Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Kameraden aus Bad Lausick, Frohburg, Geithain und Kohren-Sahlis bestehen mit Bravour
Region Geithain Kameraden aus Bad Lausick, Frohburg, Geithain und Kohren-Sahlis bestehen mit Bravour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 18.11.2012
Praktische Prüfung: Beim Kuppeln einer Saugleitung sind hier (v. l.) Marcus Friedemann, Tilo Ullrich und Steve Krüger.
Anzeige
Bad Lausick

Das war der erste Grundlehrgang, den Bad Lausick, Frohburg, Geithain und Kohren-Sahlis gemeinsam in eigener Regie durchgeführt haben.

Regelrecht begeistert vom Niveau zeigte sich Lehrgangsleiter Wiener: „Die waren alle sehr engagiert, ein Spitzen-Lehrgang", lobte der 64-jährige Bad Lausicker, der bereits seit zwölf Jahren Nachwuchs für das Ehrenamt ausbildet. Nachdem die Teilnehmer am Sonnabend ihre Zertifikate bekommen haben, müssen sie nun je 80 Dienststunden in ihren Wehren absolvieren, sich dann der Prüfung Truppmann Teil II stellen. Armin Pfaff freut sich auf diese Dienste, das sei freitags immer ein angenehmes Abschalten von der Arbeitswoche. Der 25-jährige Frohburger ist seit zwei Jahren selbstständiger Hausmeister, das laufe Spitze, er habe voll zu tun. Doch er suchte zum Job einen Ausgleich, Abwechselung, „was anderes zu denken" – und entschied sich im Januar spontan für die Freiwillige Feuerwehr. Zum Beseitigen von Ölspuren sei er beispielsweise schon mit ausgerückt, so Armin Pfaff.

Auch Tim Grunow hat die Prüfungen vorgestern absolviert, der 16-jährige Bad Lausicker lernt in Klasse zehn der Mittelschule und will anschließend in Leipzig eine Lehre als Hotelfachmann absolvieren. Er hatte Respekt vor dem Theorieteil, „doch die Fragen waren okay, wir haben das oft besprochen." Als Zehnjähriger war Tim Grunow in die Jugendwehr eingetreten, weil ihn das Feuerwehrauto, die Technik interessierten. Dabeizubleiben, war für ihn keine Frage angesichts von einem „guten Kreis von Kameraden". Sogar schon mit acht Jahren kam Daisy Hohmann zur Jugendwehr, die 17-Jährige aus Kohren-Sahlis absolviert derzeit eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte im Bornaer Rathaus. Sie eiferte damals ihren älteren Cousins nach. Schon als Kind habe sie viel Spaß bei den Brandschützern gehabt, auch heute schätzt sie vor allem die schöne Gemeinschaft der Kameraden in Kohren – ob im Dienst oder bei Ausflügen. „Manchmal wundern sich die Leute, wenn man als Mädel sagt: Ich bin in der Feuerwehr", erzählte die junge Frau. Doch mit ihr seien es nun immerhin schon vier Frauen in der aktiven Truppe.

Freddy Gramling findet nicht nur einen Einsatz als Maschinist interessant, sondern sieht auch in der Betreuung der Jugendwehr eine schöne Aufgabe. Der 17-jährige Geithainer absolviert eine Ausbildung zum Koch im Frohburger „Schützenhaus". Er fühlt sich nach dem Grundlehrgang gut gerüstet. „Bei der Feuerwehr gibt es Action und außerdem fehlen Leute", erklärte er. Am Kanal unweit vom Gewerbegebiet „An den Angerwiesen" ging es für alle an den praktischen Teil der Prüfung. Eine Gruppe legte unter Anleitung von Stadtwehrleiter Tim Barczynski die vierteilige Steckleiter 8,40 Meter hoch an die Brücke an und erklomm sie. Bad Lausicks Wehrleiter Tomy Klisch arbeitete mit seiner Gruppe mit Sonderrohren – Schaum aus ihnen löscht brennendes Benzin. Unter den kritischen Augen von Gruppenführer Alexander Delling ging es in Gruppe drei um das Kuppeln von Saugleitungen.

Der nächste Grundlehrgang in Bad Lausick wird vom 25. Januar bis zum 6. April 2013 stattfinden, kündigte Wiener an. Die vier Kommunen des Ausbildungsverbundes haben sich die Aufgaben geteilt. In Geithain ist am 10. November der zweite Lehrgang Truppführer unter Leitung von Maria Hentschel zu Ende gegangen. In 35 Stunden seien neun Kameraden entsprechend qualifiziert worden, informierte Geithains Stadtwehrleiter Jens Krznaric. In Kohren-Sahlis fand bereits ein Maschinistenlehrgang statt. In Frohburg beginnt im Januar die Sprechfunkausbildung. Atemschutzgeräteträger wird Tomy Klisch ab 2013 in Bad Lausick qualifizieren. Die Ausbildung von Feuerwehrleuten ist eine Pflichtaufgabe der Kommunen. Die vier Städte des Altkreises Geithain wollen das in Eigenregie preisgünstiger realisieren als es die Feuerwehrtechnischen Zentren (FTZ) des Landkreises in Thierbach und Trebsen anbieten. Dafür trat zu Jahresbeginn eine entsprechende Zweckvereinbarung in Kraft.

Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Geithain rüstet sich" war der zweite Bildungsgipfel überschrieben, bei dem es Donnerstagabend im Bürgerhaus der Stadt drei Stunden lang um die Bildungsangebote in der Verwaltungsgemeinschaft Geithain/Narsdorf ging.

16.11.2012

Was richten die Kerle bloß an: ein wahres Massaker, steht zu befürchten. Nichts weniger verheißt das – zumindest auf dem Cover des ersten Albums etwas kleinwüchsige – musikalisch uneinholbare Trio Texas Music Massacre, das am 24. November in Geithain zuschlägt – im Bürger(!)haus obendrein, gemeinsam mit der Band Back Door.

16.11.2012

Eigentlich hat das Museum Burg Gnandstein seit Monatsbeginn bis Ende Januar geschlossen. Doch zu den knapp 21 000 Gästen, die hier in diesem Jahr gezählt wurden, könnten bis Jahresende durchaus noch ein paar dazu kommen.

13.11.2012
Anzeige