Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Oldtimer-Rallye „Rund um das Kohrener Land“ mit 149 flotten Fahrzeugen
Region Geithain Oldtimer-Rallye „Rund um das Kohrener Land“ mit 149 flotten Fahrzeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 24.05.2016
Fast 150 Autos und Zweiräder gingen bei der traditionellen Tour „Rund um das Kohrener Land“ an den Start. Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Kohren-Sahlis

Wie für eine Oldtimer-Rallye gemacht war das Wetter am Sonnabend: 149 Autos und Zweiräder gingen an den Start der traditionellen Tour „Rund um das Kohrener Land“. Die vom Oldtimerverein Kohren-Sahlis organisierte Veranstaltung galt als ein Wertungslauf zur Sächsischen Meisterschaft. Von Terpitz aus rollten die historischen Fahrzeuge auf einem 89 Kilometer langen, mit Prüfungen versehenen Kurs, der von Obergräfenhain im Südosten bis Nenkersdorf im Norden reichte – sehr zur Freude vieler am Straßenrand, die den Anblick der bejahrten Technik genossen. Dass die Rallye unter Oldtimer-Fans selbst einen hohen Stellenwert hat, zeigten diese Urkunden: Sieben Fahrer waren zum zehnten, vier zum 15. Mal hier am Start.

Fast 150 Autos und Zweiräder gingen bei der traditionellen Tour „Rund um das Kohrener Land“ an den Start. Die vom Oldtimerverein Kohren-Sahlis organisierte Veranstaltung gilt als ein Wertungslauf zur Sächsischen Meisterschaft.

Erste Plätze belegten in ihren Fahrzeugklassen die Kohrener Vereinsmitglieder Klaus Weller, Mike Klipphahn, Marcus Hertzsch und Lisa Lätzsch. Das gute Ergebnis für die Veranstalter rundeten weitere vordere Platzierungen ab. Die weiteste Anreise hatte Christian Ernst, der mit seinem BMW Dixi DA 3, Baujahr 1930, aus Görlitz kam und nicht nur dafür einen Preis erhielt, sondern auch für das älteste Auto.

Ältestes Zweirad war eine DKW E 206, Baujahr 1925, des Altlommatzschers Helfried Starke. Ältester Teilnehmer der Rallye war Fritz Klas (87) aus Grimma; insgesamt waren acht Fahrer älter als 80. Moritz Enge aus Wechselburg war mit 15 dagegen der jüngste.

Ein positives Fazit der Rallye zog Vereinschef Klaus Sliwanski. Er machte das nicht nur an der hohen Teilnehmerzahl fest. „Die Klasse Yongtimer erfreut sich zunehmender Beliebtheit“, sagte er. Voraussetzung für die Teilnahme sei allerdings ein guter Erhalt der Fahrzeuge – wie im Kohrener Land gesehen.

Von es

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

28 Mitglieder zählt der Heimatverein Roda aktuell, doppelt so viele wie zu seiner Gründung. Die 900-Jahr-Feier war die erste große Bewährungsprobe für den Verein. Er legte die Chronik vor, gestaltete den großen Umzug mit. Heute kümmert er sich neben dem Historischen um das Gesellige, richtet zwei Busfahrten im Jahr aus und eine Weihnachtsfeier für die Älteren.

24.05.2016

Wenn sich ein Unternehmen im globalen Geschäft aufs Glatteis begibt, klingt das nach einer hochriskanten Angelegenheit. Doch das mit einer Niederlassung in Neukirchen angesiedelte Unternehmen ISS steht im eisigen Geschäft fest auf den Füßen. Seine Mitarbeiter sorgen weltweit für eisiges Vergnügen.

24.05.2016

In Neukieritzsch gibt es Ärger zwischen Kommune und Sportverein. 51 000 Euro sollen die Sportler pro Jahr für die Sportstättennutzung, etwa die Halle „Parkarena“, zahlen, vorher war alles kostenlos. Auch in Machern brodelte es bis vor wenigen Tagen. Unterstützung von Vereinen ist für viele Kommunen ein wichtiges, aber teils schwieriges Thema.

23.05.2016
Anzeige