Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Kohren-Sahlis: Offener Abwassergraben nervt Waldbesitzer
Region Geithain Kohren-Sahlis: Offener Abwassergraben nervt Waldbesitzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 16.02.2010

offener Abwassergraben. Der stinkt entsprechend, verschlammt, spült Müll an, vernässt die Umgebung. Seither bemüht sich der Töpferstädter um Abhilfe. Doch keiner kann oder will offenbar helfen, muss er nach dreieinhalb Jahren konstatieren. 

Das kann Bauer nicht verstehen. „Die umfangreichen Recherchen haben ergeben, dass durch diesen offenen Graben die Abwässer aus der Ortslage Pflug durch das Waldgrundstück laufen. Es ist also ein Abwassergraben, der aber in keiner Katasterkarte eingetragen ist“, weiß er inzwischen. „Da der Abwasserzweckverband Wyhratal aber von den Bürgern des Ortsteils Pflug Gebühren kassiert, müsste er doch auch dafür zuständig sein, dass der Graben regelmäßig sauber gehalten wird“, schlussfolgert der Töpferstädter. Eben das fordere er seit Jahren vergeblich. 

Einen dicken Aktenordner füllt inzwischen der Briefwechsel zu diesem Problem. Was zeigt, dass es wahrlich nicht unbeachtet blieb. Mehrere Ortsbegehungen gab es – jüngst erst durch den Leiter des Umweltamtes, Lutz Bergmann. Gespräche und Schriftverkehr mit der Unteren Wasserbehörde, der Stadtverwaltung, dem Abwasserzweckverband, dem Umweltamt des Landkreises sind registriert... Doch die praktischen Ergebnisse all des Bemühens sind nach Ansicht des Kohren-Sahlisers sehr kärglich. 

Der AZV lehnte es ab, für die Unterhaltung dieses Abwassergrabens zuständig zu sein, da er diesen nicht in sein Anlagevermögen von der Stadt Kohren-Sahlis übertragen bekommen habe.  Doch auch die Stadt sieht sich nicht in der Pflicht und Lage, etwa an Stelle des AZV hier Unterhaltungsmaßnahmen durchzuführen.

Erreicht wurde lediglich – nachdem auch das ehemalige Landratsamt Leipziger Land in die Angelegenheit eingeschaltet wurde –, dass der AZV im Juni 2007 den besagten Entwässerungsgraben einmal säuberte. Der Verband ist auch bereit, das Gleiche noch einmal bis 2015 zu tun. „Das halte ich für ausreichend“, ließ Kohrens ehrenamtlicher Bürgermeister Siegmund Mohaupt wissen, als Bauer das Problem jüngst im Stadtrat öffentlich machte und um Hilfe bat. „Denn bis Ende 2015 soll der Ortsteil Pflug abwassertechnisch zentral erschlossen sein. Dann dürften also keine Abwässer mehr im besagten Graben fließen“, sieht Mohaupt Land in Sicht.  

 

Thomas Lang

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpGRHSmm20100216133325.jpg]
Pegau. Das Heizhaus der ehemaligen Gärtnerei Tropschug am Pegauer Poetenweg ist Dienstag Vormittag in Flammen aufgegangen.

16.02.2010

Die rasante Entwicklung der „Neuseen Classics – Rund um die Braunkohle“ (NSC) könnte in diesem Jahr einen ersten Rückschlag erleiden. Das Radsport-Großereignis mit Start und Ziel im Gewerbegebiet Zwenkau findet zwar definitiv am Pfingstsonntag statt.

15.02.2010

Bad Lausick. Klarheit herrscht jetzt bezüglich der Neugestaltung des Bad Lausicker Kirchplatzes: Stadt, Kirchgemeinde, Denkmalbehörden und Landeskirchenamt verständigten sich bei einem erneuten Ortstermin auf eine Variante, die von allen Beteiligten getragen wird.

15.02.2010