Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Premieren beim Fest in Lauterbach kommen gut an
Region Geithain Premieren beim Fest in Lauterbach kommen gut an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 19.05.2015
Die Original Lauterbacher Dorfmusikanten mit ihrer "goldenen Stimme" Max Barthelt am Schlagzeug haben gestern Nachmittag in ihrem Heimatdorf aufgespielt. Quelle: Jens Paul Taubert

Nicht nur bei den Senioren kommt die volkstümliche Musik gut an.

"Am Sonntag kann man einer tollen Kapelle zuhören", warb die siebenjährige Anabell Obuch bereits am Vortag. "Da ist Kinderfest mit ganz vielen Sachen für Kinder, und bei der Tombola kann man tolle Preise gewinnen." Gemeinsam mit Kim Zeidler und Lisa Töpfer, beide sechs Jahre alt, wollte Anabell am Sonnabend die Lauterbacher Fußballer anfeuern. "Dancing Girls" steht auf ihren einheitliche T-Shirts. "Schießt ein Tor, Lauterbach vor!", riefen die drei Mädchen am Spielfeldrand, als die Heimmannschaft im Finale des Turniers der Alten Herren versuchte, Naunhof in den letzten Minuten den Gesamtsieg abzuringen. Ein Unentschieden hätte ihnen gereicht, doch es blieb beim 1:2, und der Turniersieg ging an die Gäste.

Dann gab es eine Neuheit im Festprogramm: Zehn- bis 14-jährige Lauterbacher hatten nur für diesen Tag eine Mannschaft gebildet und traten gegen ein Team aus Althen an. Die trainieren regelmäßig und waren mehrheitlich einen Kopf größer - doch die drei Maskottchen ließen sich davon nicht beirren, sagten einen Lauterbacher Sieg zwischen 7:0 (Anabell) und 10:0 (Lisa) voraus. "Althen ist kein leichter Gegner", war Nico Zeidler realistisch. Der Elfjährige macht Leichtathletik und spielte aus Spaß mit - und, um gemeinsam mit seinen Freunden etwas zu machen. Kapitän Pascal Naujoks trainiert regelmäßig in Bad Lausick Fußball. Viele im Dorf hätten gesagt, "ihr müsst nicht gewinnen, aber ihr müsst ein schönes Spiel machen", erzählte der 14-Jährige. "Sehr schön, dass die Kinder spielen", fand Brigitte Wolff, die besonders ihrem Enkel Nic Lietsch die Daumen drückte, seine Mutti Swetlana Lietsch fotografierte am Spielfeldrand. "Das zieht die Zuschauer ran, wenn die Kinder spielen", fanden den neuen Programmpunkt auch die Lauterbacher Fußballer André und Dirk Lampe gut. Denn den Nachwuchs heranzuführen, sei wichtig fürs Dorf. Das Lauterbacher Team hat gekämpft und bekam dafür viel Beifall, die 0:12-Niederlage spielte da gar nicht die Rolle. Denn es war ohnehin kein Sieger-Tag für die Gastgeber, die Lauterbacher Jugend verlor 4:8 gegen Steinbach.

Höhepunkt des traditionellen Kinder- und Vereinsfestes der SG Lauterbach war der Sonnabendabend. "Das Zelt war sehr voll, auch viele Gäste von außerhalb sind gekommen, und unser Programm kam sehr gut an", war Vereinschef Eckhard Zeidler gestern zufrieden. Viel Beifall gab es für die "Babys" auf der Bühne, und ein Höhepunkt war der Auftritt der "drei Tenöre" Manfred Kühn, Uwe Dallmann und André Kögler. Das Publikum amüsierte sich bei diesem "Wunschbriefkasten" aber auch über den Hexentanz der Sportfrauen, die Illusionseinlage und den Männertanz "Schwarz-Weiß".

Mit einer Neuheit hatte das Fest Freitagabend begonnen, denn erstmals gab es einen Lampion- und Fackelumzug - musikalisch angeführt von der Schalmeienkapelle Großpösna. Viele aus dem knapp 320 Einwohner zählenden Dorf waren dabei, aber auch Besucher aus umliegenden Orten. "Wir sind uns schon einig, das machen wir nächstes Jahr wieder", stand für den Vereinschef nach dieser guten Resonanz fest.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.07.2013

Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf Eis legt die Frohburger Verwaltung die Pläne, auf einem Teil des Greifenhainer Sportplatzes zwei Eigenheim-Bauplätze zu schaffen - bis zur nächsten Stadtratssitzung jedenfalls.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_25730]Geithain. Mit einem Helferfest will sich der DRK-Kreisverband Geithain am 17. Juli bei allen ehrenamtlichen Unterstützern bedanken, die in den Tagen des Hochwassers mitgeholfen haben.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_25707]Narsdorf. Gefordert wie nie zuvor waren die drei Feuerwehren im Gemeindegebiet von Narsdorf in den Tagen des Hochwassers im Juni.

19.05.2015
Anzeige