Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Frohburgs Schlosscafé in neuen Händen
Region Geithain Frohburgs Schlosscafé in neuen Händen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 19.05.2015

Doch Michael Krauße und Karsten Heinicker, die bereits die Gaststätte "Grüne Aue" in Frohburg betreiben, stiegen ein und führen seit Monatsbeginn die Geschäfte auch im Schlosscafé.

Das freut auch Frohburgs Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW). Denn eine gastronomische Einrichtung im Schloss, die sich gut in die Schlossangebote einpasst, war, ist und bleibt für dessen Ausstrahlung als Kultur- und Begegnungszentrum ein wichtiges Mosaiksteinchen. "Zumal sich das Schlosscafé in all diesen Jahren einen guten Ruf erworben hat", bekundete er jüngst im Stadtratsrund. So ist die Erleichterung auch bei ihm groß, dass es hier weitergeht. Ebenso groß, wie sie vor acht Jahren war, als am Karfreitag 2006 das Schlosscafé erstmals für Gäste seine Türen öffnete. Zuvor hatte die Stadtverwaltung zwei Jahre vergeblich nach einem Betreiber gesucht.

Das Team der Gaststätte "Grüne Aue" weiß um den guten Ruf und möchte dem auch künftig entsprechen. "Wir knüpfen nahtlos an die Traditionen an. Das Café wird im Moment wie bisher an den beiden Wochenendtagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet sein. Weitere Termine sind jederzeit nach Vereinbarung möglich", so Heinicker, der in wenigen Tagen seinen 50. Geburtstag feiert. Die Angebots-Palette bleibe ebenfalls wie gehabt. Neben hausgemachtem Kuchen von Oma Rosemarie, der in Frohburg stadtbekannt ist, gäbe es Kaffeespezialitäten aller Art und bei entsprechender Witterung natürlich Eis. Die neuen Betreiber verweisen zudem darauf, dass alle Buchungen und Reservierungen, die bei Nicole Preißner getroffen wurden, übernommen werden. Und sie wollen auch an die sehr erfolgreichen kulturellen Aktivitäten ihrer Vorgängerin anknüpfen, die da von den alljährlichen Männertagspartys über Schlossparkfeste, Fischerfeste und Halloween-Spektakel bis zu Silvesterveranstaltungen reichten.

"Wir werden versuchen, dass der Gewölbekeller des Schlosses, der bis zu 60 Leuten Platz bietet, noch etwas stärker zu historisch-kulinarischen Events genutzt wird. Auch der Schlosspark, der ja nun bald in alter Schönheit wieder hergestellt ist, sollte noch mehr für kulturell-gastronomische Aktivitäten, etwa einem Brunch mit Livemusik oder einem stimmungsvollen Abend mit Weinverkostung, einbezogen werden", fasst Krauße einige Absichten in Worte.

Fest steht schon jetzt: Am 14. Juni steigt im Hof vom Schloss Frohburg ein kulinarisch-satirischer Sommer-Abend mit dem Leipziger Kabarett "Boccaccio". Dessen Mitwirkende führen bereits am 22. März in der Gaststätte "Grüne Aue" ihr Programm "Spargespräche" auf. Doch dieser Termin ist bereits nahezu ausgebucht. "Ins Schloss kommen sie dann natürlich mit einem neuen Programm", kündigt Heinicker an.

Trotz der neuen Aufgabe werde es auch in der traditionsreichen "Grünen Aue" in der heutigen Bahnhofsstraße 30 Frohburgs, die schon mehr als 150 Jahre besteht, weiter gehen. Die von Küchenchef Christian Großer bereitete Hausmannskost habe einen guten Ruf. Der Saal biete bis zu 220 Leuten Platz, also auch für größere Betriebsvergnügen. Natürlich werde bei schönem Wetter der erst kürzlich renovierte Biergarten wieder in Betrieb gehen, neben einem gemütlichem Tagesausklang in der Abendsonne sind in diesem Sommer dabei auch die Übertragungen der Spiele der Fussball-WM ein Riesen-Thema, versichert das Betreiberduo - trotz der neuen Aufgabe.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.02.2014
Lang, Thomas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Fragestunde der Einwohner war der interessanteste Teil der Ratssitzung Dienstagabend in Geithain. Um das Wohngebiet Geithain-West drehten sich gleich mehrere Anfragen von Bürgern, die dort leben.

19.05.2015

Eine neue Produktreihe, eine neue Ausstellungsfläche, zusätzliche Mitarbeiter: Die Bad Lausicker rotstahl GmbH will erneut wachsen. Vor drei Jahren gegründet, baut das Unternehmen sein Geschäft mit Stahlmöbeln aus.

19.05.2015

Kathrin Schöttel stellt seit Sonntag in der Geithainer Stadtbibliothek aus, und die Publikumsresonanz zur Eröffnung war groß. Fast 40 Besucher kamen, um das Gespräch zwischen Galeristin Ramona Kratz und der Künstlerin zu verfolgen.

19.05.2015
Anzeige