Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Geithainer Teich von Schlamm befreit
Region Geithain Geithainer Teich von Schlamm befreit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 08.11.2018
Der Schlamm ist raus aus dem Oberfürstenteich. In der Mitte ist eine Insel mit Entenhaus hergerichtet worden. Quelle: Ekkehard Schulreich
Geithain

Die Sanierung des Oberfürstenteichs nahe des Geithainer Freibades ist beendet. Rund 8000 Kubikmeter Schlamm wurden in den vergangenen Monaten herausgepumpt. Der lagert jetzt in Spülbecken und wird, sobald er ausreichend abgetrocknet ist, abgefahren. Außerdem wurden Proben genommen, um mögliche Schadstoffe im Schlamm zu entdecken; Ergebnisse dazu liegen noch nicht vor. Inzwischen läuft frisches Wasser zu, klart sich der Teich wieder auf.

Das abgesaugte Schlammwasser wird in ein extra gebautes Becken gepumpt. Quelle: Jens Paul Taubert

Mitglieder des Leipziger Anglerverbandes sorgten zudem für neues Leben: Sie setzten die Fische aus dem Schwanenteich im Stadtpark, der vor wenigen Tagen zu Zwecken der Sanierung abgelassen wurde, in den Oberfürstenteich um.

Sanierung des Teiches kostet 1,3 Millionen Euro

„Wir prüfen einmal im Monat, wie die Trocknung des Schlamms vorangeht“, sagt Andreas Rätsch vom Geithainer Bauamt. Ziel sei es, vielleicht schon im Januar oder Februar 2019 mit der Abfuhr beginnen zu können. Denn die gesamte Maßnahme – inklusive des Rückbaus der Spülbecken – müsse bis Ende Juni abgeschlossen werden. Dann ende der Förderzeitraum des Hochwasser-Schadensbeseitigungsprogrammes des Freistaates. Damit wird rund 1,3 Millionen Euro teure Vorhaben finanziert.

Das Unternehmen Vebiro hat den Oberfürstenteich in Geithain mit einem Schwimmsauger. Quelle: Jens Paul Taubert

Der Technische Ausschuss der Stadt beschloss, den Kostenrahmen um 30.000 Euro zu erweitern. Der Grund sind Ziegelsteine, Unrat, Eisenstangen, Folienreste und anderer Unrat im Teichgrund. Sie führten dazu, dass nicht in allen Bereichen das Unternehmen Vebiro seine Saug-Spültechnik einsetzen konnte. Insbesondere am Eula-Zufluss mussten Schlamm und Sedimente deshalb mit Hilfe eines Baggers herausgeholt werden. Sie lagern vorübergehend auf einem Teil des Hartplatzes.

Entenhaus in der Teichmitte wird gut angenommen

Immerhin: Die Steine und das grobkörnige Material konnten verwendet werden, um in der Mitte des Teiches eine Insel zu errichten. Sie wurde mit einem Entenhaus bestückt – und von den Wasservögeln bereits angenommen.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwischen einer Herz-OP und der Weiterbehandlung durch den Arzt vor Ort steht die Reha in einer Klinik. Um Patienten abgestimmt zu versorgen, holt die Bad Lausicker Medianklinik die Fachleute an einen Tisch.

08.11.2018

Kinder und Jugendliche sollen stärker bei kommunalen Entscheidungen, die sie betreffen, mitreden. Das ist jetzt Gesetz. Wie das funktionieren kann, zeigte eine Fachtagung am Mittwoch in Böhlen.

08.11.2018

Trotz Einschränkung ganz normal in einer Klasse lernen: Inklusion ist in Sachsen jetzt Gesetz. Wie es praktisch funktionieren kann, erlebten Kohren-Sahliser Grundschüler am eigenen Leib.

07.11.2018