Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Ministerium weist Tempo 30 in Ortslagen von Beucha und Steinbach an
Region Geithain Ministerium weist Tempo 30 in Ortslagen von Beucha und Steinbach an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:28 07.11.2016
Ein Piktogramm in Steinbach soll Autofahrer anregen, das Tempo zu drosseln.  Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Beucha/Steinbach

 Zählbar sein dürften schon bald die Tage, da Lastwagen mit hohem Tempo durch die Ortslagen von Beucha und Steinbach fahren. Anlass zu dieser optimistischen Prognose gibt eine Information, die Falk Noack, Mitglied des Steinbacher Ortschaftsrates, jetzt aus dem Haus des sächsischen Wirtschaftsministers Martin Dulig (SPD) erhielt. „Wir haben das Landesamt für Straßenbau und Verkehr als Aufsichtsbehörde des Landkreises gebeten zu veranlassen, dass auf der Ortsdurchfahrt Beucha eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h für alle Fahrzeuge und auf der Ortsdurchfahrt Steinbach im Annäherungsbereich der Bushaltestellen eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h auf einer Wegstrecke von 200 Metern im Interesse der Fußgängersicherheit angeordnet werden“, heißt es in einem Schreiben aus der Abteilung Verkehr des Wirtschaftsministeriums. Ein Ortstermin habe vor Augen geführt, dass eine solche Anordnung gerechtfertigt sei. Das Ministerium stellt sich mit dieser Auffassung klar gegen die Sicht der untergeordneten Behörden. Denn der Landkreis Leipzig hatte für die Kreisstraße in Steinbach ein solches Limit ebenso abgelehnt wie für die Staatsstraße in Beucha, die sich in Verantwortung des Landesamtes befindet. Verschärft wird die Situation in Beucha dadurch, dass es entlang der Straße weder Fußwege noch eine ausreichende Beleuchtung gibt.

„Unsere Bemühungen haben sich gelohnt - endlich“, sagt Noack und will bei aller Bescheidenheit nicht verhehlen, dass er selbst einen erheblichen Anteil an diesem Ergebnis habe. Schließlich habe er Wirtschaftsminister Dulig, als er mit seinem Küchentisch auf Gesprächstour war, in Leipzig auf beide Ärgernisse angesprochen und ihn dringend um Hilfe gebeten. „Er bekam auch ein Video, das zeigt, wie die LKW hier in Steinbach durchbrettern.“ Der Ortschaftsrat untersetzte diesen Vorstoß mit einem Brief, der die mindestens ein Jahrzehnt schon währenden Bemühungen und eine Entschärfung der Verkehrssituation bündelte. Seither gab es einen Ortstermin - und kürzlich schon warnende Piktogramme auf dem Beuchaer Asphalt.

Werde jetzt umgesetzt, was das Ministerium anmahne, habe man viel erreicht, sagt Falk Noack, aber: „Mit der 30 allein ist es nicht getan. Die Einhaltung muss auch überwacht werden.“ Tempomessungen in Steinbach und Beucha gegenüber zeigte sich der Leiter des Grimmaer Polizeireviers, Polizeirat Falk Donner, im Bad Lausicker Stadtrat durchaus offen, als er vergangene Woche über die Sicherheitslage sprach. Die Polizei sei bereit, ihren Anteil durch Kontrollen zu leisten.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Marathonis laufen freiwillig am Stück 42 Kilometer. In Borna veranstalten die Läufer des VSV 77 einmal im Jahr einen ganz besonderen Lauf über diese Strecke. Dafür bekamen sie von Teilnehmern aus ganz Sachsen und anderen Bundesländern auch in diesem Jahr wieder viel Lob.

13.11.2016

Zum Feuerwehr- und Helfertag luden der Landkreis und der Kreisfeuerwehrverband etwa 250 Ehrenamtliche nach Trebsen ein. Verdienstvolle Kameraden wurden ausgezeichnet.

06.11.2016

Der Waldumbau geschieht im Leipziger Land und im Muldental nicht nur im ausgedehnten Landeswald, wo der Staatsbetrieb Sachsenforst anfällige Fichtenbestände in klima- und schädlingsresistenteren Laubmischwald umbaut.Daran beteiligt sich jetzt auch die Kirchgemeinde des kleinen Bad Lausicker Ortsteils Thierbaum.

06.11.2016
Anzeige