Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Narsdorf: Eltern wollen Spielplatz der Grundschule umgestalten

Narsdorf: Eltern wollen Spielplatz der Grundschule umgestalten


Narsdorf. Mit einem Elternabend startete am Mittwoch in Narsdorf das Projekt „Bewegung macht schlau – Spielplatz Narsdorf".

. Ziel ist die Sanierung und Umgestaltung des Spielplatzes an der Grundschule des Ortes. Die erste Etappe soll bis zum Schul- und Heimatfest im Juni 2012 realisiert sein und wird rund 5000 Euro kosten. Dafür braucht die Elterninitiative nun Sponsoren und jede Menge Unterstützer.

Seine ersten bunten Federn hat der noch namenlose Spielplatzpapagei auf dem großen Aktionsplakat bereits Mittwochabend bekommen. Gegen eine Spende von fünf Euro kann man ein Los ziehen und die Feder mit der entsprechenden Losnummer dann farbig gestalten. 600 neue Federn soll das Spielplatzmaskottchen erhalten. Wer möchte, kann sich in ein Spenderbuch eintragen, außerdem gewinnt jedes 20. Los einen kleinen Preis. Gestern früh stellten die Initiatorinnen den Narsdorfer Grundschülern diesen Spendenpapagei vor – im Rahmen der traditionellen Eröffnung des großen Schul-Adventskalenders. Die Kinder sollen sich nun Namen für das Maskottchen überlegen, zum Weihnachtskonzert am 21. Dezember wird eine Kinderjury darüber entscheiden, kündigte Jana Schapke, die Vorsitzende des Schul-Fördervereins, an.

In den letzten zweieinhalb Monaten hat sie gemeinsam mit Katrin Bäumle und Nancy Schönherr ein Projekt für die Umgestaltung des Spielgeländes erarbeitet. Ehrenamtlich zur Seite stand den drei Müttern dabei Landschaftsarchitektin Susan Lange. In einer aufwendigen PowerPoint-Präsentation stellten die Frauen das Projekt nun den rund 20 Eltern und Gästen vor, mit dabei auch Narsdorfs Bürgermeister Andreas Große, Ortsvorsteher René Fritzsche und Schulleiter Mirko Senftleben.

Nachdem die Unfallkasse nach einer Begehung des Spielplatzes im Juli den Schwebebalken und den beliebten Wackelsteg beanstandete, entschied die Gemeinde, den Balken nur abzumontieren, den Wackelsteg aber zu ersetzen. Einen entsprechenden Beschluss hat der Gemeinderat, wie berichtet, gefasst. Rund 1000 Euro nimmt die Kommune für das neue Gerät in die Hand.

Darüber freut sich der 44 Mitglieder zählende Verein sehr. „Könnte man das Ganze aber nicht vielleicht größer andenken", schlug Nancy Schönherr vor. Denn viele der Geräte sind seit 1992 in Betrieb, die meisten unterdessen aus Sicherheitsgründen abgebaut oder gesperrt. Dabei sind die Grundschüler in jeder Pause draußen, auch nach dem Unterricht bis es nach Hause geht.

„Das Projekt klingt sehr groß, aber wenn wir in Teilbereichen vorgehen, erscheint uns das machbar", erklärte Katrin Bäumle. Im ersten Abschnitt soll der neue Wackelsteg Ausgangspunkt eines kleinen Kletterparcours werden, vielleicht mit Balancierbalken und einer Brücke. Eine neue Schaukel muss her, auch ein kleiner Bolzplatz mit zwei einfachen Toren und einem Basketballkorb soll entstehen. „Im April/Mai werden fleißige Helfer gebraucht, um die Fundamente zu setzen", kündigte Jana Schapke an. Idealerweise soll dieser erste Teil des neuen Spielplatzes im Rahmen des Schul- und Heimatfestes im Juni an die Kinder übergeben werden.

Im zweiten Abschnitt könnten neben dem umzugestaltenden Schulgarten ein „grünes Klassenzimmer" entstehen – mit Bänken und vielleicht einem Klangspiel, erläuterte Susan Lange. Noch mehr eine Vision ist der dritte Bereich, denn er wird am meisten kosten. Die derzeit versiegelte Fläche soll naturnah gestaltet werden. Ein Spielhaus könnten sich die Frauen vorstellen, vielleicht auch ein Schiff aus Holz, eine kleine Bühne... „Dazu sollen aber die Kinder ihre Meinung sagen", betonte Katrin Bäumle.

„Die Aktion ist Spitze", lobte Ortsvorsteher Fritzsche. „Ich finde das total toll", unterstrich Schulleiter Senftleben, der die engagierte Elternschaft der Schule hervorhob. Doch alles hängt nun an den Finanzen. „Jede Unterstützung ist willkommen", so Jana Schapke.

Kontakt zur Vereinsvorsitzenden über Telefon 034346/6 18 27 oder per E-Mail an die Adresse fv.grundschule-narsdorf@freenet.de

Inge Engelhardt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geithain
Geithain in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 54,24km²

Einwohner: 7378 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 136 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04643

Ortsvorwahlen: 034341, 034346

Stadtverwaltung: Markt 11, 04643 Geithain

Ein Spaziergang durch die Region Geithain
12.12.2017 - 08:02 Uhr

Fußballer des SV Tresenwald Machern veanstalten wieder ihr traditionelles Hallenturnier für Nachwuchsmannschaften.

mehr
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr