Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Jubiläum in Geithain: 400 Jahre Kantorei
Region Geithain Jubiläum in Geithain: 400 Jahre Kantorei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 27.03.2012

. Höhepunkt ist die Aufführung des Oratoriums „Der Messias" von Georg Friedrich Händel gemeinsam mit dem Leipziger Symphonieorchester, Solisten und den Chören Geithain, Wickershain, Rochlitz und Mittweida. Die Sängerinnen und Sänger proben schon jetzt dafür.

Im Laufe der Jahre sind die Kantorei und der 1902 gegründete gemischte Kirchenchor Geithain zusammengewachsen, später kamen auch die Mitglieder des Wickershainer Kirchenchores hinzu. Das Ensemble nennt sich heute Chor und Kantorei Geithain/Wickershain.  Rund 30 Frauen und Männer gehören ihm an, sie kommen hauptsächlich aus Geithain und dem Ortsteil Wickershain. Drei 16-Jährige sind dabei, die anderen Sänger sind zwischen 35 und über 70 Jahre alt. „Wir suchen immer Verstärkung, insbesondere Männerstimmen", betont Janko Bellmann. Vor allem Tenöre sind sehr gefragt, aber auch Bässe.  Schwierig sei es, neue Mitglieder zu finden, die Jugend gehe weg, bedauert der Geithainer. Mädchen und Jungen der ersten bis dritten Klasse singen in der Kurrende, derzeit sind es acht Kinder. Doch erst mit 14 Jahren könnten sie zu den großen Sängern aufrücken.

Die proben jeden Montagabend, 19.30 Uhr im Luthersaal des Pfarrhauses. Wer Interesse hat, kann einfach vorbeikommen oder sich zuvor beim Kantor melden. Die Sänger gestalten mindestens einmal im Monat den Gottesdienst mit, singen zu Beerdigungen, wenn das gewünscht wird, und gestalten auch Konzerte. Zum Muttertag traten sie im Vorjahr in der Geithain/Wickershainer St. Marienkirche auf. Dieses Jahr im Mai sind sie beim traditionellen Geithainer Chöretreffen dabei. „Wir pflegen das bekannte Repertoire, erarbeiten aber auch Neues und Modernes", erklärt Janko Bellmann. „Wunderbarer König", dieses Lied sei bei den Sängerinnen und Sängern besonders beliebt.

Seit Oktober laufen die Proben für die Aufführung des ersten und dritten Teiles aus dem Oratorium „Messias" von Georg Friedrich Händel, ein in Teilen „recht anspruchsvolles Stück", so Bellmann. Dessen Aufführung ist am 1. Juli, 17 Uhr, Höhepunkt der Festwoche zum Jubiläum, die mit Andachten, Musik und Geschichtsvorträgen jeweils 19.30 Uhr einlädt. Das Oratorium führen die Geithainer und Wickershainer mit den Kantoreien von Rochlitz und Mittweida auf. Einmal monatlich finden gemeinsame Proben statt. Die Aufführung erfolgt dann mit dem Leipziger Symphonieorchester und Solisten.

Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Reichlich 25 Maßnahmen umfasste die Prioritätenliste an kommunalen Dingen, die zu Beginn des Zusammengehens von Frohburg und Eulatal aufgestellt wurde. Um Vorhaben ging es, die den Bürgern in den ehemaligen Ortsteilen Eulatals besonders wichtig waren und sind.

26.03.2012

3000 Festmeter Holz wurden den Winter über geschlagen im Revier Waldmühle im Herzen des Colditzer Forstes. Weitere 2300 sollen bis Mitte April fallen. Die Pflege der Bestände macht Entnahmen erforderlich.

26.03.2012

Anders als noch vor ein paar Jahren dürfte es den heutigen älteren Mittelschülern kaum schwerfallen, einen Ausbildungsplatz zu finden. Doch wie den richtigen auswählen, der zum eigenen Leistungsvermögen und zu den persönlichen Vorlieben passt? Wie einen Überblick bekommen angesichts der Fülle an Berufen und Bildungswegen? Die Berufsmesse, die die Bad Lausicker Mittelschule und die Geithainer Paul-Guenther-Schule gemeinsam mit den Euro-Schulen Leipzig seit Jahren gestaltet, will da ein Wegweiser sein.

24.03.2012