Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Junge Reiter geben Kostproben ihres Könnens
Region Geithain Junge Reiter geben Kostproben ihres Könnens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 17.04.2017
Junge Reiter präsentieren sich in Greifenhain. Quelle: Foto:
Anzeige
Greifenhain

In Greifenhain gehörte der Ostersonnabend am Vormittag den jungen Vereinsmitgliedern. Sie stellten im Wettstreit auf dem Pferderücken ihr Können unter Beweis. Auch die Reitschüler waren an diesem Tag mit von der Partie. Bei ihrem Auftritt zeigten sie den Zuschauern auf der Tribüne, was sie bereits gelernt haben.

„Die Mädchen sind ohnehin ganz aufgeregt, und manche haben vor freudiger Erwartung auf ihre Reitdarbietung die Nacht schlecht geschlafen“, sagte Stefanie Reiß vom Pferdehof Fischer. Schon im Vorfeld des Osterereignisses bereiteten sich die Vereinsmitglieder auf das Event vor. „Die Reithalle wurde mit frischem Sand aufgefüllt, und auch die Pferde sind gewaschen und gestriegelt worden“, sagte Stefanie Reiß. Eltern und Großeltern nutzen gern derartige Veranstaltungen, um ihren Sprösslingen zuzuschauen und live mitzuerleben, was die jüngsten Reiterinnen alles können. Der schönste Lohn seien die Ehrenschleifen, die sie im Wettbewerb erringen können.

Nina Jaschke ist von Kindesbeinen mit dabei. „Ich bin quasi mit den Pferden groß geworden, und deshalb ist Reiten für mich selbstverständlich“, sagte die Tochter von Andreas Fischer. „Besonders die kleinen Ereignisse begeistern mich immer wieder aufs Neue. Es sind nicht nur die großen Turniere, auch Veranstaltungen wie jetzt zu Ostern haben ihren Reiz. Ich selbst habe in den zurückliegenden Jahren viele Preise bei Reitturnieren mit nach Hause gebracht“, sagt Nina Jaschke. „Seit ich eine Familie habe, bin ich aber nicht mehr so oft unterwegs und widme mich deshalb dem Nachwuchs.“ Im Sommer und Herbst veranstaltet der Verein ein Reitercamp, das stets ausgebucht ist. Die Kinder erleben auf dem Pferdehof schöne Reitertage, bei denen nicht nur das Reiten auf dem Programm steht. Es gibt auch Lagerfeuerromantik, außerdem werden die Tiere geputzt und die Ställe ausgemistet, so dass es nie langweilig wird. „Das Reitfieber hat mich aber nie losgelassen. Besonders freue ich mich auf das Spring- und Dressurturnier im Juni, das wir als Verein austragen und bei dem viele Reiter an den Start gehen“, so Nina Jaschke.

Auch Reiterin Sabine Bulang möchte den Reitsport nicht missen. „Für mich ist es immer wieder ein schönes Erlebnis, in der Gemeinschaft Wettbewerbe zu meistern. Es ist auch die Beziehung zum Tier, die sich im Laufe der Zeit langsam entwickelt“, hebt sie hervor. Vor neun Jahren entdeckte sie beim Osterreiten in der Lausitz ihre Liebe zu den Pferden. „Seither nehme ich regelmäßig an Turnieren in der Region teil.“

Andreas Fischer ließ es sich auch am Ostersonnabend nicht nehmen, mit seinen Kommandos den Reitern die Richtung zu geben. Und es war schon faszinierend mitzuerleben, wie die Nachwuchsreiter die Pferde nach den Kommandos zielsicher führten.

„Reitsport hat in Greifenhain eine jahrzehntelange Tradition, die wir mit unserem Verein weiter fortführen“, erzählt Andreas Fischer. So seien schon die jungen Bauern im vorigen Jahrhundert am Sonntagnachmittag zum Zeitvertreib ausgeritten, woraus sich der Reitsport entwickelt habe. Auch heute sind etliche Vereinsmitglieder auf Turnieren anzutreffen, wo sie Siegerschleifen erringen.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neue Einsatzjacken übergab Landrat Henry Graichen (CDU) in Grimma an die Notfallseelsorger der Diakonie Leipziger Land. Die Ehrenamtlichen werden jährlich zu rund 100 Einsätzen gerufen.

15.04.2017

Ein Pudding mit extra hohem Eiweißgehalt ist das neueste Produkt der Kohrener Landmolkerei. Für das Unternehmen in Penig, dessen Gesellschafter Milcherzeuger aus der Südleipziger Region und Sachsen-Anhalt sind, ein wichtiger Mosaikstein, um in Zeiten niedriger Milchpreise die Position am Markt zu sichern und auszubauen.

25.03.2018

Meister Schlappohr konnte nach einem Brand im Hasenstall gerettet werden. Eine Sechsjährige hatte im Bad Lausicker Ortsteil Ebersbach mit Streichhölzern gespielt. Eltern und Feuerwehr löschten die Flammen später.

12.04.2017
Anzeige