Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Olaf Kämpfner leitet nun die Grundschule in Kohren-Sahlis
Region Geithain Olaf Kämpfner leitet nun die Grundschule in Kohren-Sahlis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 28.09.2016
Olaf Kämpfner ist der neue Leiter der Grundschule Kohren-Sahlis. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Kohren-Sahlis

Dass Olaf Kämpfner mit – wie man es so treffend sagt – Leib und Seele Lehrer ist, wird keiner bezweifeln, der ihn kennt. Dabei hat der 50-Jährige, der seit August die Grundschule in Kohren-Sahlis leitet, zuallererst etwas ganz anderes gelernt, ehe er die Liebe zur Pädagogik, zur Arbeit mit Kindern für sich entdeckte. Vor seinem Wechsel an die mit aktuell 77 Schülern doch beschauliche Kohrener Schule war er in Borna-West (dreifache Schülerzahl) als Lehrer und zuletzt als stellvertretender Schulleiter tätig.

Die Schule in Borna zu verlassen, sei ihm nicht leicht gefallen, räumt Kämpfner ein: „Es gab hier einen Super-Kontakt zu Eltern und Kollegen.“ Und er habe vieles mit aufbauen können, den Schulförderverein, das Grüne Klassenzimmer. Die herzliche Aufnahme, die er in Kohren-Sahlis gespürt habe, habe ihn in der Richtigkeit seiner Entscheidung jedoch bestärkt. Er arbeite hier mit einem gewachsenen, aufeinander eingespielten Team, sagt er, meint Lehrerinnen, Eltern und den unter demselben Dach untergebrachten Hort gleichermaßen. Die Chemie stimme, auch die Stadt und die lokale Wirtschaft unterstützten. Und: Es sei familiärer, die Kinder wirkten ausgeglichener. „Meine Frau sagt morgens oft zu mir: Du fährst ins Paradies.“ Das, meint er, treffe den Punkt.

Als Olaf Kämpfner 1980 selbst seine Schule abgeschlossen hatte, wurde der in Hoyerswerda, am Rand der Lausitzer Kohlegegend Geborene, Instandhaltungsmechaniker, reparierte im Tagebau Welzow die legendäre F 60, eine riesige Förderbrücke. Der Baggerfahrer und Liedermacher Gerhard Gundermann und er waren Kollegen, bis Kämpfner nach Berlin ging, am Lehrerbildungsinstitut zu studieren begann. Nach der Wende musste er weitere Jahre an der Pädagogischen Hochschule in Leipzig und an der DHfK anschließen. Und als er damit fertig war – und auch viele Jahre danach – herrschte Einstellungsstopp an Sachsens Schulen. Kämpfner, der der Liebe wegen nach Sachsen zog, arbeitete Jahre bei Edeka in Borna, war Schichtleiter in der Warenauslieferung – und wurde nicht müde, sich als Pädagoge zu bewerben. Eine Tätigkeit in der privaten BIP-Kreativitätsschule in Leipzig war zur Jahrtausendwende endlich ein Türöffner; von dort gelangte er über die Grundschule Großstädteln schließlich nach Borna.

Kaum in Kohren-Sahlis angekommen, hat er mit den Kollegen und Partnern vor Ort schon Pläne gemacht. Das Computerkabinett soll erweitert werden, „damit wir künftig eine ganze Klasse am PC unterrichten können“. Eine schuleigene Homepage ist im Aufbau, unterstützt durch vier Unternehmen. Der Elternrat möchte gemeinsam mit Schule und Hort einen ersten Schul-Weihnachtsmarkt gestalten. Bis zum Jahresende soll zudem ein Förderverein gegründet werden, der die Schule in vielen Belangen unterstützt.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 44-jährige Frau ist am Mittwoch an einem Bahnübergang in Lauterbach bei Bad Lausick (Kreis Leipzig) von einem Zug erfasst und dabei getötet worden. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, sei noch unklar. Suizid könne laut Polizei nach jetzigem Kenntnisstand nicht ausgeschlossen werden.

28.09.2016

Die Stadt Geithain verkauft 190 kommunale Wohnungen im Wohngebiet Geithain-West. Den Zuschlag erhielt die Müller Trading Gesell. m.b.H Wien. Die Österreicher hatten das höchste Gebot unterbreitet. Der Verkauf bringt 1,7 Millionen Euro in die Stadtkasse.

28.09.2016

Die Nachfrage nach Betonfertigteilen steigt. Mit einer neuen Produktionshalle in Thierbach will das Betonwerk Bad Lausick dafür sorgen, das künftig auch große und schwere Brückenteile kein Problem mehr sind. Rund 1,5 Millionen Euro investiert das Unternehmen im Industrie und Gewerbezentrum (IGZ) „Goldener Born“.

28.09.2016
Anzeige