Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Gewerbemesse wird zum Frühlingsfest: Frohburg lädt am 22. April ein
Region Geithain Gewerbemesse wird zum Frühlingsfest: Frohburg lädt am 22. April ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 28.03.2017
Bei den Frohburger Gewerbemessen herrschte in der Vergangenheit immer Betrieb, hier am Stand der Frohburger Sanierungs-und Landschaftsbau GmbH. Quelle: Jakob Richter
Frohburg

Die Frohburger Gewerbemesse soll nicht nur ein Podium für die lokale Wirtschaft sein, sondern eine Veranstaltung, die ebenso für die ganze Familie attraktiv ist. Dem wird die Neuauflage der Veranstaltung bei ihrer nächsten Auflage am 22. April Rechnung tragen – und das soll schon im Titel ablesbar sein: „Frohburger Frühlingsfest des Gewerbevereins – Spaß für die ganze Familie“. Fand die Messe zuletzt mehrfach im Gewerbegebiet am südlichen Stadtrand statt, wird dieses Mal in den Wiesenmühlenweg eingeladen.

Tobias Heinze, der mit seiner 2003 gegründeten freien Kfz-Werkstatt samt Fahrzeughandel hier seit mehr als einem halben Jahrzehnt ansässig ist, stellt dafür sein Firmengelände zur Verfügung. Ein Areal, auf dem die Messe 2005 schon einmal stattfand, so der Gastgeber: „Vor allem von der Abendveranstaltung spricht man heute noch.“ Daran knüpfe man an, erneut mit DJ Didi, der erst kürzlich Mitglied des Gewerbevereins wurde. Der Eintritt ist frei.

„Wir wollen etwas organisieren, das möglichst viele Frohburger anspricht“, sagt Rainer Musch, der Vorsitzende des Gewerbevereins. Die Neuauflage biete Unternehmen die Möglichkeit, sich zu präsentieren; der Rahmen eines Frühlingsfestes aber weite den Horizont und erschließe deshalb gewiss zusätzliches Besucher-Potenzial. Bisher hätten rund 50 Firmen und Institutionen ihre Teilnahme signalisiert, so Musch. Dass die ursprünglich 2016 geplante Veranstaltung um ein Jahr verschoben wurde, begründete er mit Terminüberschneidungen und einer hohen Fest-Dichte in Frohburg und den Ortsteilen.

„Uns muss es gelingen, auch manche jener Firmen einzubeziehen, die bisher bei den Messen nicht dabei waren“, sagt Tobias Heinze, der die Veranstaltung unterstützt, seit er selbst Unternehmer ist. Die Messe respektive das Frühlingsfest sei eine hervorragende Möglichkeit, Wirtschaft und Menschen zusammenzuführen. Diese Chance dürfe keiner verkennen, auch wenn aktuell die Auftragsbücher der meisten gut gefüllt seien und mancher vor dem Aufwand zurückschrecke: „Gerade in wirtschaftlich guten Zeiten muss man Präsenz zeigen, ganz abgesehen davon, dass eine solche Messe unverzichtbar ist für das Image unserer Stadt.“ Deshalb freue sich der Verein, dass neben Unternehmen aus Frohburg und den Ortsteilen sowie der demnächst unmittelbar dazugehörenden Stadt Kohren-Sahlis auch zahlreiche Vereine und Institutionen das Fest unterstützten. Damit bereicherten sie das Programm des Tages und sorgten dafür, dass für alle Generationen etwas Attraktives dabei sei.

„Wir sind sehr froh, dass der Gewerbeverein wieder die Initiative übernimmt, auch wenn diesmal ein etwas anderes Konzept geplant ist“, sagt der Frohburger Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW). Er hoffe, dass sich wie bei den vergangenen Messen viele regionale Unternehmen präsentierten und mit ihren Ideen zum Gelingen der Veranstaltung beitrügen. Gerade der Bereich um den Veranstaltungsort 2017 habe sich in den letzten anderthalb Jahrzehnten bedeutend gewandelt: „Aus Grundstücken ehemaliger DDR- Betriebe wie Molkerei, Pappenwerk und Gaswerk sind attraktive Gewerbeflächen, Wohnungsstandorte und Einkaufsmärkte geworden.“ Die Stadt werde auf dem Frühlingsfest des Gewerbevereins mit einem eigenen Stand präsent sein.

Eröffnet wird die Veranstaltung am 22. April, 10 Uhr. Die Unternehmen aus Industrie und Handwerk, Dienstleistung und Landwirtschaft geben Einblick in ihre Produktpalette und ihre Firmenphilosophie. Eingebettet sind die Präsentationen in ein Rahmenprogramm. Spielmobil, Hüpfburg und Jugendwehr sind vor Ort. Der Irrgarten der Sinne bringt sein Kettenkarussell mit, Neuberts Racingshop bietet Quadfahrten an. Der Kohrener Landexpress baut seine Miniwelt auf, die Frohburger Feuerwehr gestaltet eine Rettungsübung. Die „Optimisten“ sorgen ab 15 Uhr für frische Musik beim Kaffeekonzert. Ab 20 Uhr lädt dann DJ Didi zu einer Diskothek. Für Gastronomie ist den gesamten Tag über gesorgt.

Die Frohburger Gewerbemesse, die meist aller zwei Jahre stattfindet, 2016 aber auf 2017 verschoben wurde, ist älter als der Einkauf bei Fackelschein, den der Gewerbeverein – neben dem traditionellen Weihnachtsmarkt natürlich – ebenfalls organisiert. Die Premiere fand 1998 unmittelbar im Stadtzentrum statt, in einer Halle des schon stillgelegten Wäscheunion-Werkes. Seither war die Messe bei mehreren Unternehmen zu Gast. Sie rückt jene ins Blickfeld, die – anders als die Geschäftsleute in der Innenstadt – sonst oft nicht so wahrgenommen werden. Aus diesem Grunde, darin sind sich die Organisatoren einig, ergänzten sich Messe und Fackelschein-Einkauf hervorragend.

Interessenten, die teilnehmen möchten, können sich noch anmelden unter Anmeldung@fürFrohburg.de oder telefonisch: 0177/5598800.

www.fürfrohburg.de

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kunst holte der Heimatverein Steinbach am Wochenende in das 300 Jahre alte barocke Herrenhaus. Für wenige Stunden waren Bilder zu sehen, die in dem Zeichenzirkel entstanden, den Olav van der Angrick an der Volkshochschule Muldental leitet. Ergänzt wurde das durch Keramiken aus Kursen des Ton-Studios, das Nancy Rhein im Ortsteil betreibt.

27.03.2017

Mehrere Wochen hatten LVZ-Leser Gelegenheit, ihre Stimme zur Wahl der besten Sportler im Landkreis Leipzig abzugeben. Knapp 4000 Votings sind auf verschiedenen Abstimmungsplattformen eingegangen. Samstagabend wurde das Ergebnis in der Stadthalle Zwenkau verkündet.

27.03.2017

Nicht Käse in den Fahrstuhlschacht, sondern pappenweise Eier auf die Straße wirft ein Unbekannter im Bad Lausicker Neubaugebiet. Und anders als in dem Hit von „Possenspiel“ währen diese nächtlichen Attacken schon Wochen und Monate. Die Eierwürfe avancieren zum Gesprächsthema Nummer eins. Das hat nichts damit zu tun, dass es auf Ostern geht.

25.03.2017