Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Schillerstraße in Geithain: Ausbau möglichst bereits 2018
Region Geithain Schillerstraße in Geithain: Ausbau möglichst bereits 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 23.03.2017
Der Stadtrat hat die Weichen für den Ausbau der Schillerstraße in Geithain gestellt. Quelle: Jens Paul Taubert
Geithain

Die Schillerstraße in Geithain wird ausgebaut. Das ist dringend nötig, dient die schmale Verbindung doch nicht nur als Wohngebietsstraße, dem ihre eher geringe Breite und Tragfähigkeit entsprechen. Vielmehr wird sie von Ortskundigen gern genutzt, um ein paar Meter auf der Bundesstraße 7 einzusparen. Außerdem wird die Straße durch die Schulbusse frequentiert, die die in der Paul-Guen-ther-Schule untergebrachte Grund- und Oberschule ansteuern. Der Stadtrat hatte auf seiner Sitzung am Dienstagabend zwischen vier Ausbau-Varianten zu entscheiden. Zuvor war das Thema im Technischen Ausschuss und mit Anliegern diskutiert worden.

„Mit dem Beschluss können wir jetzt die Fördermittel beantragen“, sagte Bürgermeister Frank Rudolph (UWG). Die sollen aus dem Programm Kommunaler Straßen- und Brückenbau kommen – prognostizierte Kosten rund 800 000 Euro. Ziel sei es, das Vorhaben möglichst im nächsten Jahr zu realisieren. Zwischen der Grimmaischen Straße (B 7) und der Schule soll die neue Straße 6,50 Meter breit werden; der übrige, weniger frequentierte Bereich soll eine 4,50 Meter breite Fahrbahn erhalten. Die beidseits verlaufenden Fußwege erhalten Betonpflaster und werden im Bereich der Kreuzungen barrierefrei gestaltet. Die Bushaltestelle an der Paul-Guenther-Schule wird so gestaltet, dass zeitgleich zwei Busse dort halten können. Außerdem wird der Haltestellenbereich höhenmäßig angeglichen. Nicht vergessen wird öffentliches Grün: Die Planungen sehen fünf schmale Grünflächen und sechs Standorte für Bäume vor.

Das Votum für die Ausbau-Variante fiel nicht einhellig, sondern bei vier Gegenstimmen und zwei Enthaltungen. Jene, die dem Vorschlag der Verwaltung zu folgen nicht bereit waren, favorisierten jene Variante, die die Parkplätze im Bereich zwischen Pestalozzi- und Heine-Straße wie aktuell belassen hätte. „In der nun beschlossenen Variante werden sie auf die andere Straßenseite verlegt, wodurch einige Parkstände wegfallen“, argumentierte Thomas Lang (Linke).

Dieser Auffassung folgte der Bürgermeister nicht. „Der Vorteil liegt in der günstigen Verkehrsführung und der besseren Aufteilung des Verkehrsraumes gerade auch an den Einmündungen“, so Rudolph. Eine leichte Verschwenkung der Fahrbahn im Kreuzungsbereich zur Pestalozzistraße trage im Übrigen zu einer Verkehrsberuhigung bei. Im Vorfeld des Ausbaus der Schillerstraße werde man den Anwohnern die Planungen im Detail vorstellen. Vor dem eigentlichen Straßenbau erneuern die Kommunalen Wasserwerke Grimma-Geithain GmbH Wasserleitungen und Abwasserkanäle.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Landkreis Leipzig gibt es keinen Scanner, um Asylbewerber erkennungsdienstlich zu behandeln und ihnen die Fingerabdrücke abzunehmen. Die dafür nötige Technik sei nicht vorhanden.

23.03.2017

Spaziergänger haben es schon oft gesehen: Auf Bäume gesprayte Striche und Symbole. Keine Kunst am Baum sondern ein ausgeklügeltes Hinweissystem für die forstwirtschaftliche Waldpflege.

23.03.2017

Aus den Augen, aus dem Sinn – so geht es nach dem Verbrauch von Wasser den meisten. Dabei fließen diverse Zusätze den Abfluss mit runter. Zusätze, von denen das Wasser befreit werden muss, bevor es zurück in die Gewässer der Umgebung geführt wird. Wie das funktioniert erfuhren Besucher der Kläranlage Grimma zum Welttag des Wassers.

23.03.2017