Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Narsdorfs Verschmelzung mit der Stadt Geithain ist besiegelt
Region Geithain Narsdorfs Verschmelzung mit der Stadt Geithain ist besiegelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 16.05.2017
Besiegelt ist die Eingliederung von Narsdorf nach Geithain. Unterschrift und Stempel geben vor Stadtrats- und Gemeinderatsmitgliedern Narsdorfs Bürgermeister Andreas Große (Mitte li.) und Geithains Bürgermeister Frank Rudolph (Mitte re.). Quelle: Andreas Döring
Narsdorf/Geithain

Gesiegelt und unterschrieben haben die Bürgermeister von Narsdorf und Geithain, Andreas Große (parteilos) und Frank Rudolph (UWG), am Montagabend jenen Vertrag, der Narsdorf, Ossa und Rathendorf zu neuen Geithainer Stadtteilen macht. Der historische Augenblick war wenig spektakulär eingebettet in die letzte Sitzung des Gemeinschaftsausschusses. Der steht für die Belange der Verwaltungsgemeinschaft, die beide Kommunen seit Jahren schon eng verbindet, und er löste sich nach der Unterschrift des Eingliederungsvertrages zum 1. Juli folgerichtig auf.

Die beiden Bürgermeister haben den Vertrag am Montag unterschrieben. Quelle: Andreas Döring

„Eine Liebesheirat ist es nicht. Aber das Zusammengehen ist notwendig, wir haben keine Alternative“, sagte Andreas Große und verhehlte nicht, dass die Aufgabe der kommunalen Selbstverwaltung Narsdorfs ihm nicht leicht falle. Geithain aber sei ein erprobter Partner für die Zukunft; man arbeite seit Langem gut und konstruktiv zusammen.

Dass die an der Südgrenze des Landkreises Leipzig liegende Landgemeinde die Fusion mit der Stadt Geithain sucht, liegt in den Finanzen begründet. Große macht vor allem die sächsische Landespolitik dafür verantwortlich, dass kleinen Kommunen förmlich der Geldhahn zugedreht werde.

„Ich denke, das Zusammengehen gelingt. Es stehen einige Dinge an, die in Geithain getan werden müssen, und einige, die in Narsdorf zu tun sind“, sagte Frank Rudolph. Das gehe man jetzt gemeinsam an. Seine erfreuliche Botschaft: „Geithain verringert durch den vollzogenen Verkauf kommunaler Wohnungen seine Verschuldung deutlich und kann mit Narsdorf gleichziehen. Das zu diesem Zeitpunkt zu schaffen, hatte ich mir vorgenommen.“

Die Pro-Kopf-Verschuldung Narsdorfs liegt bei 190 Euro. Jene von Geithain sinkt durch Verkauf der kommunalen Wohnungen im Neubaugebiet, dessen Erlös jetzt die vorzeitige Abzahlung von Krediten erlaubt, auf 181 Euro. Die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung sächsischer Kommunen liegt um ein Mehrfaches höher.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frühjahr 1992 – Grundschule Flößberg: Lehrerin Christine Lochen stellt den Schülern der vierten Klasse die Aufgabe, einen Aufsatz darüber zu schreiben, wie sie sich ihr Heimatdorf im Jahr 2050 vorstellen. 25 Jahre nach der Hausaufgabe hat die LVZ fünf der Schüler und die Lehrerin wieder getroffen.

19.05.2017

Vor Kurzem gesetzt, stehen die Apfelbäume in voller Blüte: Dank Spenden konnte der Verein Dorfgemeinschaft Frankenhain die in den Boden bringen. Für ihn ist der Vereinsname Programm. Dass sich der Frohburger Ortsteil im Dorfwettbewerb mit anderen Orten gerne misst, um daran zu wachsen, kann nicht verwundern.

15.05.2017

„Rettet das Dorf“ war die Tagung überschrieben, zu der in Kohren-Sahlis am Wochenende Heimatgeschichtler und Lokalpolitiker, Vertreter von Vereinen und von kommunalen Verwaltungen zusammen kamen. Ein Motto, das vor allem eines meinte: Bewahrt den Zusammenhalt der (dörflichen) Gemeinschaft.