Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Feriencamps: Nachfrage nach Reitunterricht im Kreis Leipzig ungebrochen
Region Geithain Feriencamps: Nachfrage nach Reitunterricht im Kreis Leipzig ungebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 10.07.2016
Reitunterricht in den Ferien bietet der Hof in Bad Lausick. Quelle: Foto: René Beuckert
Anzeige
Bad Lausick/Grimma

Die Reiterhöfe warten in der Ferienzeit mit zahlreichen Aktivitäten auf. Mädchen und Jungen können hautnah den Umgang mit dem Tier erleben. Weil das Interesse an solchen Veranstaltungen ungebrochen ist, sind Reiterferien Monate zuvor ausgebucht, doch in den Reiterhöfen haben die Kinder auch außerhalb der Ferienzeit Gelegenheit, die Zügel fest in der Hand zu halten.

Der Bad Lausicker Reiterhof Riedel bietet zwar kein besonderes Ferienprogramm für die Kinder an, aber wer sein Interesse am Reiten entdeckt hat, findet in einem der Kurse Gelegenheit, auf dem Rücken der Pferde sein Glück zu versuchen. „Wer noch nie auf einem Pferd saß, muss erst das Reitereinmaleins lernen“ betont Iris Riedel. So sind Kinder gleich von Anfang an mit dem Herzen dabei und die Schulferien bieten dazu, die beste Gelegenheit. „Für Anfänger nutzen wir Pferde mit einem gutmütigen Charakter. Die Mädchen und Jungen fassen da schnell Vertrauen. Geritten werden kann in der Halle, aber auch auf dem Gelände, was einen längeren Ritt in die Landschaft zulässt. Reiten ist nicht nur der Spaß, auf dem Pferderücken die Welt zu erkunden, vielmehr wird – unter dem gesundheitlichen Aspekt gesehen – die Motorik gefördert“, meint die Chefin auf dem Hof.

Vor allem der Kleinbardauer Reit-, Fahr- und Voltigierverein bietet in der Ferienzeit ein Sommercamp an. „Die Nachfrage nach Ferien mit Pferden ist groß. Deshalb führen wir in diesem Jahr drei Sommercamps durch. Als erstes steht etwas Theorie auf dem Plan, wobei der richtige Umgang mit dem Pferd vermittelt wird. Die daran folgenden Reitstunden sind mit Spielen gespickt. Die kommen bei den Kindern gut an, können sie hier ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Es ist nämlich gar nicht so leicht, ein volles Wasserglas mit einer Hand aufzunehmen und nach einem kurzen Ritt an anderer Stelle wieder abzusetzen,“ sagt Stephanie Zehrfeld. Auch wenn dem Reiten im Feriencamp ein großer Stellenwert zukäme, würden die Abende mit Spielen, Diskothek und Lagerfeuerromantik ausgefüllt. Besonders beliebt seien nach einem anstrengenden Tag mit den Tieren der Besuch im Kleinbothener Freibad.

Außerdem stünden zahlreiche Aktionen rund ums Pferd auf dem Programm der Gäste. Stephanie Zehrfeld erklärt, dass seit Mai zwar alle drei Feriencamps ausgebucht sind. Aber der Verein wolle an die bisherigen Aktionen anknüpfen. „Wir erarbeiten gerade einen Plan für die Herbstferien, um den Kindern, die am Sommercamp nicht teilnehmen konnten, erneut eine Möglichkeit zu bieten, das Abenteuer Pferd zu erleben“, ergänzt sie. Das Angebot des Kleinbardauer Reit-, Fahr- und Voltigierverein soll jedoch nicht nur auf die Ferienzeit beschränkt bleiben. Wer Interesse am Reiten hat, dem stünden das ganze Jahr über zahlreiche Reitangebote zur Verfügung. „Nach den Sommerferien bilden wir eine neue Kindergruppe, in der die Mädchen und Jungen Reiten lernen können“, sagt Stephanie Zehrfeld.

Mit einem umfangreichen Ferienprogramm wartet Silvio´s Ranch in Hopfgarten auf. Reittouren durch die Landschaft oder auf dem Reitplatz und Reiterspiele gehören genauso zum Programm, wie Lagerfeuer am Abend. Die Beschäftigung mit den Pferden, wie Putzen und Füttern, sind Pflichtaufgaben. Spiel und Spaß in Hof und Garten bereichern zudem das Ferienangebot. „Leider sind wir komplett ausgebucht“, bedauert Silvio Böttcher. Dennoch besteht nach den Schulferien die Möglichkeit, sich auf Silvio´s Ranch auf ein neues Reitabenteuer einzulassen.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kommunen steht es künftig frei, das Tempo vor Bildungseinrichtungen, Kitas und Krankenhäusern zu drosseln. Noch ist die Tempo-30-Regelung allerdings nicht in Kraft.

15.07.2016

Die Verbindung von Frohburg und Kohren-Sahlis ist längst besiegelt. Aber ist dieser Prozess bis zum 1. Januar 2017 zu schaffen? Der Frohburger Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW) erneuerte auf der Sitzung seines Stadtrates am Donnerstagabend seine schon mehrfach geäußerten Zweifel.

08.07.2016

Schon die zweite Sommerferienwoche geht zu Ende. Das Wetter lockt an die Seen. Doch eine angedachte Imbissversorgung am Bockwitzer See zumindest während der warmen Tage hängt sozusagen noch immer in der Warteschleife. Denn Stadt und Erwerbsloseninitiative sind sich noch nicht einig, wer wofür zuständig ist.

08.07.2016
Anzeige