Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Frohburg verlängert Pachten mit zwei Landwirtschaftsunternehmen
Region Geithain Frohburg verlängert Pachten mit zwei Landwirtschaftsunternehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 04.07.2017
Blick auf das Frohburger Rathaus. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Frohburg/Prießnitz

Mit der Verpachtung landwirtschaftlicher Flächen befasste sich der Stadtrat von Frohburg auf seiner jüngsten Sitzung. Bei der Umstellung der kommunalen Haushaltführung auf Doppik und der damit verbundenen Sichtung und Zuordnung des kommunalen Besitzes seien für verschiedene Grundstücke Nachträge nötig, erklärte Katja Gallien, Sachgebietsleiterin Liegenschaften im Frohburger Rathaus, den Anlass. Die hohe Zahl dieser Bereinigungen habe es sinnvoll erscheinen lassen, den Pachtvertrag der Stadt mit der Osterland Agrar GmbH in Gänze zu aktualisieren, der noch bis 2024 läuft. „Deshalb gab es keine Ausschreibung der Flächen. Aber wir haben die Preise verglichen. Das Angebot des Unternehmens ist ein sehr gutes“, so Gallien. Dem folgte der Stadtrat einhellig und stimmte einem knapp 28 Hektar betreffenden Pachtvertrag mit einer Laufzeit bis 2034 zu. Siegfried Runkwitz (Linke) nahm als Geschäftsführer der Osterland Agrar GmbH aus Gründen der Befangenheit nicht teil.

In einem zweiten Beschluss ging es um einen 12,5 Hektar großen Flächenpool. Auch hier wurden durch Vermögenszu- und -abgänge, durch die Neuverpachtung überackerter Wegflächen und durch die Anpassung der Pachtzinsen aus Sicht der Stadt Aktualisierungen nötig. Im Zuge dessen wurden die Grundstücke dreier ehemaliger Feldwege auf Prießnitzer Flur der Prießnitzer Agrar GmbH bis 2034 zur Pacht zugeschlagen.

„Es handelt sich um überackerte Wege. Wir als Stadt wollen solche Flächen prinzipiell nicht verkaufen“, sagte Gallien. Es sei ja nicht auszuschließen, dass sie eines Tages wieder als Wege nötig würden.

Den Antrag eines Greifenhainer Landwirtes, diese drei Flächen, die innerhalb von Pachtflächen der Prießnitzer Agrar GmbH liegen, zu pachten oder zu verkaufen, lehnte der Stadtrat ab. Zum einen bestünden bis 2024 gültige Pachtverträge; zum anderen komme ein Verkauf wie geschildert nicht in Frage.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Anfang war der Kooperationsgedanke, der durch die Umstrukturierungen in der Landwirtschaft nach der Wende entstand: Daraus entwickelte sich der Maschinenring – eine Selbsthilfeorganisation der Bauern. Der Rochlitzer Ring hat seit Juli einen neuen Sitz und einen neuen Kopf.

07.07.2017

Wie misst man die Qualität von Orchestern? Eine Frage, mit der sich der Kulturraum Leipziger Raum jetzt befassen musste. Um zusätzliche Gelder für die Klangkörper in Bad Lausick und Böhlen auszureichen, hatten die Kreistage von Nordsachsen und dem Landkreis Leipzig Qualitätskriterien gefordert.

06.07.2017

Das Reformationsjubiläum nehmen zwei Chöre aus Norwegen zum Anlass, um auf Tournee im Kernland der Lutherschen Reformation zu gehen. Den Auftakt macht ein Konzert am Donnerstag, 19.30 Uhr, in der Geithainer Nikolaikirche. Mit dabei ist Bert Handrick, Geithains ehemaliger Kantor, der nach Norwegen gezogen ist.

03.07.2017
Anzeige