen der LVZ-Ferienaktion. In der ersten Reihe sitzen (v.l.) Jasmin, Sophia, Floria und Malin. Quelle: Jens Paul Taubert

"Ich bin neugierig, wie es wird", hatte der neunjährige Lucien aus Leipzig noch schnell geflüstert. "Geschwatzt wird überhaupt nicht", rief die gestrenge "Lehrerin" Renate Voigt bald darauf zur Ordnung. Sie möchte vor allem den Kindern im Rahmen dieser historischen Stunde vermitteln, wie Mädchen und Jungen früher gelebt haben, dass es viele Strafen gab und Armut. "Die Kinder sollen erleben, dass es auch andere Zeiten gab", so Renate Voigt.

In den ehemaligen Räumen der Stadtbibliothek auf der anderen Seite des Schlosshofes führte Museumsmitarbeiterin Marion Buschmann indessen durch die Sonderausstellung rund um den Defa-Märchenfilm "Dornröschen", der 1971 erstmals ausgestrahlt worden war. "Ein schönes Angebot, sie haben sich viel Mühe gegeben", lobte die Frohburgerin Renate Gerhardt die Ferienaktion. Sie war mit ihren Enkelinnen Annika Kruppe und Francis Müller da, hatte sich die Sonderschau mit ihnen sowieso ansehen wollen. Gern ließ sich die neunjährige Annika den grünen Samtumhang umlegen und die Krone aufsetzen - "schön, mal als Königin auf dem Thron zu sitzen", bestätigte die Geithainerin. Neben ihr hatte Luisa Renker aus Dolsenhain in der Rolle des Königs Platz genommen. "Mir gefällt die Ausstellung", erzählte die Achtjährige, die dann unbedingt auch noch einmal Königin sein wollte. Ihre kleine Schwester Marielle durfte nun König werden. Lachend schob sich die Zweijährige die Königskrone wieder hoch, die ihr immer wieder über die Ohren rutschte. Opa Wolfgang Renker fotografierte das "königliche Paar". Die beiden Mädchen seien sowieso "märchenbesessen", erzählte ihre Oma Sigrid Renker. Die Dolsenhainer haben Urlaub, so konnten sie zum Schloss fahren, mit dabei auch der zwölfjährige Enkel Elias.

Erstmals überhaupt in Frohburg war gestern Familie Herrmann aus Leipzig. "Schön hier und interessant", so der erste Eindruck vom Schloss bei Heidi Herrmann. Der neunjährige Tim wollte als Erstes das Angeln ausprobieren. Fünf große Stoff-Fische holte Marie Fischer aus Großpösna in einer Minute aus dem "Teich" im Schlosspark. "Die reichen fürs Abendbrot", schmunzelte ihr Opa Frank Kamrath, der ihr geholfen hatte, den Fang zu sichern. "Man braucht eine ruhige Hand", erzählte die Elfjährige. Spaß gemacht hatte ihr auch, erstmals das Bogenschießen auszuprobieren. Die beiden hatten sich den ganzen Tag eingeplant, um alles erleben zu können. "Das Schloss ist schön restauriert und die Aktion klasse gemacht", lobte der Großpösnaer.

In einem angenehm kühlen Raum des Schlosses hielt Lionell Fischer aus Oschatz derweil eine große weiße Feder in der Hand, tauchte die angeschnittene Spitze in die Tinte und versuchte, ihren Namen zu schreiben. "Das ist schwierig", fand die Achtjährige. Auch ihre Eltern und Großeltern saßen konzentriert über den Urkunden, die mit dem eigenen Namen versehen eine Erinnerung an diesen Tag im Schloss werden sollten. "Schreiben mit der Feder ist vielleicht mal eine Erfahrung, die Sie noch nie gemacht haben", hatte Regina Köhler zur Begrüßung erklärt. "Wir waren schon vor zwei Jahren hier zur Ferienaktion", erzählte Lionells Mutter Manuela Fischer. Die Oschatzer wollten mehrere Aktivstationen absolvieren und auf jeden Fall noch einmal die historische Schulstunde erleben.

Zu den Besuchern des LVZ-Ferienangebotes gehörten auch neun Kinder - acht bis zehn Jahre alt - und ihre Betreuer vom Dresdener Verein "Bernstein - Abenteuer (er)leben", die derzeit eine Woche lang im Frohburger Naturbad zelten. "Die Stadt gefällt mir, das Historische ist meine Welt", so Betreuer Kai Lange, der erstmals in Frohburg war.

Stärken konnten sich mittags alle mit einer Bockwurst und einem kühlen Getränk, angeboten vom Team des "Schlosscafés" - auch das war im Aktions-Coupon mit drin. Insgesamt nutzten fast 100 Besucher die gestrige Ferienaktion im Schloss Frohburg. "Wir sind recht zufrieden mit der Resonanz, und es gab sehr viele positive Reaktionen", erklärte Museumsleiterin Konstanze Jurzok, als der letzte Gast gegangen war. "Wir werden durch ein tolles Team von vier Ein-Euro-Jobbern sowie zwei ehrenamtlichen Helfern unterstützt", hob sie hervor. Das habe die Vielfalt der Angebote ermöglicht. Dieses Mal kamen zahlreiche Gäste von weiter her, die teilweise erstmals das Schloss besucht haben.

Am Donnerstag lädt das Freizeitbad "Riff" in Bad Lausick im Rahmen der LVZ-Ferienaktionen ein. Von 9 bis 22 Uhr gibt es morgen auf den Coupon, den unsere Zeitung abdruckt, sowie nur 15 Euro für zwei Erwachsene und zwei Kinder einen ganzen Tag lang Badespaß.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.07.2014
Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bad Lausicks neu gewählter Stadtrat tritt am Donnerstag zu seiner ersten Sitzung zusammen. FDP und NPD sind in ihm nicht mehr vertreten, dafür die AfD - die zwei Plätze errang, aber nur einen Kandidaten aufstellte.

19.05.2015

Mehrere Stunden ohne Strom blieben am Donnerstag Abnehmer in Nauenhain und Umgebung, darüber informierte Claudia Anke, stellvertretende Pressesprecherin der Mitteldeutschen Netzgesellschaft Strom mbH.

19.05.2015

60 Jahre Clauß Augenoptik in Geithain, dieses Jubiläum begehen Inhaberin Sylvia Linke und ihr Team in dieser Woche. Ihr Vater, Augenoptikermeister Horst Clauß, hatte sein Fachgeschäft am 15. Juli 1954 am Markt in Geithain eröffnet, er war damals 29 Jahre alt.

19.05.2015
Anzeige