Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Radweg zwischen Geithain und Niedergräfenhain wird freigegeben

An der B7 Radweg zwischen Geithain und Niedergräfenhain wird freigegeben

Der neue Geh- und Radweg an der Bundesstraße 7 zwischen Geithain und Niedergräfenhain soll am Mittwoch freigegeben werden. Damit erfüllt sich für die Einwohner der lang gehegte Wunsch nach einer sicheren Verbindung. Wermutstropfen: Der Weg endet in Niedergräfenhain und wird nicht nach Roda weitergeführt.

Bislang mussten Radfahrer zwischen Geithain und Niedergräfenhain immer auf der viel befahrenen Bundesstraße 7 radeln. Nun gibt es endlich eine sichere Verbindung.

Quelle: Jens Paul Taubert

Geithain/Niedergräfenhain. Der neue Geh- und Radweg an der Bundesstraße 7 zwischen Geithain und Niedergräfenhain soll am Mittwoch freigegeben werden. Darüber informierte Isabel Siebert, Pressesprecherin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr. Die Arbeiten hatten im September 2015 östlich des Geithainer Ortsteils Niedergräfenhain begonnen und wurden dieses Jahr in Richtung Ortseingang Geithain fortgesetzt. Jetzt würden die Arbeiten kurz vor dem Abschluss stehen.

Das Vorhaben umfasste neben der Errichtung des Geh- und Radweges auf einer Gesamtlänge von rund 1,6 Kilometern auch die Um- beziehungsweise Neuverlegung einer Trinkwasserleitung auf 830 Metern Länge. Der neue Weg ist 2,50 Meter breit und hat einen Belag aus Asphalt. Er wurde im Bereich der Eula über die vorhandene Brücke der Bundesstraße 7 geführt. Dort, wo sich wegen der vorhandenen Bebauung Engstellen ergeben und der Weg bis an die Bundesstraße heranreicht, trennen ein Sicherheitsstreifen, Bordsteine und Bordrinne die Fahrbahnen. Im Baubereich einmündende Zufahrten und Zugänge seien im erforderlichen Umfang an den neuen Weg angepasst worden, erläutert die Sprecherin. Die Gesamtkosten liegen bei 500 000 Euro, die von der Bundesrepublik Deutschland getragen werden.

Mit diesem Radweg erfüllt sich für die Geithainer und insbesondere die Niedergräfenhainer ein lang gehegter Wunsch. Jahrzehntelang war die Forderung nach einer sicheren Verbindung Thema von Stadtratssitzungen und Einwohnerversammlungen. Auch eine Unterschriftensammlung hat es gegeben. Die Entfernung zwischen Stadt und Ortsteil ist kurz – doch ob Erwachsene zum Einkaufen oder Kinder zur Schule: Bislang mussten alle auf der Bundesstraße radeln. Auf ihr herrscht noch mehr Verkehr, seit es direkt bei Niedergräfenhain die Anschlussstelle an die A 72 gibt. Wermutstropfen in der Freude über die sichere Verbindung: Der Weg endet in Niedergräfenhain und wird nicht nach Roda weitergeführt.

Von ie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geithain

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

29.03.2017 - 13:50 Uhr

Aktuelles aus der Kreisliga A West: Mölbis schlägt Kitzscher, SV Regis-Breitingen erklimmt Spitze, aber Pegau zieht wieder vorbei.

mehr
  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr