Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Gezielter einkaufen in Bad Lausick: Noch vor dem Fest kommt der Stadtgutschein
Region Geithain Gezielter einkaufen in Bad Lausick: Noch vor dem Fest kommt der Stadtgutschein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 15.11.2017
Die zweite Händlernacht in Bad Lausick war ein Erfolg, nun soll der Stadtgutschein eingeführt werden. Quelle: Jens Paul Taubert
Bad Lausick

Frohburg hat ihn schon einige Zeit, Geithain hat ihn seit wenigen Tagen – und Bad Lausick bekommt ihn pünktlich zum Weihnachtseinkauf: einen Stadtgutschein, einzulösen für verschiedenste Besorgungen in vielen Geschäften der Kurstadt. „Es ist unverzichtbar, Kaufkraft stärker vor Ort zu binden. Wir wollen die Gewerbetreibenden unserer Stadt stärken und vor allem die Idee: Kauft hier, hier gibt es doch eigentlich (fast) alles“, sagt Angelika Hultsch, Mitglied des Stadtfördervereins. Die Schließung des traditionsreichen Schreibwaren-Geschäftes Klinghammer vor einigen Monaten und angekündigte weitere Laden-Aufgaben müssten dazu führen, die Kräfte zu bündeln. Dass die Edition eines Stadtgutscheines praktikabel sei, zeigten erfolgreiche Beispiele aus Kommunen der Region. Für die Abwicklung habe man mit einem Bornaer Unternehmen denselben erfahrenen Partner wie die Geithainer an der Seite.

Das Stadtgutschein-Konzept stellt der Verein allen Interessenten am 16. November im Saal des Rathauses vor. Die Veranstaltung beginnt 19 Uhr. Eingeladen sind ausdrücklich nicht nur die Bad Lausicker Händler, sondern auch die Spitzen größerer Unternehmen mit vielen Mitarbeitern. Denn die, sagt Hultsch, könnten diese Gutscheine nutzen, um ihren Mitarbeitern auf diese Weise steuervergünstigt eine regional wirksame Anerkennung zukommen zu lassen – anstelle eines Tankgutscheins oder des Einkaufskupons eines Internet-Riesen.

Der Gutschein werde die Bereitschaft der Bad Lausicker anregen, öfter als bisher in der eigenen Stadt samt Ortsteilen einzukaufen, ist Dirk Hobler, der Vorsitzende des Stadtfördervereins, überzeugt. Weil er darüber hinaus viele andere erreiche und vor allem weil er nicht an ein bestimmtes Geschäft gebunden sei, werde er zusätzlichen Umsatz generieren.

Deutlicher als bisher wolle sich der Verein für die Förderung des Handels in der Kurstadt einsetzen. Die Organisation des Weihnachtsmarktes im Auftrag der Kommune sei in den vergangenen Jahren der Schwerpunkt gewesen. Mit der Bad Lausicker Einkaufsnacht, im September zum zweiten Mal ausgerichtet und hervorragend von Besuchern und Händlern angenommen, sei eine weitere, über die Grenzen der Stadt hinaus wirkende Veranstaltung dabei, sich zu etablieren. Jetzt komme der Gutschein dazu. „Auch er ist ein Beitrag, um unsere Innenstadt zu beleben“, so Hobler. Genau das gehöre zu den Satzungszielen. Der Verein entwickele sich deshalb ganz bewusst hin zu einem Gewerbeverein, den es in vielen Städten seit mehr als zwei Jahrzehnten gebe, nur in der Kurstadt seit langem nicht mehr.

Das Gutschein-Projekt wird der Verein gemeinsam mit der Stadt managen. Es gebe bereits zahlreiche Geschäftsleute, die sich daran beteiligen wollten, sagt Angelika Hultsch. Sie gehe davon aus, dass dieser Kreis nach der Veranstaltung am Donnerstag noch wachse: „Auf jeden Fall soll der Gutschein schon im bevor stehenden Weihnachtsgeschäft zum Einsatz kommen.“

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Starkregen löste 2013 in Kohren-Sahlis eine Flut aus. Dank Förderung von Land und Bund ging die Kommune als eine der ersten an den Wiederaufbau. Der ist jetzt geschafft – unmittelbar vor der Eingemeindung. Die LVZ sprach mit Bürgermeister Siegmund Mohaupt (CDU) und Georg-Ludwig von Breitenbuch, CDU-Landtagsabgeordneter und Stadtrat.

10.04.2018

Was in den letzten Kriegsmonaten im KZ-Außenlager nahe Langenleuba-Oberhain geschah, ist in den Jahrzehnten seither nicht vergessen. Dem Erinnern neue Impulse geben will eine Bürgerinitiative, die jetzt konsequent die Geschichte der Zwangsarbeit jüdischer Frauen aufarbeitet. Am 17. November wird eine Gedenktafel enthüllt.

13.11.2017

Sie wollten auf die Bedeutung der Kultur im ländlichen Raum aufmerksam machen. Was der Sächsischen Bläserphilharmonie und der Deutschen Bläserakademie in Bad Lausick offenbar gelungen ist – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lud das Ensemble zum Bürgerfest auf Schloss Bellevue ein.

25.04.2018