Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 17 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Licht und Schatten: Verbesserungen im Fernverkehr, längere Wartezeiten in Grimma

Fahrplanwechsel Licht und Schatten: Verbesserungen im Fernverkehr, längere Wartezeiten in Grimma

Die Grimmaer kommen künftig schneller nach Erfurt und Berlin. Dafür müssen sie beim Umsteigen auf den Zug deutlich längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) und das Verkehrsunternehmen Regionalbus Leipzig GmbH informierten in Grimma über diese und weitere Neuerungen zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember.

Einschnitte für die Fahrgäste: Der Anschluss zum Zug in Grimma wird sich bei vier PlusBus-Linien verschlechtern.
 

Quelle: Frank Schmidt

Grimma. Im Bus- und Bahnverkehr gibt es ab 13. Dezember erhebliche Neuerungen. MDV, Landkreis und Regionalbus Leipzig GmbH informierten am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Grimma über wesentliche Änderungen für die Fahrgäste:

Neue Linien: In wenigen Tagen geht der zweite Teil des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes in Betrieb. Damit endet die S-Bahn-Linie S 1 künftig in Leipzig-Stötteritz. Der bisherige Streckenabschnitt bis nach Wurzen beziehungsweise Riesa wird dann durch die S 4 bedient. Diese startet, wie gewohnt, in Hoyerswerda. Aufmerksam müssen auch Bornaer und Geithainer den Fahrplan studieren. Die S 3 startet in Zukunft in Halle-Trotha und führt über Halle Hauptbahnhof nach Leipzig, Borna und Geithain. Damit übernimmt sie ab Leipzig den bisherigen Streckenabschnitt der S 4.  Die S 3 wird zur Verkehrsschlagader zwischen Halle, den Gewerbestandorten im Leipziger Norden sowie dem Leipziger Südraum.

Längere Wartezeiten in Grimma: in Grimma verlängert sich die Umsteigezeit einiger PlusBus-Linien (610, 619, 630 und 693) zum Zug. Die Wartezeiten betragen hier etwa 30 Minuten. Vertreter von Mitteldeutschem Verkehrsverbund (MDV) und Regionalbus GmbH räumten am Donnerstag ein, dass man mit dieser Verschlechterung für die Fahrgäste selbst nicht zufrieden sei. Die Bahn habe mit ihren Fernverbindungen aber Fakten geschaffen. „Unser Ziel muss sein, diese  Wartezeiten wieder abzubauen“, erklärte Joachim Klas, Verkehrsplaner der Regionalbus Leipzig GmbH.

Ausschlaggebend für diese Zeitlücke  sei die Inbetriebnahme der neuen ICE-Strecke nach Erfurt, die sich auf das gesamte Netz auswirkt, erläuterte Ron Böhme,Verkehrsplaner des MDV. „Eine Änderung der Busfahrzeiten zugunsten der Umsteigebeziehung in Grimma wiederum hätte negative Auswirkungen auf das gut verknüpfte PlusBus-Netz gehabt - und das zu Lasten aller anderen Plus-Bus-Fahrgäste“, begründet der MDV. Eine Harmonisierung mit den neuen Bahn-Zeiten sei dennoch für den Stadtverkehr Grimma gelungen, betonte Klas. „Auch  die Bus-Linie Brandis-Beucha ist auf die neuen Zugzeiten abgestimmt.“

Bessere Fernverbindungen: Der diesjährige Fahrplanwechsel, der einer der umfassendsten der vergangenen Jahre sei, werde vor allem durch die Neubaustrecke Leipzig-Erfurt geprägt. Durch das neue Fernverkehrskonzept  der DB würden sich die Anschlüsse für die Region deutlich verbessern. So wird sich die Fahrtzeit zwischen Grimma und Erfurt um 31 Minuten verkürzen. Für die Verbindung Berlin-Grimma beträgt die Zeitersparnis 41 Minuten.  

Ab Mitte Dezember verbinden die Züge der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) auf der Linie RE 6 das Leipziger Land mit den Städten Leipzig und Chemnitz. Für die Fahrgäste gibt es mehr Sitzplätze, mehr Platz für Gepäck, Fahrräder und Rollstühle sowie mehr Toiletten, teilt der MDV mit. Der RE 6 fährt im Stundentakt auf der Strecke Leipzig Hauptbahnhof–Geithain–Chemnitz. Die Abfahrtszeiten ab Leipzig werden um sechs und ab Chemnitz um zwei Minuten vorverlegt. Die RE 6 wird zwischen Leipzig und Geithain durch die MRB 113 ergänzt.

Neuer Stadtbus in Markkleeberg: „In Markkleeberg startet eine neue Stadtbuslinie, die erstmals Markkleeberg-Ost und -West miteinander verbindet“, betonte Ines Lüpfert, Leiterin des  Kultusamtes des Landkreises. Das neue Angebot ersetzt die Straßenbahnlinie 9, die in Connewitz endet.

Endstation in Döbeln: Die RB 110 von Leipzig endet zum Fahrbahnwechsel in Döbeln. Personenzüge fahren nur noch bis zum dortigen Bahnhof. Pendler, die weiter bis Nossen und Meißen wollen, sind hier künftig auf den Bus angewiesen.

Die neuen Fahrplanbücher  sind unter www.mdv.de im Shop erhältlich, außerdem  an den Vorverkaufsstellen der Verkehrsunternehmen. Aktuelle Fahrpläne zu den einzelnen Strecken gibt es auch als Download.

Von Simone Prenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geithain

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

28.05.2017 - 17:17 Uhr

Ein Doppelschlag von Weinert klärt kurz vor Schluss die Fronten endgültig.

mehr
  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Auf dem Lutherweg

    Spannende Entdeckungsreise mit Martin Luther: Die LVZ pilgert zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017 auf dem Lutherweg. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr