Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 2 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Geithain prüft Brunnen als Löschwasserquelle für Theusdorf

Brandschutz Geithain prüft Brunnen als Löschwasserquelle für Theusdorf

Löschwasser war ein Thema auf der Einwohnerversammlung, zu der der Geithainer Bürgermeister Frank Rudolph (UWG) die Syhraer und Theusdorfer eingeladen hatte. Ausreichend Löschwasser bereitzustellen, obliegt nach dem sächsischen Brandschutzgesetz den Gemeinden.

Straße in der Ortslage Theusdorf entlang des Ossabaches. Sie soll ausgebaut werden.

Quelle: Jens Paul Taubert

Geithain/Syhra. Löschwasser war ein Thema auf der Einwohnerversammlung, zu der der Geithainer Bürgermeister Frank Rudolph (UWG) die Syhraer und Theusdorfer eingeladen hatte. Wenn in Theusdorf im kommenden Jahr die Dorfstraße ausgebaut werde, sollte man an die Verlegung einer Wasserleitung samt mehrerer Hydranten denken, gab ein Einwohner zu bedenken. Einen Hydranten setze man in Theusdorf nahe des Ortsausgangs Richtung Eckersberg demnächst, sagte Rudolph. Darüber hinaus prüfe man, ob ein Brunnen im Falle eines Brandes ausreichend Löschwasser zur Verfügung stellen könnte und ob die Kommune für dessen Bau Fördermittel bekäme: „Das wäre ein deutlich geringerer Aufwand, als eine Druckleitung durchs Dorf zu ziehen.“ Das Löschwasser-Problem habe man durchaus im Blick. Das betreffe in gewissem Maße auch Syhra. Hier gebe es zwar mehrere Hydranten, verschlammte Teiche allerdings seien kein zuverlässiges Reservoir, umso weniger wenn sie über den Winter abgelassen seien.

Ausreichend Löschwasser bereitzustellen, obliegt nach dem sächsischen Brandschutzgesetz den Gemeinden. „Dort wo es möglich ist, kann auch Löschwasser aus dem öffentlichen Netz bezogen werden“, sagt Lutz Kunath, Geschäftsführer des Versorgungsverbandes Grimma-Geithain. In Theusdorf sei ein Hydrant vorhanden. Die Stadtverwaltung Geithain habe den Bau eines zweiten beantragt, doch fehle noch die Genehmigung eines Grundstückseigentümers. „Sofern der Wunsch besteht, können auch noch mehr Hydranten installiert werden“, sagt Kunath. Da sich die Hauptversorgungsleitung Richtung Kohren-Sahlis aber nicht in der öffentlichen Straße, sondern nördlich der Bebauung auf freiem Feld befinde, brauche man dafür das Einverständnis der Grundstückseigentümer, ganz abgesehen von den Kosten.

Von Ekkehard Schulreich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geithain

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr