Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Narsdorf: Anwohner tappen auf Baustelle immer wieder im Dunkeln
Region Geithain Narsdorf: Anwohner tappen auf Baustelle immer wieder im Dunkeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:02 07.04.2018
Im September vorigen Jahres wurde auf dem ersten Abschnitt der Unteren Dorfstraße der Asphalt eingebaut. Im jetzigen Bauabschnitt fällt immer wieder die Straßenbeleuchtung aus. Quelle: Jens Paul Taubert
Geithain/Narsdorf

Jede Menge Ärger gibt es derzeit offenbar in der Unteren Dorfstraße in Narsdorf. Die Kreisstraße wird gegenwärtig im Auftrag des Landkreises Leipzig erneuert. Mit Folgen für die Anwohner. Die können, was bei Straßenbaustellen üblich ist, ihr Grundstücke teilweise nicht mit dem Auto erreichen. Hinzu komme aber, klagt Anwohner Karl-Heinz Schlichter, dass man zu Fuß am späten Abend oder zeitigen Morgen oft im Dunkeln tappe, weil die Straßenbeleuchtung nicht funktioniere. Und das nunmehr seit vier Wochen, wie Schlichter sagt.

Kreis ist zuständig

Auf Nachfrage in der Stadtverwaltung Geithain hörte er, die Stadt sei dafür nicht zuständig, weil der Kreis die Straße baue beziehungsweise die Baufirma die beschädigte Beleuchtung reparieren müsste. Von ihm angesprochene Bauleute hätten ihm gesagt, man habe nichts beschädigt.

Seitens der Stadt bestätigte Bauamtschefin Kerstin Jesierski die Haltung der Kommune. Weil die Untere Dorfstraße eine Baustelle des Kreises ist, sei der auch für den Ausfall der Beleuchtung der Ansprechpartner. Man wisse aber um das Problem und wolle sich erneut mit dem Kreis verständigen.

Dort sei man mit dem Thema „seit geraumer Zeit“ beschäftigt, weil im Zuge des Straßenbaus auch die Lichtmasten nach außen gerückt werden müssen, wie Landratsamtssprecherin Brigitte Laux auf Anfrage mitteilt.

Dürfte nicht das letzte Mal gewesen sein

Das, so Laux, wäre kein Problem, „wenn die Leitungen ordnungsgemäß verlegt wurden. Problematisch wird es dann, wenn die Stromkabel vor Urzeiten einfach im Asphalt verlegt wurden.“ Was in Narsdorf offenbar der Fall ist, weswegen die Leitungen immer wieder unabsichtlich zerstört werden. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen werde das nicht das letzte Mal gewesen sein, befürchtet die Sprecherin.

Der letzte Vorfall dieser Art ereignete sich am Mittwochabend. Ein Elektriker sei informiert worden. Die gute Nachricht: Voraussichtlich müsste die Beleuchtung am Wochenende wieder funktionieren, heißt es aus dem Landratsamt. Die schlechte: Nach Lage der Dinge wird eine Wiederholung nicht zu vermeiden sein, bedauert Brigitte Laux im Namen des Bauherren, des Landratsamtes.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ehemalige Gaststätte in Eschefeld wird derzeit zur Sporthalle umgebaut. Das wird teurer, deshalb leitet der Frohburger Stadtrat jetzt Fördermittel nach Eschefeld um. Die waren eigentlich für die Sanierung der Flößberger Kindertagesstätte „Zwergenland“ vorgesehen. Dort soll die Sanierung dennoch Anfang 2019 beginnen.

09.04.2018

Ein Baum hat den Bauwagen am Rand des Syhraer Pfarrwaldes zerstört, den der Pfadfinder-Stamm Einsiedel ansonsten regelmäßig nutzt. Die Mitglieder der Gruppe des Kirchspiels Geithainer Land haben beschlossen, ihn wieder aufzubauen – doch dazu benötigen sie Hilfe.

06.04.2018

In historischen Mauern, aber auch häufig im Freien bieten sich 2018 etliche Gelegenheiten, Konzerten im Sächsischen Burgenland zu lauschen. Die neue Veranstaltungsreihe BurgenLandKlänge vereint Hörerlebnisse an besonderen Orten.

05.04.2018