Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Führungswechsel in Narsdorf nach 36 Jahren
Region Geithain Führungswechsel in Narsdorf nach 36 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 19.05.2015
Neuer Wehrleiter in Narsdorf ist René Gerhardt (re.), sein Stellvertreter ist Timo Lüpfert (li.). Reinhard Gräfe (M.) hat die Wehr 36 Jahre lang geführt. Quelle: Inge Engelhardt
Anzeige
Narsdorf

Dort wählten die Feuerwehrleute, wie berichtet, mit René Gerhardt und seinem Stellvertreter Timo Lüpfert eine neue Wehrleitung. Fast vier Jahrzehnte lang war Reinhard Gräfe Feuerwehrchef in der Gemeinde.

Für ein Jahr müsse er mal die Führung der Narsdorfer Wehr mit übernehmen, erklärte man Reinhard Gräfe, dem Leiter der Betriebsfeuerwehr des dortigen Klinkerwerkes, als er das Ehrenamt am 7. Oktober 1976 übertragen bekam. Aus dem einen sind 36 Jahre geworden, in denen bei ihm die Feuerwehr stets vornean stand. "Wenn die Sirene ging, blieb der Farbpinsel an der Wand kleben, und auch die Familie ist stets zurückgetreten", so Gräfe. Der 65-Jährige möchte nicht, dass über sein Wirken große Worte verloren werden. Ein Schnitt war dieser Generationswechsel Freitagabend für ihn schon, doch irgendwann müsse man auch sagen, nun sei Schluss, so der Narsdorfer. Auf eine Reise schicken ihn seine Kameraden nun als Anerkennung für sein Engagement, und mit einem großen Blumenstrauß bedankte sich bei ihm der neue Feuerwehrchef René Gerhard.

Der 36-Jährige ist der neunte Leiter in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Narsdorf, die 1941 begann. Der Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde ist 20 Jahre Feuerwehrmann, nachdem er zuvor bereits in der Narsdorfer Jugendwehr aktiv war. Sein Stellvertreter ist Timo Lüpfert, der 38-jährige Landwirt ist seit 1994 bei den Brandschützern. Außerdem gehören zur Leitung Holger Naumann und Jenny Korndörfer, die sich um die Jugendwehr kümmern, sowie Gerätewart Bob Schreiter.

Der Zufall wollte es, dass die Narsdorfer Feuerwehrleute am Sonntag, ausrücken mussten, als ein Schuppen brannte (die LVZ berichtete). Das war der erste Alarm in diesem Jahr. Die vier Vorjahreseinsätze waren alles Hilfeleistungen bei Hochwasser gewesen. Die aktive Truppe hat derzeit 21 Mitstreiter. 13 Kinder und junge Leute wirken in der Jugendwehr mit, deren ehemaliges Mitglied Sarah Hirsch wird nun Mitglied bei den "Großen". "Zehn Geräteträger - davon würde manche größere Wehr träumen", hob Mike Köhler hervor. Der Mitstreiter der Groitzscher Wehr war als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes dabei. Köhler: "Es müsste noch mehr solche Feuerwehren wie in Narsdorf geben, dann würde es aufwärts gehen." Ute Kühn dankte im Namen der Gemeindewehrleitung allen für ihren Einsatz. Bürgermeister Große tat dies im Namen der Kommune.

Für 2014 sei vorgesehen, eine erste Jahresscheibe im Rahmen der Haushaltsmittel für ein neuen Feuerwehrgerätehaus einzustellen, kündigte er an. 2015 oder 2016 könnte dann - auch in Abhängigkeit von Fördermitteln - eine neuen Fahrzeughalle entstehen und zwar neben der alten Schule, in der sanitäre Einrichtungen und Schulungsräume genutzt werden könnten. Das derzeitige Gerätehaus hat weder einen Festnetzanschluss noch eine Toilette.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 27.02.2013

INGE ENGELHARDT

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt bei Grundstücksverkäufen Fortschritte, doch der ganz große Wurf ist der Töpferstadt in den zurückliegenden beiden Jahren noch nicht gelungen. Dabei wurde das Geld dringend benötigt, um den Vermögenshaushalt wenigstens ausgleichen zu können.

19.05.2015

Zum sechsten Mal war am Sonntagnachmittag zu einer Hochzeitsmesse ins Lindenvorwerk bei Kohren-Sahlis eingeladen. Höhepunkt war eie eHochzeits- und Festmodenschau.

24.02.2013

2012 war alles in allem ein gutes Jahr für die Frohburger Ortsfeuerwehr. Das wurde auch am Freitag Abend sichtbar, als deren Mitglieder Bilanz zogen. Zu den Meilensteinen zählte dabei Orts- und Stadtwehrleiter Lars Kupfer, dass im März das langersehnte Kombinationslöschfahrzeug mit Drehleiter in Besitz genommen werden konnte.

19.05.2015
Anzeige