Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kohren kauft trotz knapper Kasse Computer

Kohren kauft trotz knapper Kasse Computer

Die Kohren-Sahliser Grundschule braucht bis 1. Dezember neue Computertechnik - eine Forderung des sächsischen Kultusministeriums an alle Bildungseinrichtungen, damit das landesweit verwendete Schulmodul auch künftig sicher läuft.

Drei Angebote lagen vor, von 6150 Euro an aufwärts. Was eher nach einer Marginalie aussah, war Stoff für eine Grundsatz-Diskussion im Stadtrat. Angesichts der Finanzlage der Stadt - die sich seit Langem in der Konsolidierung befindet, also nicht frei über ihr Geld verfügen kann, die sogar Steuersätze anzuheben gezwungen war - ist das nicht verwunderlich. Ganz zu schweigen von dem aktuellpolitischen Hintergrund des großen Geldausgebens in Deutschland (auch wenn das Thema Flüchtlinge niemand in den Mund nahm).

Einerseits werde Kohren-Sahlis zum Sparen verdonnert, sagte Marco Höppner (CDU), andererseits werde die Stadt zu zahlen verpflichtet über die Köpfe der Parlamentarier hinweg. Er habe nichts gegen die Schule, die sein Sohn selbst besuche, doch die Art und Weise, wie der Staat mit gewählten Vertretern umgehe, schmecke ihm überhaupt nicht. Unterstützung erhielt er nicht nur aus der eigenen Fraktion.

Silke Reiße (CDU) fragte, ob es für die EDV-Technik Fördermittel gebe. Gundula Müller (FDP) schlug vor, per Brief im Kultusministerium zu intervenieren: "Ich kann nicht den Pfennig ausgeben, den ich nicht habe." Um Sachlichkeit warb Georg-Ludwig von Breitenbuch (CDU), zugleich Landtagsabgeordneter. Die Stadt sei als Schulträger in der Pflicht. Andererseits sei es legitim, darüber zu sprechen, für was man Geld ausgebe oder nicht. Doch eine solche Debatte hätte sich in seinen Augen eher beim Tagesordnungspunkt zuvor gelohnt: Hier hatte der Stadt die zehnfache Summe, 60 000 Euro, für Straßenbauarbeiten an der Lochmühle freigegeben.

Als der stellvertretende Bürgermeister Manfred Schott (SPD), der anstelle des befangenen Amtsinhabers Siegmund Mohaupt (CDU) die Abstimmung leitete, entscheiden ließ, gab es zwei Enthaltungen und eine Gegenstimme. Der Auftrag geht an die Cosimo GmbH, deren Geschäftsführer der ehrenamtliche Bürgermeister Mohaupt ist. Das Landratsamt hatte eine solchen Zuschlagserteilung bereits im Vorfeld geprüft und für rechtmäßig erkannt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.09.2015

Ekkehard Schulreich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geithain
23.09.2017 - 08:57 Uhr

Der Aufsteiger schafft den ersten Heimsieg in der Oberliga und klettert in das obere Tabellendrittel.

mehr
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr