Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain "Man muss sich selbst eine Platte machen"
Region Geithain "Man muss sich selbst eine Platte machen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 19.05.2015
Roberto Mosatoczki führt in der Geithainer Mehrzweckhalle vor, was bei Breakdance alles geht. Wer mitmachen will, kann am Dienstag, 17 Uhr, kommen. Quelle: Jens Paul Taubert

"Training gehört dazu, aber man muss sich selbst eine Platte machen", sagt Roberto. Er will den Teilnehmern die Anfangsschritte und Grundbewegungen zeigen. "Das Wichtigste ist aber, sich was Eigenes zu überlegen, nicht zu kopieren. Das macht Hip-Hop aus", betont der 19-Jährige. Er ist seit neun Jahren aktiv und hebt die fast unbegrenzten Möglichkeiten hervor, sich tänzerisch auszudrücken. Als Roberto neun war, gab es ein Angebot in seinem Jugendclub - er hat es ausprobiert und ist dabeigeblieben. "Wäre schön, wenn jemand hier auch dazu findet", sagt der Trainer, der unter anderem in der Crew "The Saxons" tanzt. Die Workshops macht er derzeit "zum Spaß", kann sich aber vorstellen, das später auszubauen.

Wer mitmachen oder auch erst einmal nur schnuppern will, kann sich dienstags, 17 Uhr, an der Eingangstür der Mehrzweckhalle in Geithain-West einfinden, willkommen sind Mädchen und Jungen ab acht Jahre. Ein Unkostenbeitrag wird erhoben.

Peter Frommelt, Chef des Geithainer Kinder- und Jugendhauses, hofft, dass zehn bis zwölf Teilnehmer zusammenkommen. "Die Nachfrage ist da." Breakdance als Teil der Hip-Hop-Bewegung sei eine Form des körperlichen Ausdrucks, erklärt er und kündigt an, dass es nach den zehn Wochen eventuell auch weitergehen soll. Das Jugendamt des Landkreises fördert dieses Projekt.

Das Geithainer Kinder- und Jugendhaus macht in den Ferien weitere Angebote. Am 12. August gibt es eine Bootstour auf der Mulde (zwei Euro Teilnahmebeitrag), und am 16. August geht es in den Kletterwald, die luftigen Höhen der Baumwipfel erkunden (fünf Euro). "Vom 14. Bis 15. August bauen wir ein kleines Camp im Garten des Jugendhauses auf, füttern die Feuerschale, singen zur Gitarre und halten Marshmallows in die Flammen", kündigt Frommelt an. Eine FiFa-Challenge findet am 17. August von 12 bis 22 Uhr im Jugendhaus statt. Dann steht die Spielkonsole Xbox im Mittelpunkt.

Backnachmittage, Bastelangebote, Musikworkshops und eine Fahrradwerkstatt runden das Angebot ab.

Laufende Projekte, wie "Geithain bleibt bunt" zur Gestaltung des Oewa- Überlaufes im Stadtpark, sollen auch über den Ferien weitergehen, kündigt der Jugendhaus-Chef an. Zum Ende der Sommerferien plant das Jugendhaus einen großen Arbeitseinsatz, "mit dann hoffentlich reparierten oder neu angeschafften Geräten", so Frommelt.

Um immer auf dem Laufenden zu sein, empfiehlt die Crew des Jugendhauses im Facebook "Kinder- und Jugendhaus Geithain" zu suchen und mit einem "Mag ich!" zu versehen. Flyer zum Ferienprogramm und zum Projekt "Geithain bleibt bunt" liegen in der Stadt aus, dort finden Interessenten alle Informationen sowie die aktuellen Kontaktdaten.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.07.2013

Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dass die Einwohner des Frohburger Ortsteils Schönau während der Tage mit den starken Regenfällen Ende Mai und Anfang Juni weitgehend trockene Füße behielten, ihre Häuser und Keller von Überflutungen verschont blieben, haben sie vor allem dem Rückhaltebecken und den Dämmen zu verdanken, die 2010 oberhalb ihres Ortsteils dank der Initiative der Teilnehmergemeinschaft Nenkersdorf errichtet und 2011 fertiggestellt wurden.

19.05.2015

Schäden von rund 3,1 Millionen Euro sind der Stadt Geithain beim Hochwasser im Juni entstanden. 40 000 Euro investiert das Rathaus nun in Gutachten und Zuarbeiten von Planungsbüros, um wie gefordert bis Monatsende alle Vorhaben fundiert melden zu können.

19.05.2015

Wenn Lauterbach feiert, spielen selbstverständlich die Original Lauterbacher Dorfmusikanten auf. Dazu ließen sich die Zuhörer gestern Nachmittag Kaffee und selbst gebackenen Kuchen der Frauen aus dem Dorf schmecken.

19.05.2015
Anzeige