Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Kohren-Sahliser „Irrgarten“-Karussell gestohlen
Region Geithain Kohren-Sahliser „Irrgarten“-Karussell gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 28.11.2018
Mit diesem Kettenkarussell war Jörg Günther auf vielen Festen und Messen unterwegs. Quelle: privat
Frohburg/Kohren-Sahlis

Dass beim Adventsfest des Tautenhainer Freizeitvereins am Sonnabend die Kinder lange Gesichter ziehen werden, ist kaum vermeidbar: Das Kettenkarussell, mit dem Jörg Günther die Jüngsten begeistern wollte, wird nicht vor Ort sein. Das Karussell, dass der Betreiber des „Irrgartens der Sinne“ nahe des Lindenvorwerks in Kohren-Sahlis ertüftelte und in aufwendiger Handarbeit fertigte, wurde gestohlen. Verladen auf einen Pferdeanhänger, wurde es von Unbekannten in der Nacht zu Montag samt Anhänger abtransportiert. Die Fahndung der Polizei brachte bisher kein Ergebnis.

Verdacht auf Metalldiebstahl

In diesem Hänger befand sich das Karussell. Er steht jetzt zur Fahndung. Quelle: privat

„Auf den Weihnachtsmarkt der Kohren-Sahliser Grundschule wollte ich nächste Woche auch. Die Kinder hatten mich extra eingeladen. Aber das wird ja nun nichts“, sagt Günther, bemüht, den Ärger und die Trauer über den großen Verlust beiseitezuschieben. Am Wochenende habe er das Karussell, das mit Muskelkraft angetrieben wird und das seit mehreren Jahren nicht nur auf Tourismus-Messen gern frequentiert wird, bereits mit Blick auf den Tautenhainer Termin in den Hänger geladen. „Als ich am Montag früh kurz nach sechs die Ziegen füttern wollte, war er weg.“ Dabei sei der Hänger mehr als 20 Jahre alt. Ein deutlich neuerer, der daneben stand, hätten die Diebe nicht angerührt.

„Für mich ein Hinweis darauf, dass die Täter es vielleicht nur auf das Metall abgesehen haben“, sagt Günther, der das Gefährt extra gesichert hatte. Doch diese Sperre wurde weggeflext. Das Karussell besteht komplett aus Aluminium. An Bord befanden sich darüber hinaus andere Utensilien, Werkzeuge und Werbeaufsteller für den „Irrgarten“. Dass einer hier in der Region das Karussell öffentlich betreiben könnte, glaubt Günther nicht: „Dazu ist es zu bekannt. Das fällt auf.“ Er hat zumindest noch die Hoffnung, dass der Anhänger irgendwo am Straßenrand oder in einer Waldschneise auftaucht und dass er wenigstens einen Teil der Beladung zurückerhält.

Neues Karussell soll Anfang Januar fertig sein

„Bis Anfang Januar muss ich jetzt ein neues Karussell bauen“, sagt Jörg Günther. Daran führe kein Weg vorbei. Am 5. Januar beginn der Chemnitzer Reisemarkt, und da wolle er auf jeden Fall wie geplant für den Irrgarten und die Ausflugs- und Urlaubsregion Kohrener Land werben. Seit 2006 betreibt Günther mit seiner Frau Karola den Irrgarten, einen Ort verrückter Ideen und überraschender Entdeckungen.

Jörg und Karola Günther betreiben seit 2006 den „Irrgarten der Sinne“. Quelle: Jens Paul Taubert

Wer Hinweise zum Verbleib des Pferdeanhängers geben kann, wendet sich an das Polizeirevier Borna (Telefon 03433/2440). Der Tatzeitraum liegt zwischen dem 25. November, 18 Uhr, und dem 26. November, 6 Uhr.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr Unterstützung wünschen sich Jugendliche aus Geithain und Grimma. Im Jugendhilfeausschuss des Kreistages machten sie am Dienstag auf ihre Probleme aufmerksam.

29.11.2018

Am ersten Adventswochenende verwandelt der Geithainer Weihnachtsmarkt die historische Innenstadt. Es gibt reichlich Kultur und Glühwein – und eine Hüttensause.

29.11.2018

Ein Bündnis aus Kohlegegnern setzt sich gegen die zwangsweise Umsiedlung von Menschen in Tagebau-Regionen wie dem Leipziger Land zur Wehr. Sie kämpfen dafür, dass die Dörfer erhalten bleiben.

28.11.2018