Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Polizei in Bad Lausick hat ein Gesicht: Bürgerpolizistin Carina Hartmann
Region Geithain Polizei in Bad Lausick hat ein Gesicht: Bürgerpolizistin Carina Hartmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 24.02.2016
Bad Lausicks neue Bürgerpolizistin Carina Hartmann. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Bad Lausick

Carina Hartmann ist das Gesicht der Polizei in Bad Lausick: Die 43-Jährige ist Bürgerpolizistin und seit dem Herbst dabei, sich ihr neues Terrain zu erschließen. Zu dem gehören neben der Kernstadt Bad Lausick ebenso die Ortsteile sowie Otterwisch samt zugehörigen Dörfern. Die Polizeiobermeisterin löst Gerd Thiele ab, der über viele Jahre in Bad Lausick und vorher in Grimma in dieser Funktion tätig war und der altersbedingt in den Ruhestand wechselte.

„Die Bürger sollen Vertrauen haben zur Polizei und wissen, dass sie Hilfe bekommen, wenn sie nötig ist“, sagt Carina Hartmann. Grundlage eines solchen Vertrauens sei Nähe, sei Sichtbar- und mehr noch Erreichbarkeit. Deshalb ist die Frau, die aus der Wurzener Gegend stammt, beinahe täglich in Bad Lausick und Otterwisch unterwegs – und das nicht nur im Auto, sondern so oft es möglich ist, zu Fuß. „Ich muss mir den Tag gut einteilen, dass ich so viel wie möglich schaffe“, sagt sie. Denn die Aufgaben seien vielfältig. Dienstags zur Sprechzeit sei sie von 15 bis 18 Uhr immer im Büro – dem Polizeistandort, wie es in Sachsen heißt – in der August-Bebel-Straße vor Ort, oft auch an Donnerstagvormittagen. Ansonsten aber ist sie draußen: bei den Leuten, in den Schulen, in den Unternehmen. Wichtig ist der enge Austausch mit der Stadtverwaltung, die als Ortspolizeibehörde fungiert. Das Revier Grimma, zu dem Bad Lausick gehört, bindet sie ein in Ermittlungen, und sie nimmt auch selbst Anzeigen auf.

Als sich im November und im Januar Einbrüche in Lauben in mehreren Kleingartenvereinen in Bad Lausick häuften, war Carina Hartmann selbst in den Anlagen, unterstützte die Spurensicherung. Sie bestreifte gemeinsam mit Mitgliedern der Grimmaer Sicherheitswacht die Gärten, suchte den Kontakt über den Gartenzaun, um die Laubenpieper hinsichtlich Sicherheitsvorkehrungen zu beraten. „Die Kriminalpolizei ermittelt. Die Spuren werden ausgewertet. Ich hoffe, dass sich bald ein Treffer ergibt und wir die Täter finden“, sagt sie. Als in der Buchheimer Jugendherberge für wenige Wochen Familien aus Syrien und Afghanistan untergebracht waren, hielt sie engen Kontakt zur Einrichtung und zur Einwohnerschaft. Kürzlich war es eine lange Ölspur im Stadtgebiet, mit der sie sich zu befassen hatte. Ansonsten gehen über ihren Tisch üblicherweise Anzeigen wegen Internet-Betrügereien, gestohlener EC-Karten, Schmierereien an Fassaden und im Kurpark. „Manchmal kommt einer auch nur, um zu reden und weil er sich sonst keinen Rat weiß“, erzählt Carina Hartmann. Auch für solche Fälle hat sie ein Ohr, kennt Partner, die weiterhelfen können: die Bad Lausicker Friedensrichterin Susan Richter zum Beispiel oder Beratungsstellen.

Nah dran zu sein an den Menschen, an dem Geschehen in einer Stadt, das ist Hartmann wichtig. Und das bewog die Frau, die seit 2003 im Polizeidienst steht und die nach ihrer Ausbildung in der Bereitschaftspolizei und im Streifendienst des Grimmaer Reviers tätig war, sich auf die Bad Lausicker Stelle zu bewerben. „Verkehrsunfälle, Diebstähle, Körperverletzungen – der Streifendienst kümmert sich um all das“, nennt sie wichtige berufliche Erfahrungen. Doch statt in Schichten von Ereignis zu Ereignis zu fahren, könne sie als Bürgerpolizistin eher in die Tiefe gehen. „Vor seinem Ausscheiden hat mir Herr Thiele den Bereich gezeigt. Ich war mit ihm im Rathaus, in der Gemeindeverwaltung, in den Dörfern“, sagt sie und fühlt sich nach einem knappen halben Jahr angekommen und gut aufgenommen. Wie viele Visitenkarten sie bereits verteilt hat, hat sie nicht gezählt. Dass es fruchtet, merkt sie an den Anrufen, die sie erreichen. „Die Leute müssen spüren, wir sind da und wir reagieren möglichst schnell“, sagt sie und setzt auf kurze Wege. Und wenn das Büro in der Bad Lausicker Innenstadt verschlossen sei, klingele keiner umsonst: „In diesem Fällen wird man direkt mit dem Revier in Grimma verbunden und bekommt dort Hilfe.“

Polizeistandort Bad Lausick, August-Bebel-Straße 6, Telefon 034345/525894, Sprechzeit Dienstag 15 bis 18 Uhr

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Termin vor dem Oberverwaltungsgericht Bautzen steht. Am 22. März strebt die Gemeinde Otterwisch in einer mündlichen Verhandlung die Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft mit der Stadt Bad Lausick an. Es soll das Ende eines jahrelangen Kampfes sein. Danach will die Kommune ihre Selbstständigkeit aufgeben und sich von Grimma eingemeinden lassen.

23.02.2016

Der Großteich versteppt nicht weiter, er wird neu befüllt: Um das Eschefelder Teichgebiet zu retten, lässt der neue Eigentümer Landkreis Leipzig seit Anfang Februar pumpen. Er hat dafür eine Leitung von der Wyhra her in Betrieb genommen. Noch fehlt jede Menge Wasser im Schutzgebiet, doch stehen die Zeichen auf leichte Entspannung.

28.03.2018

Mit beschwingten Operettenklängen erfreute das Leipziger Symphonieorchester am Sonnabend seine Gäste in der Neukieritzscher Parkarena. Die Besucher sagten deutlich, dass sie auf den Klangköper im ländlichen Raum nicht verzichten möchten.

22.02.2016
Anzeige