Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Fit in Flößberg – Gruppe trainiert jeden Dienstag
Region Geithain Fit in Flößberg – Gruppe trainiert jeden Dienstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 14.02.2017
Dienstags trainiert in Flößberg die Fitnessgruppe unter Leitung von Robert Gerdes (links). Quelle: Johannes Herbrich
Anzeige
Frohburg/Flößberg

Fitness a la Turnvater Jahn: Dass die Elemente, die körperliche Leistungsfähigkeit und seelisches Wohlbefinden steigern, trotz englischer Begrifflichkeit auf einem tradierten, bodenständigen Kern beruhen, daraus macht Robert Gerdes keinen Hehl. Der Übungsleiter für Fitness und Kraftsport betreut seit zwei Jahren in Flößberg eine 20 Köpfe große Gruppe von Frauen, Männern, Jugendlichen, die sich immer dienstags für eine Stunde in der Flößberger Turnhalle zu gemeinsamer Aktivität treffen. „Das sind durchaus Übungen, die jeder aus seiner Schulzeit kennt, Bewegungsabläufe, die uns fit machen in unserem Alltag“, sagt Gerdes, der solche Gruppen auch anderenorts leitet.

Was in den Städten längst ein Trend sei, Prävention und Gesundheitssport zu verbinden – „weder Popgymnastik noch Bauch-Po-Kurs“ – , beginne auf dem Land sich erst zu etablieren, sagt er. Die Flößberger Gruppe besteht seit Februar 2015: „Für jeden ist etwas dabei. Jeder kann am Ende rausgehen und sagen: Ich konnte mich auspowern, den Alltag hinter mir lassen, den Kopf freibekommen.“

„Anfangs kam ich her, um fit zu werden. Jetzt bin ich hier, um fit zu bleiben“, bringt Tina Teuber ihre Motivation auf den Punkt. Die Frau aus Kitzscher gehört zu den Mitbegründerinnen der Gruppe, die eine Abteilung des SV Flößberg 1900 ist. Jana Heinker aus Frankenhain stieß kurz vor der Geburt ihres Sohnes hinzu, und wenige Wochen später ist sie schon wieder in der Halle anzutreffen: „Damit ich wieder in Form komme.“ Milena Stets (16) schätzt die Übungsstunde in Flößberg derart, dass sie freitags eine weitere Einheit in Prießnitz absolviert.

„Wir sind ein fußballlastiger Verein. Deshalb ist es gut, dass wir unseren Mitgliedern auch etwas ganz anderes anbieten können“, sagt Vereinschef Martin Herbrich, der selbst – und nicht als einziger Mann – die Trainings der Gruppe besucht: „Beruflich sitze ich viel im Büro, da ist das ein schöner Ausgleich.“

Den in vielen ruhenden Wunsch, aktiv etwas für Körper und Seele zu tun, zu wecken und zu regelmäßigem Tun zu führen, sei das Anliegen, sagt Robert Gerdes. Ergänzend zur dienstäglichen Übungsstunde zwischen 19 und 20 Uhr biete er über den SV Flößberg zweimal im Jahr einen Präventionskurs an. Diese in Summe 24 Übungsstunden würden durch die Krankenkassen bezuschusst. Sie stünden nicht nur eingeschriebenen Vereinsmitgliedern offen, sondern allen Interessenten. „Wobei unser Ziel durchaus ist, die Leute für den Verein zu gewinnen“, so der Übungsleiter, denn 24 Übungsstunden reichten natürlich nicht aus, um Fitness und Gesundheit grundsätzlich und vor allem nachhaltig zu verbessern.

Wer sich der Flößberger Fitnessgruppe anschließen möchte, kann einfach mal dienstags zum Training kommen.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Derzeit leben 164 minderjährige Flüchtlinge im Landkreis, die aus ihren Heimatländern geflohen sind. Diese Zahl nannte Jugendamtsleiterin Ines Lüpfert vorm jüngsten Jugendhilfeausschuss. Die überwiegende Mehrheit, knapp hundert Kinder und Jugendliche, werde in stationären Einrichtungen betreut.

14.02.2017

Auf die Kritik von Nordsachsens Landrat Kai Emanuel (parteilos), der mehr Auftritte der Kulturraum-Orchester in Nordsachsen fordert, haben die Geschäftsführer von Sächsischer Bläserphilharmonie und Leipziger Symphonieorchester reagiert. Beide bemühen sich intensiv um Auftrittsorte, stoßen dabei aber auch auf Hindernisse.

14.02.2017

Mit 75 Jahren stellt Günter Barthel seinen Vorsitz im Verein der Kohrener Geschichtsfreunde zur Verfügung. Anstoß für den Verein, die Arbeit neu auszurichten. Künftig könnte er auch den Kohrener Museen fördernd zur Seite zu stehen. Am 1. März findet eine Veranstaltung statt, zu der alle, denen Heimatpflege am Herzen liegt, eingeladen sind.

14.02.2017
Anzeige