Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Generationenwechsel: Erik Schröter führt jetzt Oberhainer Feuerwehr
Region Geithain Generationenwechsel: Erik Schröter führt jetzt Oberhainer Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 27.02.2012
Der bisherige Wehrleiter Günter Dietrich (l.) übergibt das Feuerwehrbeil an seinen Nachfolger Erik Schröter (Mitte) und den Stellvertreter Jörg Wilczek.
Langenleuba-Oberhain

Sein Stellvertreter ist Jörg Wilczek (32), ebenso ein Mann der nachfolgenden Generation - ganz nach Günter Dietrichs Leitspruch: Lasst die Jugend ran!

Als Günter Dietrich 1992 die Leitung der Freiwilligen Feuerwehr Langenleuba-Oberhain übernahm, war die Situation eine andere als heute. „Da waren wir fast 30 Aktive", erinnert sich der Mann, der inzwischen 59 Jahre alt ist und der sich nicht ein fünftes Mal zur Wahl stellte. „Noch mal fünf Jahre? Dann bin ich ja beinalt", lacht Dietrich, der viel Kraft in die Feuerwehr investierte und das auch in der Zukunft weiter tun wird: als Ausbilder und als Mitglied des Feuerwehrausschusses zum Beispiel. Die Zeit sei einfach reif für einen Generationenwechsel, und qualifizierte und motivierte junge Leute stünden bereit. Denen Verantwortung zu übertragen, sei nur konsequent.

Am Freitagabend stellte sich die ein paar Tage zuvor neu gewählte Wehrleitung auf der Jahreshauptversammlung vor. „Wir wollen dort anknüpfen, wo unsere Vorgänger aufgehört haben. Wichtigste Ziele sind die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft und die Nachwuchsgewinnung", betont Erik Schröter. Deshalb gründe man in diesem Jahr die schon lange geplante Jugendwehr und werde vor allem in der Grundschule des Dorfes Heranwachsende dafür zu begeistern suchen, sagt der neue Wehrleiter, ein gebürtiger Oberhainer.

„Vor allem in kleineren Wehren stellt es oft ein Problem dar, geeignete Funktionsträger zu finden. Umso mehr freue ich mich, dass der Generationswechsel in Langenleuba-Oberhain erfolgreich vollzogen wurde", sagt der Peniger Bürgermeister Thomas Eulenberger (CDU). Er sichert der Wehr weiterhin finanzielle Unterstützung zu.

Mit 19 aktiven Kameraden, davon 15 Atemschutz-Geräteträger, ist die Oberhainer Einsatzabteilung gut aufgestellt. Das muss sie auch, sind doch mit der Inbetriebnahme der Autobahn 72 Ende vergangenen Jahres bis Obergräfenhain die Herausforderungen gestiegen. Andererseits ist die Hilfe bei Unfällen für die Wehr seit Jahren ein Schwerpunkt. „Auf der B 95 gab es vor allem in den neunziger Jahren jeden Monat ein, zwei Unfälle, zu denen wir raus mussten", erinnert sich Günter Dietrich. Das war auch der Grund, warum die Truppe 1996 ihren LO gegen ein Löschfahrzeug LF 16 eintauschen durften: „Das war damals das Modernste, was es gab."

Die Feuerwehr-Jubiläen 90 und 100 Jahre Oberhainer Wehr waren für Dietrich Höhepunkte: „Wer erlebt das schon als Wehrleiter? Außerdem hing da sehr viel Arbeit dran." Jetzt loszulassen von der Leitungsfunktion und in der zweiten Reihe zu agieren, falle ihm nicht schwer - nicht zuletzt habe daran die Bürokratie Schuld, die inzwischen überbordend sei: „Immer öfter wird von oben einfach angeordnet. Da gibt es nicht mehr so viel Verständnis füreinander."

Ekkehard Schulreich und Ilka Jost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpkaWG7q20120224191921.jpg]
Bad Lausick. Die Stadt Bad Lausick hat derzeit keine Straßenausbaubeitragssatzung, deshalb muss auch kein Anlieger Straßenausbaubeiträge zahlen, falls die Trasse vor seiner Haustür grundhaft ausgebaut oder in deutlich besseren Zustand versetzt wird.

24.02.2012

[image:php9qjMKj20120224191222.jpg]
Geithain. Im günstigsten Fall 2014 könnte Baustart für einen Radweg von Geithain nach Niedergräfenhain sein.

24.02.2012

[image:phpZdRdsZ20120223175827.jpg]
Geithain. Die Schüler der Internationalen Gymnasien Geithain werden ihr Mittag ab Montag im „Treff" neben der Schule einnehmen.

23.02.2012