Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Geithain: Bürger von Mark Ottenhain fordern Radweg
Region Geithain Geithain: Bürger von Mark Ottenhain fordern Radweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 18.05.2017
In einer Unterredung im Geithainer Rathaus ist es um die Forderung von Anwohnern des Ortsteils Mark Ottenhain nach einem Radweg entlang der Colditzer Straße gegangen. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Geithain

Immer deutlicher vernehmbar fordern Anwohner des Geithainer Ortsteils Mark Ottenhain eine sichere Verbindung für Fußgänger und Radfahrer zu Geithainer Bahnhof und zum Stadtzentrum. Anlieger der Straße Am Kanonenberg trafen sich deshalb in dieser Woche mit Bürgermeister Frank Rudolph (UWG) und Kerstin Jesierski von der Bauverwaltung der Stadt im Rathaus zu einer Unterredung.

„Wir werden das Gespräch mit der zuständigen Behörde intensiv suchen“, sagte Rudolph danach vor dem Stadtrat. Dass entlang der viel befahrenen Colditzer Straße ein solcher Weg unverzichtbar sei, sei den Verantwortlichen der Kommune bewusst. Die Notwendigkeit zu bauen bestehe seit mehr als zwei Jahrzehnten. Allein: Es handele sich um eine Staatsstraße. Zuständig sei deshalb das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv). Der Stadt gehörten nicht einmal die Flächen, auf denen ein solcher Weg verlaufen könnte.

Die Aussichten auf mittelfristigen Erfolg nannte der Bürgermeister selbst „nicht übermäßig groß“. Trotzdem bleibe man unbedingt dran und versuche zu klären, was in welchem Zeitraum machbar sei.

Immerhin gebe es westlich der Stadt ja ein positives Beispiel: Hier wurde zwischen Geithain und Niedergräfenhain entlang der zum Autobahnzubringer gewordenen Bundesstraße 7 ein Rad- und Gehweg gebaut, für den ebenfalls viele Jahre gekämpft worden war.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In zwei von vier Punkten befand das Amtsgericht Grimma das damalige Vorstandsmitglied des Geithainer Tierparkvereins, Ludbert Schmuck, für schuldig, gegen Tierschutz-Belange verstoßen zu haben. Er muss ein Bußgeld von 100 Euro zahlen und verzichtet auf eine Revision.

20.05.2017

Die Eingliederung von Kohren-Sahlis in die Stadt Frohburg zum 1. Januar 2018 unter Dach und Fach zu bringen, zeigen sich die Stadträte beider Kommunen, ihre Bürgermeister und Verwaltungen jetzt entschlossen. Im Juni sollen beide Parlamente den Vertrag über die Fusion im Entwurf beschließen.

20.05.2017

Der Begriff Brandschutzbedarfsplan geht nicht leicht über die Lippen. Und komplex wie das Wortgebilde ist, wofür das Dokument steht: für all die Dinge, die Bad Lausick in den nächsten Jahren tun muss, um den Schutz von Leben und Sachwerten sicherzustellen. Da liegt es auf der Hand, dass nicht alle im Stadtrat einer Meinung sein müssen.

20.05.2017
Anzeige