Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Glückwünsche für älteste Frohburgerin: Gerda Berger wird 102 Jahre alt
Region Geithain Glückwünsche für älteste Frohburgerin: Gerda Berger wird 102 Jahre alt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 19.07.2016
Gerda Berger (4.v.l.) mit den Gratulanten, unter ihnen Frohburgs Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW). Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Frohburg/Frauendorf

Dass sie plötzlich im Mittelpunkt stand, das war Gerda Berger am Dienstagvormittag gar nicht so recht. Als dann noch der Frohburger Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW) klingelte, um ihr zum 102. Geburtstag zu gratulieren, war ihre Überraschung komplett – und sie freute sich, dass dieses Jubiläum durchaus Aufmerksamkeit fand. „Wir werden am Wochenende mit ihr im engsten Familienkreis und mit den Nachbarn ein bisschen feiern“, sagte Schwiegertochter Ingrid Berger, bemüht, der Jubilarin eine allzu große Aufregung zu ersparen.

Gerda Berger, geboren in jenem Jahr, in dem der Erste Weltkrieg begann, ist die älteste Frauendorferin und auch die Älteste, die in Frohburg lebt. Ihr geht es, wie es eben geht, wenn man mehr als ein Jahrhundert erlebt hat: mal besser, mal nicht so prächtig. Dreimal in der Woche fährt sie nach Geithain in das Seniorenheim Am Stadtpark, wo sie in der Tagesbetreuung unter Menschen ist, wo sie sich beschäftigen und austauschen kann. Ansonsten kümmert sich die Familie um die Hochbetagte, sorgt dafür, dass sie sich wohl fühlt.

Ihr Leben ist wie das 20. Jahrhundert eines mit Brüchen. Gerda Berger verlor die Eltern früh, ihren ersten Mann im Zweiten Weltkrieg. 1948 zog sie, in Oberfrankenhain geboren, mit ihrem zweiten Mann nach Hermsdorf, einen Ortsteil von Frauendorf. Sie arbeitete in der Landwirtschaft, zog drei Söhne groß, hat sechs Enkel, vier Urenkel.

Der LVZ fühlte sie sich über viele Jahre verbunden – nicht nur als Leserin, denn schon vor ihrem 100. Geburtstag war sie mehrfach auf Fotos im Blatt, etwa als ihre alte Frankenhainer Schule ihr Hundertjähriges feierte und sie als älteste Schülerin von einst, der das noch möglich war, beim Jubiläum vorbeischaute.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erst im April wurde unter dem Dach des Auswärtigen Amtes in Berlin das deutsche Nationalkomitee für die Unesco Global Geoparks gegründet. Der Geopark Porphyrland bewirbt sich um dieses besondere Prädikat.

19.07.2016

Der Bauboom beschert dem Tautenheimer Holzbau-Unternehmen Hennemann volle Auftragsbücher. Sport- und Industriebauten tragen riesige Dachkonstruktionen mit dem Markenzeichen der Firma. Obwohl der Chef seit 25 Jahren Nachwuchs ausbildet, sind Fachleute rar. Wenn Bewerber vor die Alternative gestellt werden, auf Montage zu gehen, lehnen sie ab.

19.07.2016

Den Irrgarten der Sinne nahe des Kohren-Sahliser Lindenvorwerks hüllenlos erkunden, das wollten am Sonntag mehr als 80 Frauen und Männer. Ausgewiesene FKK-Fans reisten dazu sogar eigens aus Berlin und Koblenz an.

18.07.2016
Anzeige