Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Schutz vor Kriminalität: Kamera vor Geschäft in Frohburg
Region Geithain Schutz vor Kriminalität: Kamera vor Geschäft in Frohburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 10.01.2019
Diese Kamera ist an der Fassade eines Geschäftshauses installiert. Quelle: privat
Frohburg

Den Bornaer Marktplatz mit Hilfe von Kameras überwachen, um Vandalismus wie in der Neujahrsnacht zu verhindern oder zumindest einzudämmen: Frohburgs Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW) hält das für eine Möglichkeit, die in Borna praktikabel sein könne. „Ich kann Frau Luedtke auf jeden Fall verstehen“, sagt er in Richtung der Oberbürgermeisterin. Glücklicherweise sei die Situation in Frohburg – noch – eine andere. Eine Videoüberwachung des Marktes oder anderer öffentlicher Plätze sei aus diesem Grund hier kein Thema.

Wolfram Gabler schaltete das Ordnungsamt ein

Allerdings gibt es eine vor Jahren privat installierte Kamera vor einem Geschäft in der Straße der Freundschaft, unmittelbar am Markt. Darauf verweist Wolfram Gabler, der für die CDU im Stadtrat mitarbeitet. Diese sei zwar offenbar angebracht worden, um Auslagen vor dem Laden zu schützen. „Ich muss aber annehmen, dass sie Teile des Fußweges und möglicherweise die Straße ins Blickfeld nimmt“, so Gabler.

Er habe in der Vergangenheit das Ordnungsamt der Stadt auf diese Kamera hingewiesen und die Empfehlung erhalten, den sächsischen Datenschutz-Beauftragten zu konsultieren. Gabler wälzte Gesetzestexte, kam zu dem Schluss: „Findet eine Aufzeichnung statt, muss ich rechtzeitig informiert werden. Und ich muss wissen, wer die Überwachung vornimmt, damit ich einen Ansprechpartner habe.“

Immerhin weist ein Schild an der Ladentür auf die Kamera (im Hintergrund nahe des Fallrohres befestigt) hin. Doch dieses sieht man erst, wenn man im Bild steht. Quelle: privat

Hinweisschild an der Tür des Geschäfts angebracht

Das Ordnungsamt habe zumindest dafür gesorgt, dass an der Tür des Geschäftes ein Hinweisschild angebracht wurde. Allerdings: „Wenn ich das lese, hat mich die Kamera längst erfasst.“ Unternehmer und Privatleute versuchten sich vor Kriminalität zu schützen, so Gabler, etwa durch Kameras an den Klingelschildern, so auch am Frohburger Markt. Das sei nachvollziehbar, wenngleich in der Wirksamkeit zu hinterfragen, findet er. Gesetzlichkeiten müssten aber eingehalten werden.

Auf Sicherheit per Kamera setzen Geschäftsleute am Frohburger Markt. Quelle: privat

„Mich stört diese Kamera nicht“, sagt der Bürgermeister mit Blick auf das genannte Geschäft. Ihm seien keine Beschwerden bekannt, und wer sich legal verhalte, habe keinen Grund, sich zu sorgen. „Wie will man anders künftig Einbrüche und Vandalismus verhindern?“ Wenn es in der Stadt auch ruhig sei, Einbrüche nähmen zweifellos zu. Und es sei jeder Eigentümer in der Pflicht, zum Schutz Vorkehrungen zu treffen.

Mehr zum Thema

Nach Silvesterkrawallen: Bornas Bürgermeisterin will Videoüberwachung

Borna: Krawalle lösen Debatte zur Videoüberwachung aus

Inhaber: Kamera ist abgestellt

Zwar sei die Kamera an der Fassade über seinem Hong-Kong-Shop noch zu sehen; genutzt werde sie aber schon seit Längerem nicht mehr. Das sagte der Inhaber auf LVZ-Nachfrage. Er habe das Aufzeichnungsgerät seinerzeit angebracht, um Diebstähle aus den Auslagen vor dem Geschäft zu verhindern. Als das Ordnungsamt ihn ansprach, habe er die Kamera abgeschaltet: „Ich möchte doch keinen Ärger.“ Dass an der Ladentür auf die Überwachung hingewiesen werde, habe einen anderen Grund: Im Geschäft selbst habe er Technik installiert. Die beschränke sich allerdings auf die Verkaufsräume selbst.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schneeverwehungen und umgestürzte Bäume: Der Wintereinbruch lässt den Bahnverkehr in vielen Teilen Sachsens zusammenbrechen. Zwischen Leipzig und Chemnitz wurden Fahrgäste am Donnerstag auf eine harte Geduldsprobe gestellt.

10.01.2019

Schneeglätte stellte am Mittwochmorgen Autofahrer in und um Geithain vor Herausforderungen. In Kohren-Sahlis blockierte ein quer stehender Lkw einen Schulbus.

09.01.2019

Über Jahrzehnte entwickelte sich die Siedlung Prießnitz zum Wohnort. Ordentliche Straßen fehlen bisher. Die will Frohburg jetzt bauen. Nach Baugesetzbuch müssen Grundstückseigentümer das Gros der Kosten tragen.

09.01.2019