Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Fleisch und Wurst aus Familienbetrieb in Bruchheim sind gefragt
Region Geithain Fleisch und Wurst aus Familienbetrieb in Bruchheim sind gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 18.09.2016
Im Hofladen in Bruchheim verkauft Sonja Berthold (li.)
Anzeige
Narsdorf/Bruchheim

Der Geruch von Geräuchertem, der über dem Berthold’schen Hof und dem blütenreichen Bauerngarten liegt, zeigt es an: In Bruchheim wird nicht einfach Landwirtschaft betrieben. Hier werden Wurst und Schinken gemacht. Gottfried Berthold, dessen Familie seit Generationen hier ansässig ist, löste das Anwesen und die Felder nach der Wende aus der Genossenschaft heraus. Er begann 1992 als Wiedereinrichter zu wirtschaften – gegründet auf Tradition, aber ausgerichtet an den Maßstäben der neuen Zeit. Was für ihn hieß, sich nicht auf Ackerbau und Schweinemast zu beschränken, sondern mit der Hausschlachterei etwas zu etablieren, das den Betrieb von anderen im Geithainer Umland unterscheidet. Ein Vorhaben, über das über Jahre immer wieder investiert wurde.

„Alle Schweine, die wir verarbeiten, stehen bei uns im Stall, und auch um das Futter kümmern wir uns selbst“, sagt der 66-Jährige, der den Landwirtschaftsbetrieb inzwischen in die Hände seiner Tochter Manuela gab. Um die Fleischerei kümmert sich seine Frau Sonja (62). In Summe zählt das Familienunternehmen sieben Mitarbeiter. Eine Größenordnung, sagt Sonja Berthold, die gewachsen sei und mit der sich gut arbeiten lasse.

„Jeden Tag von Montag bis Freitag wird bei uns geschlachtet“, erzählt sie. Verarbeitet wird das Fleisch vor Ort in der hauseigenen Fleischerei. Verkauft wird an zwei Tagen in der Woche ab Hof, vor allem aber aus dem Verkaufsmobil heraus, das regelmäßig die Märkte in Rochlitz, Borna, Altenburg, Burgstädt und Geithain ansteuert. „Das hat von Anfang an funktioniert“, ergänzt Gottfried Berthold. Vielen Menschen sei es wichtig zu wissen, woher ihr Essen komme und dass es in der Region erzeugt werde.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1984 in China entdeckt, breitete sich die Kaninchenseuche bis heute in 40 Ländern über alle Kontinente aus. Tier-Forscher stellten nun einen deutlichen Anstieg erkrankter Tiere gegenüber dem Vorjahr fest. Schon bald könnte ein neuer Impfstoff zugelassen werden. Die Züchter im Landkreis Leipzig sind sensibilisiert – Fälle der nicht meldungspflichtigen Krankheit sind hier aber nicht bekannt.

17.09.2016

Prießnitz hat Rudolf Michaelis geprägt – und er hat das Dorf geprägt in jenen Nachkriegsjahren, in denen er dort Bürgermeister war. Längst in Leipzig lebend und allmählich Kurs nehmend auf die 100, ist ihm wichtig zu wissen, was sich in Prießnitz tut. Dem neuen Verein Bauernrathaus drückt er fest die Daumen.

17.09.2016

Vertreter der Deutschen Unesco-Kommission haben sich einen Tag lang Zeit genommen und sind durch den Geopark Porphyrland gereist. Nach intensiven Gesprächen und Befragungen heißt es jetzt erst einmal: Geduld aufbringen. Denn ob die Bewerbung um den Titel Unesco Global Geopark eine Chance hat, ließen die hochrangigen Gäste noch nicht durchblicken.

16.09.2016
Anzeige