Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Rathendorfer Brandschützer feiern Jubiläum
Region Geithain Rathendorfer Brandschützer feiern Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 12.05.2017
Das Feuerwehrfest in Rathendorf hat Tradition, hier im Mai 2015. Quelle: Nicole Rathge-Scholz
Anzeige
Narsdorf/Rathendorf

Feuerwehrsport und Jubiläum feiern, beides will die Feuerwehr Rathendorf am Sonnabend in einer großen Veranstaltung bündeln. Befreundete Wehren aus der gesamten Region und Jugendfeuerwehren treffen sich ab 10 Uhr zu einem Leistungsvergleich im Löschangriff. Den ganzen Tag über gibt es ein Unterhaltungsprogramm für jung und alt, das mit einer offiziellen Feierstunde im Dorfgemeinschaftshaus ausklingt.

Was wäre Rathendorf ohne seine Feuerwehr? Mehrfach schon im Laufe der Geschichte mächtig in der Bredouille gewesen, zuletzt im Juni 2013, als ein plötzliches Hochwasser Grundstücke und Häuser unter Wasser und Schlamm setzte, Menschen und Sachwerte in große Gefahr brachte. „Wie schnell der Rattebach ansteigen kann, was für eine zerstörerische Kraft er entwickelt, das war doch ziemlich prägend“, sagt Marco Steinbach. Der Rathendorfer, seinerzeit stellvertretender Wehrleiter in seinem Heimatort, trägt inzwischen als Gemeindewehrleiter auch für die Wehren in Ossa und Narsdorf Verantwortung. Und damit auch für die künftige enge Zusammenarbeit mit Geithain, da beide Kommunen zum 1. Juli eine werden. „Die Freiwilligen Feuerwehren sind auch in der Zukunft unverzichtbar. Das ist allen bewusst“, sagt Steinbach. Trotzdem schwängen die bevor stehenden Veränderungen beim Rathendorfer Jubiläum mit.

Die Feier am Sonnabend bezieht sich auf 1942, als die Freiwillige Feuerwehr Rathendorf gegründet wurde. Die Geschichte des organisierten Löschwesens im Tal der Ratte weist indes deutlich weiter zurück. Schon 1775, so notierte es der Ortschronist Manfred Hausotter, gaben sich die Rathendorfer eine Feuerordnung. Die legte unter anderem fest, dass im Brandfall 70 Mann zur Verfügung zu stehen hatten.

Genau ein Jahrhundert später wurde eine Feuerlöschordnung beschlossen. Erst im Zuge des Zweiten Weltkrieges wurde – wie in vielen anderen Dörfern – aus der Pflicht- eine Freiwillige Feuerwehr. Die führt heute Thomas Benndorf. Sechs der 31 Aktiven sind Frauen. Zudem gibt es eine 14-köpfige Alters- und Ehrenabteilung. Die Jugendfeuerwehr, wichtiges Reservoir für den Nachwuchs, ist 18 Mädchen und Jungen stark.

Über die Jahrzehnte hinweg ist die Feuerwehr ein Träger des gesellschaftlichen dörflichen Lebens. Dafür wurde der Förderverein der Feuerwehr gegründet, in dem viele der Kameraden aktiv sind. Der Verein ist maßgeblicher Organisator nicht nur der traditionellen Wettkämpfe, sondern auch des Festes zum 75-jährigen Bestehen. Die Ehrenamtlichen sorgen nicht nur dafür, dass ihr Depot in gutem Zustand ist. Sie brachten sich auch ein, als es galt, den einstigen Gasthof zum Dorfgemeinschaftshaus umzubauen. Mit dem 1998 angeschafften Löschfahrzeug verfüge man über die Technik, die auch Hilfe über die nahe Kreisgrenze hinweg etwa in Obergräfenhain oder auf der Autobahn 72 möglich mache, sagt Marco Steinbach. Da alle Technik aber in die Jahre komme, seien auch in Rathendorf Investitionen nötig: „Für eine neue Pumpe TS 8 haben wir dieses Jahr einen Antrag auf Förderung gestellt.“

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dog-Station, Reinigungssäule oder Hundetoilette: Frohburgs Hundebesitzer finden jetzt an drei Stellen des Stadtgebietes die Möglichkeit, ein Tütchen zu ziehen und die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu entsorgen. Möglich machen das 17 Unternehmen aus der Stadt und Region, die als Sponsoren die Finanzierung übernehmen.

11.05.2017

Freizeitgenuss nach der Schule spielerisch verbinden mit einer Horizont-Erweiterung: Bei den „Einsteins“ in Frohburg ist das Programm. Vor zehn Jahren zog der Hort in das einstige Klubgebäude ein. Am Freitag wird mit vielen Gästen Jubiläum gefeiert.

10.05.2017

Ob der zweite Kreisverkehr, den Bad Lausick jetzt unmittelbar am Rand der Kernstadt bekommt, tatsächlich ein Gewinn ist, wird sich in den nächsten Jahren zeigen. Gebaut wird er ab Ende Mai – trotz erheblicher Vorbehalte aus der Stadt. Pläne für eine Ortsumgehung der Kurstadt dürften damit für alle Zeiten vom Tisch sein.

10.05.2017
Anzeige