Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Flößberg: Lustiger Zwerg ist Maskottchen des „Zwergenlandes“
Region Geithain Flößberg: Lustiger Zwerg ist Maskottchen des „Zwergenlandes“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 27.09.2017
Der Zwerg löst bei den Kindern vom Flößberger „Zwergenland“ Begeisterung aus: Die Überraschung auf der Festbühne gelingt. Quelle: privat
Frohburg/Flößberg

Ein rotmütziger Zwerg für das „Zwergenland“: Groß waren Freude und Überraschung bei den Mädchen und Jungen der Flößberger Kindertagesstätte dieses Namens, als ihnen die Jagdgenossenschaft des Dorfes diesen lustigen hölzernen Gesellen schenkte. Zuvor hatten die Kinder das Fest zum 25-jährigen Bestehen der Jagdgenossenschaft mit einem kleinen Programm bereichert.

Geschaffen hat das Kunstwerk, das der Kindereinrichtung vor allem nach dem 2019 durch die Stadt Frohburg geplanten Umbau ein pfiffiger Namenspatron sein soll, der Glastener Schnitzer Andreas Zwalina.

Der Zwerg solle nicht zuletzt ein Symbol sein für die enge Verbundenheit der Flößberger Gemeinschaft, sagte Bernd Dietrich, der die Jagdgenossenschaft leitet. Dass alle im Dorf zusammenstünden, sich einbrächten für ein attraktives Dorfleben, das sei bei diesem Fest erneut deutlich geworden. Neben Feuerwehr, Sportverein, dem Verein Dorfgemeinschaft, vielen Unternehmen und Privatpersonen habe daran immer wieder auch das „Zwergenland“ seinen Anteil: „Vieles geht bei uns Hand in Hand, und das ist schön.“

Von es

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor einem Jahr, beim 54. Frohburger Dreieckrennen, verabschiedeten sich Sven Steinbach und sein Team B&S Motorsport. Ein Jahr später meldet sich der Frohburger auf der Piste zurück – allerdings nicht zum 55. Rennen, sondern zum Classic Grand Prix, der eine Woche später, an diesem Wochenende nämlich, ausgefahren wird. Jetzt startet er in einem legendären Melkus MT 77.

27.09.2017

Knapp drei Jahrzehnte waren Bärbel und Wolfgang Pfaff selbstständig. Die Frohburger sahen trotz Rückschlägen die politische und wirtschaftliche Wende als eine Chance, nach eigenem Gusto etwas aufzubauen. Jetzt, nach vielen arbeitsreichen Jahren, treten beide kürzer. Die Hände in den Schoß zu legen, kommt ihnen aber nicht in den Sinn.

26.09.2017

Mit diesem Haus sind für die älteren Kohren-Sahliser Erinnerungen verbunden. Jetzt wird der Bahnhof, an dem vor einem halben Jahrhundert die letzten Züge hielten oder abfuhren, saniert. Geschäftsräume entstehen und Wohnungen.

29.09.2017