Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Geithain: Kein Transport von Schnee aus der Stadt geplant
Region Geithain Geithain: Kein Transport von Schnee aus der Stadt geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 18.02.2010
Anzeige
Geithain

Gestern war es mild, doch der Wetterbericht kündigt bereits neuen Schnee an, das bereitet Geithainern Sorgen. „Wenn es noch mehr schneit, herrscht das absolute Chaos“, befürchtet – wie berichtet – Ivonne Voigt, denn die Chemnitzer Straße sei jetzt schon auf beiden Seiten durch den Schnee total zu, so die Anwohnerin. Seien Parkplätze rar, bleibe die Kundschaft aus – das habe nichts mit Belebung der Innenstadt zu tun, ärgert sie sich. Durch den intensiven Winter seien die Haushaltsmittel für den Winterdienst bereits nahezu erschöpft, begründet Bauer die Absage an einen Schneetransport. „Das Entfernen der hart gefrorenen Schneeberge erfordert zudem unverhältnismäßig großen Aufwand an Technik, sodass davon jetzt Abstand genommen wird“, erklärt sie. Die Bürgermeisterin bittet um Geduld, um Aufmerksamkeit von Anliegern, freie Parkbuchten für Kunden und Besucher freizuhalten, und um Verständnis für etwas längere Wege zwischen Parkmöglichkeit und Zielpunkt. „Und hoffentlich kommt bald der Frühling...“, so die Stadtchefin. Ähnlich reagierte sie in der Stadtratssitzung Dienstagabend auch auf eine entprechende Anfrage von Gabi Sporbert (CDU). Die regte an, in Sachen Schnee wenigstens die Schwerpunkte zu entlasten und wies auf eine mögliche Unfallgefahr durch einsetzendes Tauwetter und folgenden Frost hin. Besonderes Augenmerk legten die Mitarbeiter derzeit auf ungehinderten Wasserabfluss und auf das Freihalten der Einläufe, erklärte dazu die Bürgermeisterin.

Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Protestbriefe und Demonstrationen in ganz Sachsen haben nichts genützt: Das sächsische Sozialministerium kürzt die Jugendpauschale – rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres.

18.02.2010

[image:phpQtLiVc20100218154311.jpg]
Bad Lausick. Keinesfalls sieht sich die Landesdirektion Leipzig als Verhinderer von Investitionen. Diesen Vorwurf des Bad Lausicker Bürgermeisters Josef Eisenmann weist die Behörde von sich und spielt den Ball zurück ans Kurstadt-Rathaus: Dort werde nicht im erforderlichen Maße gehandelt.

18.02.2010

Kohren-Sahlis. Der ganz große Wurf in Sachen Grundstücksverkäufen ist der Töpferstadt im vorigen Jahr nicht gelungen: 89 000 Euro sollten laut Jahresplan dadurch in die klamme Stadtkasse gespült werden,15 800 wurden es real.

18.02.2010
Anzeige