Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Frohburg: Nur selten fragen Verlierer nach Fundsachen
Region Geithain Frohburg: Nur selten fragen Verlierer nach Fundsachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 28.01.2010
Anzeige

erer lediglich neun ab. „Ich kann nicht verstehen, dass sie nicht mal den Versuch unternehmen und im Fundbüro nachzufragen“, überrascht das auch Ordnungsamtsmitarbeiterin Simone Kertscher. 

Sie hatte sich schon 2008 gewundert, dass von den damals 47 Fundstücken nur knapp die Hälfte wieder in die Hände der Besitzer gelangte.

Erstaunlich, zumal es sich neben verschmerzbaren Kleinigkeiten durchaus um Dinge handelt, die vermisst werden dürften. Neben jeder Menge an Schlüsselbunden sind das beispielsweise ein Kinderfahrrad mit Gangschaltung, vier Damenfahrräder oder ein Herrenfahrrad „Diamant“. Auch nach zwei gefundenen Brillen wurde nie nachgefragt. „Da scheint ja die Sehkraft noch ziemlich in Ordnung gewesen zu sein“, kommentiert das Kertscher schmunzelnd.

Das wohl kurioseste Fundstück im vorigen Jahr war ein Einkaufsbeutel, der ein Fleischpaket und eine blaue Toilettenabdeckung enthielt. Sollte sich der Verlierer jetzt vielleicht daran erinneren, hat er allerdings nicht mehr ganz so gute Karten: Das Fleischpaket musste inzwischen entsorgt werden.

Vier Findern dagegen hat ihre Ehrlichkeit neben einem Dankeschön zu neuen Drahteseln verholfen. Sie konnten die Fahrräder billig kaufen. Viele andere Dinge sind weiterhin im Rathaus eingelagert.  Kertscher rät: „Nachfragen nach einem verlorenen Gegenstand lohnt also auch heute noch.“

 

Thomas Lang

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den Kraftsportlern des KSV Bad Lausick gelang ein super Start ins Wettkampfjahr. Mit einem neuen Vereinsrekord sind sie in die Sachsenliga im Kraftdreikampf eingestiegen.

27.01.2010

 

Bad Lausick/Dresden. Ein Urteil erging auch am Mittwoch nicht: Das Oberlandesgericht in Dresden orientierte statt dessen darauf, dass sich der Kläger, das Unternehmen Pro Ventum aus Großrückerswalde, und der beklagte Landkreis Leipzig verständigen.

27.01.2010

Flößberg. „Bitte vergessen Sie nicht!“ Dieser Mahnung des Australiers Stephen P Casey, aus Ungarn stammend und als Buchenwald-Häftling 87645 das Flößberger Lager überlebend, wurde auch gestern bei einer Kranzniederlegung zum Holocaust-Gedenktag entsprochen.

27.01.2010
Anzeige