Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Geithainer Rathaus beauftragt nach der Flut Gutachter
Region Geithain Geithainer Rathaus beauftragt nach der Flut Gutachter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 19.05.2015
Für höchst gefährlich halten Wickershainer diese Stelle zwischen der Eula-Brücke und dem Freibad - und erwarten, dass sie umgehend zumindest abgesperrt wird. Quelle: Jens Paul Taubert

Sie sollen Aufnahme in den Wiederaufbauplan finden. Der Stadtrat stimmte dieser ungeplanten Ausgabe in seiner Sitzung Dienstagabend zu.

Die Förderquote von bis zu 90 Prozent sei eine "ganz gute Zahl", erklärte Bürgermeisterin Romy Bauer (CDU). Allerdings müsse die Kommune den verbleibenden Anteil von zehn Prozent selbst aufbringen. Um an dieses Fördergeld zu gelangen, muss das Rathaus bis Ende Juli zu jedem einzelnen Vorhaben ein Maßnahmeblatt ausfüllen. "Eine große Aufgabe für die Verwaltung" - für die teilweise externes Ingenieurwissen erforderlich sei, begründete Bauer die Ausgabe von 40 000 Euro und stellte in Aussicht, dass die Förderung das refinanzieren werde.

Das sei schon eine "gigantische Summe", pflichtete Bauchefin Kerstin Jesierski dem Stadtrat bei. Den wesentlichsten Teil der Schäden werde man in der Verwaltung selber einschätzen, bekräftigte sie und nannte gleichzeitig Beispiele, wo Experten ran müssen: Die Brücke in der Badergasse ist derzeit für Autos gesperrt, wird aber von Fußgängern und Radfahrern genutzt. Ihre Sicherheit müsse überprüft werden. Auch zu den Bauschäden in der Kindereinrichtung "Wirbelwind" wird ein Fachmann sein Gutachten abgeben. Unterschiedliche Planungsbüros im Hoch- und Tiefbau sowie Gutachter sollen nun beauftragt werden. Die Zeit drängt, "wir müssen das schnellstens realisieren", so Bauer.

Externes Ingenieurwissen ist laut Stadtchefin auch erforderlich, um den Sanierungsbedarf am Sozialgebäude im Geithainer Stadion abzuschätzen - oder seine Umsetzung an eine höher gelegene Stelle im Bereich der Sportstätte. Das sei auch der einzige Fall, wo die Kommune vor der Frage Aufbau an alter Stelle oder Neubau stehe. Hier gäbe es noch Unklarheiten bei der Förderung, müsse eventuell nachgebessert werden, forderte die Bürgermeisterin. Denn für den Wiederaufbau steht eine Förderquote von 90 Prozent in Aussicht, für den Neubau an einem neuen Standort sind es vermutlich maximal 50 Prozent Fördergeld.

37 000 Euro Soforthilfe zur Beseitigung von Hochwasserschäden hat die Stadt als nicht rückzahlbaren Zuschuss bekommen. Der Stadtrat stimmte ihrer Verwendung zu. Mit diesen Mitteln wurden beziehungsweise sollen der Weg an der Dammühle instand gesetzt werden, Belüftung und Besandung des Rasenplatzes im Stadion erfolgen und Straßenränder sowie Parkplätze instand gesetzt werden. Das Spülen von Schleusen und Einläufen ist genauso vorgesehen, wie die Beseitigung von Treibgut und die Beräumung der Eula in Wickershain. Gabi Sporbert (CDU) verwies darauf, dass in Theusdorf noch Treibgut aus dem Ossabach lagert.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.07.2013

Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn Lauterbach feiert, spielen selbstverständlich die Original Lauterbacher Dorfmusikanten auf. Dazu ließen sich die Zuhörer gestern Nachmittag Kaffee und selbst gebackenen Kuchen der Frauen aus dem Dorf schmecken.

19.05.2015

Auf Eis legt die Frohburger Verwaltung die Pläne, auf einem Teil des Greifenhainer Sportplatzes zwei Eigenheim-Bauplätze zu schaffen - bis zur nächsten Stadtratssitzung jedenfalls.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_25730]Geithain. Mit einem Helferfest will sich der DRK-Kreisverband Geithain am 17. Juli bei allen ehrenamtlichen Unterstützern bedanken, die in den Tagen des Hochwassers mitgeholfen haben.

19.05.2015
Anzeige