Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Kirchspiel baut neue Kita in Niedergräfenhain
Region Geithain Kirchspiel baut neue Kita in Niedergräfenhain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 25.10.2009
Geithain

Als „Haus der Generationen“ könnte er Zentrum des Ortsteils werden.

„Wir Niedergräfenhainer begrüßen das absolut. Die Einrichtung bleibt für uns und unsere Kinder im Ort bestehen. Das neue Objekt wird kulturelles und soziales Zentrum“, freute sich nach der Sitzung der Niedergräfenhainer Stadtrat Mario Frommhold (CDU). Auch Geithains Pfarrer Markus Helbig begrüßte die Ratsentscheidung gestern: „Ich freue mich für Niedergräfenhain.“ Strukturpolitisch sei diese dezentrale Lösung besser, ein kleines Zentrum für den Ortsteil könne entstehen, das den Berg, auf dem die Kirche steht, „lebendig macht“. Er freue sich aber auch über das Vertrauen in den künftigen Träger.

Die Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ ist die einzige öffentliche Einrichtung im Ort, seitdem die Gaststätte dicht ist und der Landladen schließen musste. Das Kirchspiel möchte das bisherige Kita-Grundstück wegen seiner Nähe zur künftigen Autobahn 72 bei der Kommune belassen und eine neue Einrichtung neben der Kirche errichten. Dabei ist eine Verbindung zwischen dem alten denkmalgeschützten Pfarrhaus und einem Neubau geplant. Die Stadt wird sich nicht an den Investitionskosten für die neue Einrichtung beteiligen. Wie bei Kindereinrichtungen in freier Trägerschaft üblich, trägt die Kommune weiterhin einen Teil der Betriebskosten.

„Gut, dass der Beschluss so gefasst ist, gut, dass es in Niedergräfenhain weitergeht“, freute sich auch Susanne Rosenhoff (CDU), Vorsitzende des Kultur- und Sozialausschusses. Er hatte auf seiner ersten Sitzung mehrheitlich für den Beschluss votiert. „Letztendlich entscheiden die Eltern mit den Füßen“, erklärte die Ausschussvorsitzende.

Derzeit befindet sich die Einrichtung in Trägerschaft der Volkssolidarität. „Es besteht ein sehr umfangreicher Sanierungsstau, zu dem die Stadt sich bekennen müsste“, erläuterte Bürgermeisterin Romy Bauer (CDU) in der Sitzung noch einmal. Da die Kommune sich dazu außerstande sieht und die anderen Geithainer Einrichtungen genügend Plätze hätten, stand der Stadtrat Mitte März kurz vor der Entscheidung über eine Schließung in Niedergräfenhain. Da bekundete das Kirchspiel Interesse.

Nun votierte das Parlament mehrheitlich für Kita-Erhalt und Trägerwechsel. Nicht gutheißen konnte diese Variante unter anderem Frank Rudolph (UWG). „Wir wollen die Betreuung in Geithain-West bündeln, um die dortige Einrichtung auszulasten“, erklärte er. „Warum sanieren wir dann dort weiter? Wir sanieren umsonst, weil die Einrichtung nur halb ausgelastet ist“, meinte er.

„Unsere Einrichtung ist nahezu komplett belegt“, erklärte gestern auf LVZ-Nachfrage Dana Hofmann, Leiterin der Kindertagesstätte „Bussi-Bär“ in Geithain-West. Im Krippenbereich gäbe es Wartelisten. Hofmann: „Wunschtermine der Eltern können wir im Moment nicht realisieren.“

Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

70 Jahre verheiratet sind heute Dora und Heinz Leonhardt aus Geithain. Gnadenhochzeit heißt dieses seltene Jubiläum im Hochzeitskalender. Die beiden Geithainer, sie 88 Jahre alt, er 95, haben einiges gesehen von der Welt.

25.10.2009

Der Grundstein für einen neuen Frohburger Hort liegt jetzt. Das Gebäude entsteht in den kommenden Monaten zwischen der Straße der Freundschaft und der Sporthalle an der von-Falkenstein-Straße.

25.10.2009

Prießnitz. „Das ist aber ein schönes Portal“, meinte Ulrich Wüste an der Rückseite des Prießnitzer Schlosses. Der Vorsitzende der Bürgergemeinschaft Unabhängiger Wähler (BuW) machte ein Foto, bevor er im Gespräch mit Klaus Schmiedel, dem Vorsitzenden der Bürgerinitiative Eulatal (BIE), der Gruppe in Richtung Rittergut folgte.

25.10.2009