Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Rückkehr verschiebt sich - Luft im Geithainer "Wirbelwind" noch nicht rein

Rückkehr verschiebt sich - Luft im Geithainer "Wirbelwind" noch nicht rein

Die Mädchen und Jungen der Geithainer Kindertagesstätte "Wirbelwind" können doch noch nicht ab kommendem Montag wieder in ihrer eigenen Einrichtung betreut werden.

Voriger Artikel
Gartensparte"Alte Heimat" schrumpft
Nächster Artikel
Züchter fachsimpeln über Gewicht, Fell und Farbe

Mädchen und Jungen der Geithainer Kindereinrichtung "Wirbelwind" werden vorerst weiter in der Kita "Little Stars" mit betreut. Das klappe gut, loben Eltern.

Quelle: privat

Geithain. Wegen unangenehmer Phenolgerüche in einem Anbau hatten der Träger Volkssolidarität und die Kommune, wie berichtet, eine vorsorgliche Auslagerung veranlasst. Seit Pfingsten werden die 41 Mädchen und Jungen vorübergehend in anderen Einrichtungen betreut, vor allem bei den "Little Stars" in Geithain.

Entsprechende Bauarbeiten sind unterdessen erfolgt. Dass die Luft im "Wirbelwind" bis 1. August wieder rein ist, das hatten die Volkssolidarität Borna als Träger der Einrichtung, die Stadt Geithain und vor allem die Eltern gehofft (die LVZ berichtete).

Die Raumluft sei analysiert worden, im Ergebnis könnten die Kinder derzeit noch nicht in ihr eigenes Domizil zurück ziehen, hieß es gestern auf LVZ-Nachfrage bei der Volkssolidarität.

Dennoch möchten sich Eltern der "Little Stars"-Kinder schon einmal bedanken, dass alles so unkompliziert funktioniert. Das erklärte Kathleen Schreiner, deren sechsjährige Tochter die Einrichtung besucht. "Wir Eltern sagen Dankeschön - für die tolle Arbeit, welche das gesamte Team der Kita Little Stars in der besonderen Situation der Zusammenlegung mit der Kita Wirbelwind vollbrachte", betont sie im Namen der Mütter und Väter. Die plötzliche Notwendigkeit habe für die Kinder auch eine schöne gemeinsame Zeit gebracht.

"Anfangs waren wir als Eltern in Sorge, wie es gelingen kann, in kürzester Zeit die Räumlichkeiten für die Gastkinder zu schaffen", blickt die Mutter zurück. Mit Ruhe und Souveränität hätten jedoch die Erzieherinnen die neue Situation für alle Kinder gemeistert. "Durch das gemeinsame Spiel entstanden neue Freundschaften der Kinder. Sie gingen miteinander herzlich um, es war für sie eine interessante Entdeckungsreise." ie

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 31.07.2015
Engelhardt Inge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geithain
19.09.2017 - 16:52 Uhr

Turbulente Tage beim Döbelner SC: Nach dem Rücktritt von Trainer Uwe Zimmermann bahnt sich eine vereinsinterne Lösung an.

mehr
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr