Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Kathrin Pfitzner zeigt Bilderwelten
Region Geithain Kathrin Pfitzner zeigt Bilderwelten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 23.08.2015
Kathrin Pfitzner stellt derzeit im Geithainer Seniorenheim aus. Hier zeigt sie ihr Bild Sandra mit Irma. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Geithain

Wenn auch die Auswahl aufgrund der räumlichen Begrenztheit klein ist, zeigt die Schau doch eine erstaunliche Vielfalt der Herangehensweise: Neben Acryl- und Ölbildern stellt die 45-Jährige erstmals Fotografie aus. Diese winterlichen und dennoch farbigen Makroaufnahmen aus ihrem Garten kontrastieren mit Porträts, Stillleben, Stadtbildern, abstrakten Impressionen.

"Ich möchte mich vor allem selbst ein bisschen verwirklichen", sagt die Geithainerin, die als Verkäuferin arbeitet und im Malen Ruhe und zugleich einen Ausgleich findet. Was in Kinderjahren begann, entdeckte sie später neu als eine Möglichkeit zu kommunizieren. Deshalb freut sie sich, wenn ihre Bilder Öffentlichkeit erfahren. Nicht zum ersten Mal übrigens.

In den vergangenen Jahren stellte Kathrin Pfitzner unter anderem in Glasten, Borna und eben in Geithain aus. "Ich zeige gern, was ich male", sagt sie. Und sie ist immer auf der Suche nach Anregungen, hat einen Blick dafür, was andere machen, probiert sich aus in Techniken und Sujets. Jetzt im Sommer komme sie kaum dazu, sich zurückzuziehen in ihr kleines Atelier; hier arbeite sie vom Herbst bis zum Frühjahr, sagt sie. Wobei das Wort arbeiten durchaus zutreffe: "Entscheidend ist, es muss für mich passen. Sonst gebe ich mich nicht zufrieden." Würde man etwa das in der neuen Ausstellung zu sehende Seerosen-Bild durchleuchten, würde man feststellen: Das jetzt Sichtbare ist mindestens Fassung Nummer drei.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.08.2015
Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

16 Jahre alt war Dieter Rauschenbach, als sein Leben eine unerwartete Wende nahm, eine dramatische: Der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs gerade entkommen, dabei, am Aufbau eines sich allmählich normalisierenden Alltags mitzuwirken, verschwand der Heranwachsende für ein halbes Jahrzehnt in Speziallagern der neuen sowjetischen Machthaber.

22.08.2015

Nicht absehbar ist, wann die Mädchen und Jungen in ihre Geithainer Kindertagesstätte "Wirbelwind" werden zurückkehren können. Die Luft im Gebäude, das die Volkssolidarität Borna betreibt, ist weiterhin belastet.

21.08.2015

Ein Porsche-Fahrer war mit seinem Sportwagen offenbar schneller unterwegs, als es die Straßenverhältnisse zuließen: Auf der A 72 kam der in Richtung Leipzig fahrende Wagen am Samstagabend zwischen den Anschlussstellen Penig und Rochlitz von der Fahrbahn ab, raste den Erdwall hinauf und kippte nach einem Lenkmanöver des Fahrers schließlich auf das Dach.

20.08.2015
Anzeige