Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Gey beschwört Klima des Miteinanders
Region Geithain Gey beschwört Klima des Miteinanders
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 17.01.2010
Anzeige
Geithain

Es gehe darum, die Handlungsfähigkeit der kommunalen Verwaltung zu sichern, sagte er mit Blick auf die schwierige Finanzlage.

Der Kreischef hatte zu seinem traditionellen Neujahrsempfang erstmals nach Geithain eingeladen. Bürgermeisterin Romy Bauer (CDU) begrüßte die etwa 200 Gäste. Sie informierte über die Bombendrohung nur kurz zuvor, in deren Folge die 150 Bewohner des Geithainer Seniorenheimes im Bürgerhaus, dem Ort des Neujahrsempfangs, untergebracht werden mussten. Der Leiter der Musik- und Kunstschule „Ottmar Gerster“, Klaus-Dieter Anders, führte durch den Abend. Junge Musiker seiner Einrichtung und der Musikschule „Theodor Uhlig“ umrahmten den Empfang, bei dem auch die Ehrenamtspreise 2009 verliehen wurden. Neun engagierte Menschen des Landkreises Leipzig erhielten die Auszeichnung, die in sieben Kategorien ausgeschrieben worden war: Werner Schumann, Katrin Schuhmann, Christa Rutz, Ute Kühne, Ferdinand Müller, Janina Tuschkowski, Gerhard Heinrich, Charlotte Zeitschel und Jutta Hagemann. Der offizielle Teil mündete schließlich in einen Abend mit anregenden Gesprächen und Häppchen.   [gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_354] Gey stellte die durch die Finanzkrise ausgelöste Situation der kommunalen Haushalte in den Mittelpunkt seiner Rede. Es falle schon schwer, einen ausgeglichenen Etat für 2010 zu beschließen, sagte er. In den Folgejahren werde es nicht leichter. Gey: „Wir sollten zwar nicht immer gleich nach dem Staat rufen, wenn es mal schwierig wird, aber in dieser Situation müssen wir uns arrangieren.“ Gefordert seien die Verantwortlichen in Dresden und Berlin. Gey weiter: „Dennoch müssen auch wir unseren Beitrag zur Bewältigung der Finanzkrise leisten.“ Die Kreisverwaltung werde ihrer Verantwortung als kommunale Dienstleistungsbehörde weiterhin gerecht werden, sagte der CDU-Politiker. „Und wir haben uns für 2010 auch eine ganze Menge vorgenommen.“ Gey nannte die Stichpunkte Kreisentwicklung, Wirtschaftsförderung, Tourismus, soziale Belange sowie die Bereiche Kultur und Sport. „Schwerpunktmäßig werden wir weiter in unsere Bildungseinrichtungen investieren, zum Beispiel in die Berufsschulen Böhlen und Grimma.“ Auch im Straßenbau seien nicht geringe Investitionen vorgesehen. „Aber wir werden eine Reihe von Standards und Leistungen nicht mehr beziehungsweise nicht mehr in dem Maße erfüllen können, wie bisher“, bekräftigte Gey. Die Verwaltung habe ein Konsolidierungspaket erarbeitet, das den Kreisräten vorgelegt wird. Was jetzt gebraucht werde, sei ein gemeinsames Handeln, um die Auswirkungen der Finanzkrise zu bewältigen, appellierte der Landrat an die Bürgermeister und Kreisräte. Politische Ränkespiele, persönliche Profilierung und überzogener Populismus würden in dieser Situation nicht weiterführen, „sonder lähmen unser Handeln“. Gey sprach sich für ein „gutes Klima des Miteinanders“ aus, um den Kreis weiter nach vorn zu bringen.

Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gestern, 17.40 Uhr, das große Aufatmen: „Sie können abrücken. Es wurde nichts gefunden. Mit dem Rücktransport der Heimbewohner und Mitarbeiter kann begonnen werden“, informiert Ines Löser von der Polizei, die vor Ort die Führung innehatte.

15.01.2010

Bis 30. Januar sollen die Wickershainer dem Versorgungsverband Grimma-Geithain mitteilen, ob sie bereit sind, einen Baukostenzuschuss von bis zu 7900 Euro pro Grundstück auf den Tisch zu legen für einen Anschluss ihres Geithainer Ortsteiles an die zentrale Kläranlage – oder ob sie ihre Kleinkläranlagen bis Jahresende „dem Stand der Technik“ anpassen und weiter betreiben wollen.

15.01.2010

Kohrener Land. Bei der gestern begonnenen  Internationalen Grünen Woche in Berlin wird auch auf das Kohrener Land aufmerksam gemacht. Neun Tage lang ist Regina Heinze, die Geschäftsstellenleiterin des Fremdenverkehrsverbandes Kohrener Land, dort am Stand des Tourismusverbands Sächsisches Burgen- und Heideland sowie der Stadt Leipzig präsent.

15.01.2010
Anzeige