Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Geldnot in Kohren: Stadtbibliothek schließt zum Jahresende
Region Geithain Geldnot in Kohren: Stadtbibliothek schließt zum Jahresende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Die Kohrener Bibliothekarin Birgit Kretzschmar wird künftig in Frohburg tätig sein. Die beiden Städte wollen ab 2017 zusammengehen. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Kohren-Sahlis

Die Schere anzusetzen, ist Teil des von der Kommunalaufsicht auferlegten Konsolidierungskonzeptes. Vorausgegangen waren in den vergangenen Monaten Diskussionen über Fortbestand oder Neuausrichtung des Literatur- und Kultur-Angebotes. Leser und Freunde der Stadtbibliothek hatten mit ihrer Unterschrift für den Erhalt plädiert. Lektüre und Veranstaltungen soll es künftig in der Bibliothek in der Grundschule geben. Zudem gibt es Überlegungen, das Bibliotheksgebäude in privater Trägerschaft als einen Ort von Literatur, Begegnung und Gastronomie fortzuführen.

"Wir haben versucht, das Beste draus zu machen, und ich denke, das ist uns gelungen", konstatiert Bürgermeister Siegmund Mohaupt (CDU). Das Haus werde nicht einfach zugeschlossen. "Unsere Bibliothekarin Birgit Kretzschmar arbeitet mit der Frohburger Bücherei an einem gemeinsamen Konzept", sagt er. Das mache Sinn, denn beide Städte gingen 2017 zusammen. Kretzschmar selbst, die sich seit Jahrzehnten um die Kohrener Bücherei kümmert, um Lesungen, Buchvorstellungen, wird künftig in Frohburg tätig sein. Erhalten bleibt die Bücherei-Außenstelle, die Kretzschmar in der Grundschule, unterstützt durch Lehrer und Horterzieher, etabliert hat. Ein Teil des Bestandes soll zur Aufstockung dienen, um auch das Interesse einer älteren Leserschaft zu bedienen, der es schwer fallen würde, sich die Lektüre in Frohburg zu holen. "Geplant ist, sie einmal wöchentlich für alle Interessenten aus unserem Stadtgebiet zu öffnen", so der Bürgermeister. Der Rest an Büchern und anderen Medien soll Frohburg zur Verfügung gestellt werden. Mohaupt: "Es wird kein Buch weggeschmissen."

Das sei als Erfolg anzusehen, denn der Druck zu sparen, dem die Kommune ausgesetzt ist, sei enorm. Bereits im laufenden Jahr habe man die Arbeitszeit der Bibliothekarin kürzen müssen. Es sei aber das Ziel von Stadtrat und Verwaltung, möglichst viel von die Lebensqualität prägender Struktur in Kohren-Sahlis zu bewahren. Von der Situation in der Bibliothek machten sich Stadträte aus Frohburg und Kohren auf einer gemeinsamen Fahrt durch Kohren und die Ortsteile ein Bild. Noch sei die Zukunft der Immobilie nicht restlos geklärt, sagt Mohaupt. Doch es liefen Gespräche mit Interessenten, in den Räumen der Bücherei einen Ort zu schaffen, der Literatur und Gastronomie miteinander verbinde. Solchen Bemühungen stehe man offen gegenüber: "Ich bin überzeugt, dass wir ein Lösung finden, die tragfähig ist."

Ekkehard Schulreich

Anzeige