Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Gewerbeverein bereitet 10. Event-Shopping in Geithain am 2. September vor
Region Geithain Gewerbeverein bereitet 10. Event-Shopping in Geithain am 2. September vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 21.06.2016
Eröffnung des Eventshoppings in Geithain mit dem Blasorchester des Musikvereins. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Geithain

Das Geithainer Event-Shopping feiert Geburtstag: Am 2. September lädt der Geithainer Gewerbeverein ab 18 Uhr zum nächsten abendlichen Bummel durch die historische Innenstadt ein. Geschäfte öffnen und warten mit besonderen Angeboten auf. Straßenmusiker sind unterwegs, es gibt Gastronomie und Unterhaltung verschiedenster Art.

Dass das zehnte Event-Shopping etwas größer ausfallen soll als seine neun erfolgreichen Vorgänger, ist selbstredend. Auf der Jahreshauptversammlung am Montag befassten sich die Mitglieder erneut mit den bereits weit gediehenen Vorbereitungen.

„Uns ist es wichtig, Menschen in die Stadt zu holen“, sagt Vereinschef Jan Brunswig. Aus guten Grund laute der Slogan des Vereins „Geithain – deine Einkaufsstadt“. Der gelte das gesamte Jahr über. Das Event-Shopping mit seinem besonderen, fast mediterranen Flair markiere allerdings einen wiederkehrenden Höhepunkt und trage maßgeblich dazu bei, dass Geithain und seine vielschichtigen Reize weit über die Grenzen der Stadt hinaus wahrgenommen würden.

Die Zahl der vielen Hundert Besucher, die sich an diesem Einkaufs- und Genuss-Abend in der Ober- und Unterstadt und auf dem Markt tummelten, belege das eindrücklich. Zum Jubiläums-Event bereiteten die Organisatoren allerlei vor. Neu und ein die Blicke auf sich ziehender Abschluss soll zu später Stunde eine Lasershow sein.

Obwohl die Sommersonne gerade erst den Wendekreis erreicht, blickten die Gewerbevereinsmitglieder außerdem bereits auf den Winter, den Weihnachtsmarkt, den der Verein im Auftrag der Stadtverwaltung organisiert. Erstmals regelt, angeregt durch Bürgermeister Frank Rudolph (UWG), ein Vertrag zwischen beiden die Verantwortlichkeiten. Neu ist: Die weihnachtliche Illumination der Straßenzüge mit Sternen und Lichterketten überträgt die Kommune dem Verein und zahlt dafür 5000 Euro Zuschuss. Bislang hatte sich das Rathaus in Eigenregie darum gekümmert. „Viele Leistungen des Vertrages haben wir ohnehin jedes Jahr erbracht“, sagte Brunswig, nannte beispielsweise den Bühnenauf- und -abbau, die Aufstellung mobiler Toiletten, die Finanzierung der Müllentsorgung und des Stroms am Markt-Wochenende. Die Stadt ihrerseits besorge den Lichterbaum, stelle die Pyramide auf, übernehme die Reinigung des Marktes nach Abschluss der Veranstaltung.

„Ich bin froh, dass es jetzt so eine Vereinbarung gibt“, sagte Vorstandsmitglied Elke Henschel. Sie regele klar, wer für was Verantwortung trage; das sei ein deutlicher Fortschritt.

Zurückgeschaut wurde an diesem Abend nicht nur auf das Vereinsjahr 2015 mit den öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen Event-Shopping, Stadtlauf und Weihnachtsmarkt, sondern auch auf die Einlösung der Stadtwette, die der Bürgermeister erst kürzlich Anfang Juni vornahm – was sich zu einem großen Bürgerfest auf dem Markt mit Blasmusik mehrerer Kapellen auswuchs (die LVZ berichtete).

„Das war rund, das hat viel Spaß gemacht“, sagte Jan Brunswig angesichts der vielen Hundert Gäste: „Vor allem war es ein Imagegewinn für unsere Stadt.“ Für dieses Ziel trete der Verein auch in Zukunft ein, und er wisse viele Unterstützer an seiner Seite. Das schließe ein, dass man deren Zahl weiter steigern müsse – vor allem die Zahl der eingetragenen Vereinsmitglieder.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das LiederSpektakel von Leipziger Volksbank und Leipziger Volkszeitung ist einer der Höhepunkte des großen Bornaer Sommerspektakels. Die fünf Finalisten stellen sich hier vor und verraten, wie sie einst zur Musik gekommen sind. Wer von ihnen der oder die Beste ist, entscheidet das Publikum am Donnerstag auf dem Markt.

21.06.2016

Die Absolventen der Gymnasien haben ihre Abiturzeugnisse bekommen. Nun fängt ein neuer Lebensabschnitt für sie an. Sarah Pfau war die beste aller Abiturienten dieses Jahr am Bornaer Gymnasium „Am Breiten Teich“. Sie kommt auf einen Durchschnitt von 1,0. Das schaffte auch Normen Straub – am Gymnasium des Beruflichen Schulzentrums (BSZ) Leipziger Land in Böhlen.

21.06.2016

Wirklich schmücken kann sich Ingo Pfretzschner, der Leiter der Frohburger Oberschule, mit den Absolventen, die jetzt das Haus verlassen: Mehr als die Hälfte schloss mit Auszeichnung, Sehr gut oder Gut ab. Erfreulich für Pfretzschner zudem: Der Bau der Schulerweiterung hat begonnen. Er soll die Lernmöglichkeiten verbessern.

21.06.2016
Anzeige