Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Richtfest für die neue Prießnitzer Krippe
Region Geithain Richtfest für die neue Prießnitzer Krippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 03.03.2011
Anzeige

. Die Kommune hofft, mit 730 000 Euro für die Gesamtinvestition auszukommen. Einen Förderbescheid über 170 000 Euro überreichte Thomas Pfeifer, Jugendamtsleiter des Landkreises, gestern zum Richtfest.

„Ein Kinderlachen hell und rein soll immer hier zu hören sein", so ein Vers aus dem Richtspruch von Zimmerermeister Sebastian Schlegel. Wolfgang Hiensch schlug als Bauherr den symbolischen letzten Nagel ein. „Mir wäre es lieber, es wäre schon November – da würden alle sehen, wie toll alles geworden ist", erklärte das Stadtoberhaupt. Er bedankte sich bei allen, die mitgeholfen haben, „diese Ideen, die ein Bürgermeister manchmal nachts hat," mit umzusetzen: seinen Mitarbeitern, den vielen Planern, dem Heimatverein, den Förderbehörden und den Baufirmen. „Ich bin froh, dass wir heute hier stehen", erklärte Hiensch und lud alle Bauleute ein, sich einmal umzuschauen, wenn alles fertig ist.

200 000 Euro Fördergeld kamen vom Amt für ländliche Entwicklung für den Umbau des Hauses. „Ich bringe die Fortführung der Baumaßnahme mit", erklärte Jugendamtsleiter Thomas Pfeifer, als er zum Richtfest hinzukam. „Frohburg ist eine der sozial engagiertesten Städte im Landkreis", hob der Amtsleiter hervor. Nach der Einweihung der neuen Frohburger Krippe 2009 und des dortigen Hortneubaus im Vorjahr steht mit der neuen Krippe in Prießnitz nun die dritte Eröffnung innerhalb von drei Jahren bevor.

„Wir freuen uns auf unsere neue Krippe und danken schon jetzt für alles", betonte Cornelia Oehme, die Leiterin der Prießnitzer Kindertagesstätte „Kinderland", und überreichte dem Bürgermeister ein von den Kindern gebautes kleines Haus. Die Mädchen und Jungen beobachten Tag für Tag ganz genau, was sich auf der benachbarten Baustelle tut. „Die Kinder kleben regelrecht an den Fenstern, wir haben extra Podeste gebaut, damit sie besser rausschauen können", so die Kita-Chefin.

Was sie beobachtet haben, setzten die Fünf- und Sechsjährigen der „Schmetterlingsgruppe" gemeinsam mit Cornelia Oehme und Erzieherin Bärbel Bräuning in einem kleinen Programm um. Auch die Kita-Leiterin konnte sich bei der anschließenden Besichtigung samt Richtschmaus erstmals im Rohbau umschauen.

Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als zwei Jahrzehnte mussten die Besucher des Etzoldshainer „Milchhauses" ihre Bedürfnisse im Griff haben. Doch der 2009 aufgestellte Toiletten-Container schafft nur zeitweilig Befreiung: Schon den zweiten Winter ist er unbenutzbar: Die Pumpe streikt.

03.03.2011

Aller starken Äste beraubt flankieren Jahrzehnte alten Linden die Bad Lausicker Fabianstraße. In der Herrmannstraße wurden Rotdorn-Bäume komplett entfernt. Richtung Steingrundtal waren es Birken, die in den vergangenen Tagen gefällt wurden.

02.03.2011

Geithain. Die Geithainer August-Bebel-Straße soll nach ihrem Ausbau voraussichtlich Einbahnstraße werden. Dafür sprachen sich die anwesenden über 20 Anwohner aus, als Planer Alexander Reichelt Montagabend drei Varianten öffentlich vorstellte.

01.03.2011
Anzeige