Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Im Mai wird über Höhe der Ausgleichsbeiträge diskutiert

Im Mai wird über Höhe der Ausgleichsbeiträge diskutiert

Den Begriff Ausgleich tragen sie im Namen, doch sie haben das Zeug, gegenteilige Emotionen zu erzeugen: Ausgleichsbeiträge, die jetzt auf die Grundstückseigentümer im Bad Lausicker Sanierungsgebiet zukommen.

Bad Lausick. In welchem Maße der Einzelne durch die Stadt zur Kasse gebeten wird, ist noch unklar. Fest steht aber: Der Kelch wird an niemandem vorübergehen.

„Auf alle Fälle wird etwas fällig", bestätigt Bürgermeister Josef Eisenmann auf LVZ-Nachfrage. Über die Modalitäten müsse man sich im Stadtrat verständigen. Die Zahlen, die die Grundlage für eine Berechnung der Beiträge bildeten, habe man auf dem Tisch. Die Stadt und der Sanierungsträger DSK werteten sie jetzt aus. Im Mai würden die Erkenntnisse dann im Stadtparlament vorgestellt, ehe es straßenzugweise Versammlungen gebe. Der Rat müsse entscheiden, in welcher Weise die Grundstückseigentümer in die Pflicht genommen würden. „Ich kann mir vorstellen, dass Abschläge auf die geforderten Summen möglich sind", sagt der Bürgermeister. Wer bereit - und in der Lage - sei, die dann per Bescheid geforderten Beiträge in kurzer Frist zu zahlen, könne mit einem Nachlass auf diese Summe rechnen.

Wie hoch der sei, müsse der Stadtrat klären, so der Bürgermeister. Andere Kommunen verführen zumindest auf diese Weise. In Groitzsch etwa gelten Abschläge von bis zu 20 Prozent. Sind es mehrere Hundert oder gar mehrere Tausend Euro, die Grundstückseigentümer zahlen müssen? Diese Frage treibt derzeit viele, die in der Bad Lausicker Innenstadt - und damit in den Grenzen des Anfang der neunziger Jahre proklamierten Sanierungsgebietes - ein Anwesen haben, um. Mit dem ins Haus stehenden Beitrag sollen die Eigentümer nach dem Willen des Gesetzgebers einen Ausgleich dafür zahlen, dass in den vergangenen Jahren das Umfeld ihrer Grundstücke mit Fördermitteln aufgewertet wurde - unabhängig davon, ob sie selbst solche Gelder in Anspruch nahmen. Ob eine solche Wertsteigerung überhaupt vorliegt, ermittelt der Gutachterausschuss des Landkreises anhand von Grundstücksverkaufserlösen.

Ekkehard Schulreich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geithain
19.10.2017 - 17:32 Uhr

In der Kreisklasse in Nordsachen ist es wieder spannend geworden, auch, weil Schmannewitz seinen dritten Tabellenplatz festigte.

mehr
  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr