Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain In Kohren-Sahlis wandern historische Dokumente in die digitale Welt
Region Geithain In Kohren-Sahlis wandern historische Dokumente in die digitale Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 09.04.2016
Eine Arbeitsgruppe überträgt historische Dokumente in die digitale Welt, hier (v. l.) Rita Heyduk, Udo Neuschäfer und Heidi Trölitsch bei der Erfassung. Quelle: Jens Paul Taubert
Kohren-Sahlis/Terpitz

Geschichte zugänglich machen, nutzbar, nachvollziehbar – dieser Aufgabe hat sich seit Jahren eine kleine Gruppe verschrieben, die sich aller zwei Wochen im Terpitzer Vereinshaus der Kohrener Oldtimerfreunde trifft. „Entscheidend ist doch, dass man die gesammelten Werke als eine Sammlung hat, auf die man auch zurückgreifen kann“, beschreibt Udo Neuschäfer die Intention. Das heiße vor allem: Akten entziffern und in Datenbanken eingeben, so dass sie jederzeit abrufbar und jederzeit erweiterbar sind.

Im Mittelpunkt steht zurzeit die Geschichte des Dorfes Altmörbitz mit all ihren Facetten von Kirche und Schule über Landwirtschaft und Mühle bis Brauchtum und Straßenbau. Darüber hinaus wächst die Fülle an Dokumenten und Unterlagen, die – im Kohren-Sahliser Stadtarchiv verwahrt – aufgearbeitet sind und die die Entwicklung weiterer Ortschaften des Amtes und der Stadt selbst betreffen.

Der erste Bäcker, der in Altmörbitz urkundlich belegt ist, hieß Friedrich Wilhelm Weinrich. Der Eintrag stammt von 1867. Die Übersicht über das Handwerk im Dorf, an der Neuschäfer arbeitet, reicht von Bäcker und Böttcher über Polstergras-Verarbeitung (Urgroßvaters und Großvaters Matratzen!) bis zu Zimmermann und Wagner; erstgenannter Wagenbauer ist 1862 Melchior Bernhard.

„Der Vorteil einer Datenbank sind die Ergänzungen, die jederzeit problemlos möglich sind“, sagt Neuschäfer. Aktuell befasst er sich mit der Übertragung jener Chronik, die Pfarrer Kölling in den Zwanzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts schrieb und die im Pfarrarchiv ruht, von Papier auf Computer.

So wie Udo Neuschäfer ist das halbe Dutzend Mitstreiter der Arbeitsgruppe jeweils mit bestimmten Themengebieten betraut. Sie leisten unentbehrliche Zuarbeiten für den Altmörbitzer Verein Spurensuche und den Heimatgeschichtler Gert Schreiber. Was sie zusammenstellen, findet seinen Niederschlag nicht nur in Datenbanken, sondern auch in gedruckter Form, in Chronikheften, in Festschriften, in Beiträgen zur Orts- und Regionalgeschichte.

Dass die Gruppe, in der sich Frauen und Männer verschiedener Profession, aus verschiedenen Orten zusammengefunden haben, sich seit 2007 gerade in Terpitz trifft, hängt mit dem Gastgeber Oldtimerverein zusammen. Der initiierte damals ein Internet-Café, dessen Technik für die Chronisten-Arbeit genutzt werden kann. Und trotz der Fülle an Dokumenten, die schon durch die Hände der Gruppe gingen, ist an künftiger Arbeit kein Mangel.

Dass sich Udo Neuschäfer für Geschichte interessiert – seine Frau Petra arbeitet in der Gruppe ebenso mit – liegt in der Familie begründet. Neuschäfers sind bis ins 15. Jahrhundert zurück nachweisbar. Ursprünglich in Hessen und Niedersachsen zu Hause, kam Neuschäfer als Erstklässler einst mit seinen Eltern nach Altmörbitz, die hier ein altes Umgebindehaus erwarben und vor dem Verfall bewahrten. Der 64-Jährige, Elektriker von Hause aus, tauchte vor Längerem schon ein in die Geschichte seiner Ahnen. Was ihn an Historischem neben den plötzlich sichtbar werdenden Zusammenhängen fasziniert, ist die Chance, Unbekanntes, kaum Geahntes, Überraschendes zu entdecken.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gestochen scharfe Bilder holt Storchenvater Klaus Döge jetzt vom Dach der Otterwischer Kirche. Ende Februar montierte er eine hochauflösende Kamera in schwindelerregender Höhe, mit der er das Gebaren von Familie Adebar rund um die Uhr filmt und live ins Internet stellt. Vor kurzem ist das Paar eingeflogen, Donnerstagmorgen lag das erste Ei im Nest.

09.04.2016

Nach der Eingliederung gibt es keine Außenstelle der Verwaltung in Kohren-Sahlis: Das beschloss der Frohburger Stadtrat. Die Entscheidung, wie viele Kohrener in den dann gemeinsamen Stadtrat wechseln, vertagte er. Kohren-Sahlis hatte bereits acht Köpfe dafür beschlossen. Zudem bleibt aus Frohburger Sicht die Fusion mit dem Schicksal des Fremdenverkehrsverbandes verknüpft.

08.04.2016

Mit einer Spende von 500 Euro unterstützt der Kreisfeuerwehrverband das Kriseninterventionsteam der Diakonie Leipziger Land. Sobald Kinder betroffen sind, haben die Notfallseelsorger einen Plüschteddy einstecken, um sie ein wenig von ihrem Schmerz abzulenken und zu trösten. Nun können noch mehr hellbraune Kuschelbären gekauft werden.

08.04.2016