Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Fördergeld für die Straße von Borna nach Dittmannsdorf
Region Geithain Fördergeld für die Straße von Borna nach Dittmannsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 19.05.2015
Die Übergabe des Fördermittelbescheids für den Ausbau der Ortsverbindungsstraße zwischen Borna und Dittmannsdorf ist gestern oberhalb des Bockwitzer Sees erfolgt. Quelle: Jens Paul Taubert

Mit dabei war Kitzschers Bürgermeister Maik Schramm (parteilos), Dittmannsdorf ist Ortsteil von Kitzscher.

Die Mittel stehen für die grundhafte Instandsetzung und Wiederherstellung der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Borna und Dittmannsdorf sowie für die Herstellung einer Verbindung zum Bockwitzer See zur Verfügung. Die vorhandene Straße wurde durch den Bergbaubetrieb des Tagebaus Borna-Ost/Bockwitz stark in Anspruch genommen und ist derzeit für den allgemeinen Verkehr nicht nutzbar. Sie werde momentan nur landwirtschaftlich und durch die LMBV genutzt, solle nach dem Ausbau aber auch dem öffentlichen Verkehr zur Verfügung stehen, so Luedtke.

"Der erste Teil der Straße auf Bornaer Seite, die über die neue A 72 führt, ist einschließlich Geh- und Radweg schon fertiggestellt", erklärte sie. Nun werde das noch fehlende Zwischenstück bis zur B 176 bei Dittmannsdorf geschlossen. Nicht zuletzt gehe es beim Bau dieser Straße auch darum, die Erreichbarkeit des Bockwitzer Sees als Naherholungsgebiet sicherzustellen, betonte Luedtke.

"Die Verbesserung des Straßennetzes in kommunaler Baulastträgerschaft ist und bleibt eine wichtige Aufgabe, und die Förderung des kommunalen Straßen- und Brückenbaus ist wichtiger Bestandteil der sächsischen Verkehrspolitik", erklärte Staatssekretär Werner.

Die auszubauende Strecke ist knapp 2,4 Kilometer lang, 1235 Meter davon gehören zu Borna und 915 Meter zur Gemarkung Kitzscher. Im Zuge der Maßnahme wird auch ein straßenbegleitender Radweg angelegt. Die Gesamtkosten des Vorhabens belaufen sich auf rund 2,56 Millionen Euro, wobei der Eigenanteil der Stadt Borna rund 348 000 Euro beträgt und der von Kitzscher etwa 220 000 Euro. Die LMBV steuert rund 332 000 Euro bei. Die verbleibenden 1,66 Millionen Euro werden aus Fördermitteln bereitgestellt.

"Die neue Straße wird sich an der bestehenden Streckenführung orientieren, damit in die umliegenden Flächen so wenig wie möglich eingegriffen werden muss", kündigte Bornas Stadtchefin an. Der Anschluss an die Bundesstraße 176 werde durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr in Form eines Kreisverkehrs hergestellt. Das Vorhaben wird im Frühjahr 2014 starten, noch im Oktober soll die Freimachung des Baufeldes erfolgen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 26.10.2013
Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Planung und Ausführung der Wirtschaftswege, die im Zuge des Autobahnneubaus im Bereich Frohburg entstanden, sorgen bei Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW) und den im Baubereich tätigen Mitarbeitern der Stadtverwaltung der Rennstadt für viele Sorgenfalten.

19.05.2015

Mitarbeiter der HTB Rochlitz sind im Auftrag der Kommunalen Wasserwerke (KWW) Grimma-Geithain derzeit bei der Kanalverlegung in einem weiteren Abschnitt der Chemnitzer Straße.

19.05.2015

Klara Prommer ist mit ihrem Rollator auf Bad Lausicks Fußwegen unterwegs. Die Rentnerin ist ganz zufrieden mit der Begehbarkeit - wenn da nicht die schwierigen Übergänge zwischen Straße und Bürgersteig wären.

19.05.2015
Anzeige