Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Geithains Rat beschließt vorfristige Kredittilgung und Flächenkauf
Region Geithain Geithains Rat beschließt vorfristige Kredittilgung und Flächenkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 24.06.2017
Blick aufs Geithainer Rathaus. Quelle: Jens Paul Taubert
Geithain

Die vorzeitige Ablösung von Wohnungsbau-Altschulden muss sich Geithain teuer erkaufen: Knapp 107 000 Euro verlangt das Geldinstitut an sogenannter Vorfälligkeits-Entschädigung. Der Stadtrat befasste sich auf seiner Sitzung am Dienstagabend mit diesem Thema.

Das Parlament hatte seinen Grundsatzbeschluss vom vergangenen Jahr, das Gros der kommunalen Wohnungen im Neubaugebiet Geithain-West und im Altneubaugebiet zu verkaufen, verbunden mit der Absicht, diese Erlöse vorrangig für den Schuldenabbau zu nutzen. Jetzt geht es darum, die Einnahmen – allein im Falle von Geithain-West liegen sie bei 1,7 Millionen Euro – diesem Zweck zuzuführen.

„Inwieweit ist das Ganze denn wirtschaftlich in heutigen Zeiten?“, wollte Udo Berger (UWG) wissen. Kämmerer Michael Bochmann verwies auf den Zins- und Tilgungsplan des Kredites, der bis 2029 laufe und für den nur bis 2019 Zinsbindung bestehe. Man spare durch die vorzeitige Rückzahlung etwas an Zinsen, baue aber vor allem für das Jahrzehnt nach Ablauf der Zinsbindung vor. „Wenn wir das Geld zur Verfügung haben, sollten wir tilgen“, sagte er klipp und klar. Denn wie sich der Markt entwickele, wisse man nicht. Die Höhe der Vorfälligkeits-Entschädigung basiere auf den der Sparkasse Leipzig entgehenden Zinseinnahmen.

Gabriele Sporbert (CDU) äußerte Verwunderung über den Einwand Bergers. „Solange es nicht teurer wird als die reguläre Weiterführung des Kredites“, sollte er abgelöst werden. Vom Kämmerer wollte sie wissen, wie groß die Einsparung an Zinsen, bis zum Jahr 2029 gerechnet, sei. Die Antwort lautete: rund 100 000 Euro. Der Stadtrat stimmte einhellig zu, das Geld für die Vorfälligkeit zur Verfügung zu stellen.

Um eine deutlich kleinere Summe ging es im Falle eines Grundstückskaufs: Die Stadt möchte mit der Fläche in der Bruchheimer Straße, für die bereits 2006 ein Bebauungsplan erstellt wurde, als Baugebiet „Kirschhöhe“ entwickeln. Acht Eigenheime könnten hier entstehen. Der private Eigentümer hatte seine Pläne nicht weiter verfolgt, die Stadt ihrerseits sieht eine hohe Nachfrage bei Bauland für Einfamilienhäuser. Dass die Stadt aber den Kaufpreis von 50 000 Euro aus der Liquiditätsreserve nehmen wolle, damit sei er nicht einverstanden, sagte Ulrich Böhme (Linke). Schließlich gebe Geithain aktuell für viele Immobilienkäufe und Vorhaben erhebliche Summen aus, setzte er zu einer Art Generalkritik an. Andererseits sei der Bauland-Bedarf unbestritten groß.

„Ich denke, dass wir den Überblick haben und dass es nicht, wie Sie es nennen, aus dem Ruder läuft“, parierte das Bürgermeister Frank Rudolph (UWG). Wäre die Finanzlage der Stadt keine solide und gebe es nicht ein ausreichendes Polster, hätte der Landkreis gewiss nicht – wie vor wenigen Monaten erfolgt – Geithain aus der Pflicht entlassen, weiter Sparkonzepte vorzulegen. Der Stadtrat stimmte bei zwei Enthaltungen dem Grundstückskauf zu.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das nächstgelegene Sonnensystem ist Lichtjahre von der Erde entfernt, doch diese kleinen Planeten drehen sich ganz in unserer Nähe. Jetzt schließt sich der Kreis! Eine Foto-App verwandelt gewöhnliche Stadtansichten in einfache, aber abenteuerliche Kugelpanoramen. So verblüffend wirken Leipzig, Wurzen, Delitzsch und Co. in 360 Grad.

21.06.2017

In Portugal sind bei verheerenden Waldbränden mehrere Dutzend Menschen ums Leben gekommen, Tausende haben alles verloren. Derartige Szenarien sind im Landkreis Leipzig relativ unwahrscheinlich, dennoch ist absolute Vorsicht geboten. Aktuell gilt die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 im Südraum der Messestadt.

20.06.2017

Für die Dauer von sechs Jahren hat der Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig in Brandis einen neuen Vorstand und seinen bisherigen Vorsitzenden bestätigt. Der Elstertrebnitzer David Zühlke erhielt in offener Abstimmung 45 Ja-Stimmen bei nur einer Enthaltung.

20.06.2017